Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Zivil > Airbus A330-300

Airbus A330-300

9M-XAA, AirAsia X

von Marco Coldewey (1:144 Revell)

Airbus A330-300

Infos zum Original:

Der Airbus A330 ist ein zweistrahliges Langstreckenmuster aus Europa. Es wurde im Juli 1987 gestartet, um vor allem Boeings 767 entgegen zu treten. Airbus setzte bei der Entwicklung auf viele identische Bauteile zum A340-300 (Quasi gleicher Rumpf), welche schon beim A300 zum Einsatz kamen, von der Instrumentierung her ist da Flugzeug auf die Standards des A320 ausgerichtet. Der Vorteil liegt hierbei da drin, dass Piloten des älteren Musters, A300/A310 sowie der A320 sehr schnell auf den A330 umgeschult werden können.

Die erste Vorstellung des in Toulouse gebauten Flugzeugs fand am 14.10.1992 statt und bereits zwei Monate später startete dieser zum Erstflug. Kurz vor Ende der Testflüge Ende 1994 ereignete sich ein schwerer Unfall bei Airbus. Ein Flugzeug der Testflotte stürzte bei der Simulation eines Triebwerksausfall in ein Waldgebiet bei Toulouse. Dabei wurden alle sieben Insassen getötet.

Airbus A330-300

Aus der FlyAsianXpress wurde Anfang 2007 eine neue Billigfluglinie mit den Namen AirAsia X gegründet. Diese gehört zu je 16% AirAsia und der Virgin Gruppe. Mit einer reinen Airbus Flotte (9x A330 und 2x A340) bietet die malayische Fluglinie nur Langstreckenflüge nach Asien, Australien und Europa an. Anfang 2012 kündigte AirAsia an, sich aus Europa zurückzuziehen und mehr auf den asiatischen Markt zu konzentrieren.

Airbus A330-300

Die 9M-XAA hat die Seriennummer 052, gemäß dem Airbus Triebwerks Code A330-301 besitzt dieser A330 General Electric Triebwerke, die 1 bezeichnet die Version des Aggregats. Gebaut wurde die Nummer 52 1994 und wurde am 02.05.1994 an Aer Lingus ausgeliefert. Vom 01.07.2002 bis zum 29.04.2004 in der Mojave Wüste eingelagert. Es folgte ein kurzes Gastspiel mit der Registrierung F-OMSA bei Air Algerie, am 29.08.2005 wurde das Flugzeug an Air Madrid übergeben (EC-JMF). Am 14.09.2007 folgte dann der bis dato letzte Wechsel zu Air Asia X.

Airbus A330-300

Infos zum Bau:

Wer mich kennt wird nun etwas verwirrt sein, aber wie ihr seht habe ich nun doch einen Airbus gebaut. Auch wenn ich kein Fan davon werde, habe ich mich dazu durchgerungen, eins der, in meinen Augen, schönsten Muster, den A330-300 zu bauen.

Der Bausatz stammt von Revell und gehört zu den besseren seiner Art. Auch der Kit hat viele Gemeinsamkeiten mit dem A340, so dass für die andere Version nur zwei Spritzling ausgetauscht werden müssen (Flügel und Triebwerke). Ich setzte dazu, wieder Fotoätzteile von Extra Tech ein, diese sind zwar für den A340 gedacht, können aber auch sehr gut für diesen Bausatz genutzt werden.

Die Decals für die AirAsia X kommen von Kiwi Resin, wie man sich bei dem Namen denken kann, haben diese bereits eine Reise um die halbe Welt hinter sich. Etwa 18.350 km aus dem neuseeländischen Christchurch. Die Qualität ist beeindruckend, der Trägerfilm ist nicht zu sehen, die Decals sind hauchdünn und legen sich in jede Gravur ohne Weichmacher. Sehr überrascht war ich über die Tatsache, dass die weißen Decals trotz der Dünne perfekt decken.

Schwer zu erkennen, aber hier kamen auch geätzte Scheibenwischer zum Einsatz.
Schwer zu erkennen, aber hier kamen auch geätzte Scheibenwischer zum Einsatz.

Weitere Bilder

Airbus A330-300Das Ätzteil bei den Triebwerken ist schon besser zu erkennen.Airbus A330-300Das Hauptfahrwerk wurde ebenfalls durch die kleinen Metallteile aufgewertet.Airbus A330-300Airbus A330-300

Airbus A330-300

 

Marco Coldewey,
modellbau.mc84.de

Publiziert am 20. März 2012

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Zivil > Airbus A330-300

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog