Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Zivil > Dornier Do X

Dornier Do X

D-1929, Lufthansa

von Joachim Knerl (1:144 Revell)

Dornier Do X

Die Geschichte:

1926 entwickelte Dr. Claude Donier die Idee eines großen fliegenden Bootes, das mehr als 100 Menschen über den Atlantik transportieren sollte. Beim Jungfernflug dieser Maschine am 21.Oktober 1929 waren neben der zehnköpfigen Besatzung 150 reguläre und 9 "blinde" Passagiere an Bord. Angetrieben von 12 Siemens-Bristol-Jupiter-Motoren in Tandemanordnung (Zug/Druckpropeller), war die DO X das größte Flugzeug ihrer Zeit. Aufgrund von Kühlproblemen wurden die Triebwerke später gegen Curtis Conquerors ausgetauscht. Am 2. November 1930 verließ die DO X Friedrichshafen, um über Calshot, England und Lissabon nach New York zu fliegen. Feuer an einer Tragfläche machte eine Reparatur auf den Kanarischen Inseln erforderlich. Nach einer gemächlichen Reise über Brasilien entlang der Küste Südamerikas erreichte sie fast zehn Monate nach ihrer Abreise schließlich New York.

Dornier Do X

Insgesamt drei Exemplare der DO X wurden gebaut, keine jedoch im Linienflugdienst eingesetzt. Die beiden letzten Maschienen erhielten Fiat-Motoren, die aber auch nicht zuverlässiger waren als die Jupiter und Conqueror des Prototyps.

Dornier Do X

Das Modell:

Es ist ein Modellbausatz von Revell und ist mit den Originalteilen gebaut. Die einzigen Verfeinerungen sind die Antennen und Bespannung bei den Motoren und Flügeln, die nicht enthalten waren. Leider fehlten zwei Propeller, die ich selber anfertigen mußte, da es das Modell nicht mehr zu kaufen gibt (laut Hersteller). Die Bemalung basiert auf der Bauanleitung und einigen wenige Fotos die es zum größten Teil nur s/w gibt. Der größte Schwierigkeitsgrad waren die Triebwerke und die Antennen.

Dornier Do X

Dornier Do X

Dornier Do X

Joachim Knerl

Publiziert am 25. Juli 2005

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Zivil > Dornier Do X

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog