Modellbau Magazin Modellversium
Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Zivil > Sukhanov Discoplan 1

Sukhanov Discoplan 1

Experimentalsegelflugzeug mit Kreisflügel

von Thomas Brückelt (1:48 Eigenbau)

Sukhanov Discoplan 1

Als ich 2007 während einer Russland-Reise die Möglichkeit hatte das Luftfahrt-Museum in Monino zu besuchen, entdeckte ich etwas abseits in einer Halle dieses skurrile Fluggerät, das gerademal einen Flügeldurchmesser von ca. 3,50m hat. Damals war das experimentelle Segelflugzeug noch kein offizielles Ausstellungsstück, so konnte ich auch keine Infos darüber mit nach Hause nehmen. Den Gedanken, ein Modell davon eines Tages zu bauen, brachte ich allerdings zurück in die Heimat.

Sukhanov Discoplan 1

Im FlugzeugForum griffen mir bei der Suche nach Vorlagen zwei Mitglieder unter die Arme, wofür ich sehr dankbar war. Dadurch erfuhr ich, wie das Gerät heißt. Einige Fotos konnte ich ausfindig machen, eine kleine 2-Seiten Ansicht existiert ebenfalls. Auch gibt es auf Youtube ein Video aus den 1950er Jahren, das einen Flug des Diskoplan 1 zeigt.

Sukhanov Discoplan 1

Der Maßstab für mein Modell sollte 1:48 sein. Beim Abgleich der Zeichnung mit dem Bildmaterial stellte ich gravierende Abweichungen fest. Ich verglich sämtliche Fotos aus unterschiedlichen Perspektiven und setzte die Proportionen ins Verhältnis zueinander. Dementsprechend ergänzte bzw. korrigierte ich die Zeichnung und skalierte sie auf meinen gewählten Maßstab.

Sukhanov Discoplan 1

Zum Bau verwendete ich hauptsächlich 2 mm starkes ABS-Plattenmaterial, das ich mit Sekundenkleber und Aceton verklebte. Für den Kreisflügel klebte ich zwei kreisförmig ausgesägte Platten aufeinander. Auch das Höhen- und Seitenleitwerk feilte und schliff ich aus dem Vollen. Als die Teile ihre Profilierung hatten, zeichnete ich die Rippen auf, um die dazwischen einfallende Bespannung mit Rundfeilen und Schleifpapier einzuarbeiten.

er Rumpf entstand in Spantenbauweise. Das Gerippe beplankte ich mit ABS-Platten.

Sukhanov Discoplan 1

Leider konnte ich keine Vorlagen für den Bau des Cockpits ausfindig machen. Eine direkte Anfrage beim Museum per Mail blieb unbeantwortet. Ich beschloss eine Figur aus meinem Fundus ins Cockpit zu setzen, damit es etwas gefüllt ist. Ich baute mir ein Instrumentenbrett, auf das ich drei Instrumente auflackierte. Ein Weiteres sitzt auf der Abdeckung des Instrumentenbretts, was vor allem im genannten Video gut zu sehen ist. Da es der Flügel am fertigen Modell nicht erlaubt, von oben ins Cockpit zu schauen, sieht man das Innenleben kaum.

Die Verglasung bog ich mir aus Makrolon, das ich mit dem Heißluftfön erwärmte und über einen zurechtgeschliffenen Balsaklotz bog.

Als der Rumpf beisammen war, arbeitete ich auch hier wieder die einfallende Bespannung wie bei Tragfläche und Leitwerk ein.

Sukhanov Discoplan 1

Mit gezogenen Gießästen stellte ich mir sämtliche Kleinteile her. Die Radachse machte ich aus einem CFK-Stäbchen mit 1 mm Durchmesser. Die Räder stammen von einem anderen Bausatz. Die Beine des Hauptfahrwerks feilte und schliff ich aus dem Vollen.

Die Lackierung bereitete mir etwas Kopfzerbrechen. Ich wollte das Modell auf jeden Fall in dem Zustand darstellen, in dem es auch geflogen ist. Ich schaute mir das Video dazu mehrmals an. Was mir dabei auch auffiel ist, dass die Randbogen verstellbar sein müssen. Auf den Bildern, die im Museum gemacht wurden, ist die Schräge auf der Unterseite. Im Video sieht man, dass sich die Schräge nach außen hin auf der Tragflächenoberseite befindet. Die Bilder lassen auch einen Spalt an den Randbogen in Längsrichtung erkennen. Ich vermute, dass durch die Verstellung die aerodynamische Stabilität des Flugzeugs beeinflusst werden sollte.

Sukhanov Discoplan 1

Ich stellte das Modell mit der Randbogenstellung dar, wie sie auf den Fotos aus dem Museum zu sehen ist, da mir das besser gefällt und es die Zierlinie auf der Oberseite nicht abknicken lässt.

Lackiert habe ich mit dem Pinsel und Revellfarben. Die einzigen Markierungen, die ich in dem Video erkennen kann, sind die roten Sterne auf dem Seitenruder. Hierfür fanden sich noch übrige Decals in der richtigen Größe. Mit seidenmattem Klarlack versiegelte ich das Modell.

Sukhanov Discoplan 1

Der Bau machte mir viel Freude und ging schnell voran. Mit dem Discoplan 1 hat meine Sammlung einen nicht ganz alltäglichen Zuwachs bekommen, der die Vielfalt der Fliegerei sehr gut repräsentiert.

Sukhanov Discoplan 1

Thomas Brückelt,
www.acrokit.com

Publiziert am 03. Januar 2015

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Zivil > Sukhanov Discoplan 1

© 2001-2017 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum