Modellbau Magazin Modellversium
Du bist hier: Home > Galerie > Ausstellungen > Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1

Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1

27. Januar bis 01. Februar 2016

Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1

Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1

Und wieder reitet das Schaukelpferd mit dem Turm in Nürnberg

Nach ihrer Eröffnung im März des Jahres 1950 durch den damaligen Wirtschaftsminister Ludwig Erhard ist das nun die 66. Spielwarenmesse in Nürnberg. Dieses Jahr treten 67 Länder und 2.857 Aussteller mit ihren Produkten an. Das ist neuer Rekord in den Analen der weltgrößten Ausstellung dieser Art! Man könnte daraus schließen, dass Deutschland das verspielteste Land der Welt ist, was ich als kindischer Rentner durchaus positiv empfinden würde. Und damit komme ich zum Modellbau, dem das Hauptaugenmerk dieses Berichtes gilt. Dass dieses Hobby in dem Gesamtkomplex von 56.000 qm nur in den Hallen 7 , 7A (daneben noch der Traditionsstand von Revell in Halle 12/2 und Eisenbahnen in 4A) vertreten ist, könnte die erwachsenen Kinder (auch Filigrantechniker, Künstler oder schlicht Bastler genannt) ein wenig nachdenklich stimmen. Das ist aber kein Grund zur Beunruhigung, denn in den vergangenen Jahren stellten Modellbau und Hobby die bislang umsatzstärkste Produktgruppe der Spielzeugbranche. Das wird sich insgesamt voraussichtlich auch in 2016 nicht ändern. Nach wie vor wird ein breites Spektrum für Hobbybastler und Modellbauprofis mit unzähligen Neuheiten geboten. Ich habe allerdings den Eindruck, dass hier die RC-Modelle für die Zukunft in erster Linie die Quotenbringer sein werden. Ich hoffe, ich täusche mich da!

Das Drumherum namens Ambiente

Der Eingang Ost - Das Tor ins Modellbau-Paradies der Hallen 7 und 7A
Der Eingang Ost - Das Tor ins Modellbau-Paradies der Hallen 7 und 7A

In der Eingangshalle Ost werden wir freudig begrüßt.Der übliche Sektempfang für die PresseAuch sonst wurden keine Kosten und Mühen gescheut.Die Embleme der verschiedenen SpielzeugspartenStairway to heavenDie Disney Studios lassen grüßen.Star Wars ist unsterblich und allgegenwärtig.

In der Eingangshalle Ost werden wir freudig begrüßt.

In der Eingangshalle Ost werden wir freudig begrüßt. 

Das Problem mit der Vielzahl und den Maßstäben

Ein Bericht über die Spielwarenmesse stellte für mich in verschiedener Hinsicht völliges Neuland dar. Mein Schwerpunkt ist ja eigentlich der Dioramenbau in Verbindung mit dem entsprechenden Zubehör, das in erster Linie Figuren und ab und zu mal ein Plastikmodell sein kann. Ich bin also mitnichten ein Spezialist für Flugzeuge oder Panzer, die ja den Großteil der Neuigkeiten darstellen. Das heißt aber nicht, dass ich nicht genauso begeistert von diesen Sparten bin. Nur: Irgendwo muss man naturgemäß bei der Vielfalt, die unser Hobby bietet, eine Grenze ziehen, schon allein aus Platzgründen. Wem erzähle ich das? Aus früheren Messebesuchen wusste ich auch, dass es immer eine Menge an Modellen zu sehen gibt. Neuigkeiten und zum Teil ältere Modelle und das in verschiedenen Maßstäben. Da ich nun immer bemüht bin, in meinen Berichten den Lesern möglichst viel Informationen zukommen zu lassen, stellte dieser Report für mich eine ganz andere und neue Herausforderung dar. Ich habe mich also  bemüht, die Menge an Neuigkeiten, aber auch die Schönheit von älteren Modellen möglichst strukturiert und am Rande etwas humorvoll darzustellen. Leider ist es mir bei der Masse nicht immer gelungen, sämtliche Maßstäbe festzuhalten. Da aber sowieso jede Firma über eine Homepage verfügt, dürfte das nicht das große Problem für die Insider sein.

Und jetzt kann es losgehen!

Wir starten wegen Revell unseren Rundgang in der Halle 12/2, die sich paradoxerweise genau am entgegengesetzen Eingang der Messe befindet. Was wird wohl der Grund für diese irreführende Nummerierung gewesen sein ?? Wir vermieden es, sämtliche Spielzeugbereiche zu durchwandern und haben die einfache Route über den Außenbereich gewählt. Es ließ sich aber nicht vermeiden, an Playmobil und Lego vorbeizugehen. Im Gegensatz zum Modellbaubereich waren diese Firmen schon sehr stark frequentiert. Vielleicht war das der Grund für Revell, sich hier zu verstecken. Bei früheren Besuchen hatte ich den Stand, der sehr schön gestaltet ist, regelmäßig übersehen. Andererseits kann ich das Management von Revell schon verstehen, wenn es sich in erster Linie auf die Grossisten konzentriert, die nun mal in dieser Halle in erster Linie herumlaufen. Was nicht herumläuft sind Kinder. Das ist bei einer riesigen Spielwarenmesse schon leicht pervers. Aber wahrscheinlich wären die Kleinen bei dem Angebot sowieso total überfordert und der Geldbeutel der Großen ebenso. Also bleibt der Spielplatz den Großen überlassen. Der Rubel rollt so oder so.

Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1

Mein erstes Gespräch mit einem Mitarbeiter von Revell hat meine Ahnung bestätigt, dass der Stand der Firma schon seit ca. 15 Jahren aus vertriebstechnischen Gründen in der Halle 12/2 bei den Großunternehmen im Spielzeugbereich angesiedelt ist (in unmittelbarer Nähe von Herstellern wie Lego und Playmobil). Neu seit 2015 ist die Einführung von "Level" auf den Verpackungen, welche die Schwierigkeitsgrade von 1 - 5 definieren. Der Ausdruck wurde gewählt, da er der aktuellen "coolen" Sprachsituation am besten gerecht wird. Liest sich ja auch wirklich besser als "Schwierigkeitsgrad". Gleichzeitig wurden die Angaben zu den passenden Farben, sowie die Bauanleitungen für den Verbraucher optimiert. Auch die Bilder auf den Schachteldeckeln werden in einer neuen klaren und einheitlichen Gestaltung dargestellt.  

Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1

Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1

Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1Spielwarenmesse Nürnberg Teil 11:144Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1
Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1

Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1

 

Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1

Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1

Star Wars Modell in Action
Star Wars Modell in Action

Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1

Die wohl schönsten Automodelle der Welt!

Nachdem ich im Rahmen meiner Berichterstattungen ein Faible dafür entwickelt habe, besonderen Modellen einen besonderen Raum zu geben, will ich auf keinen Fall versäumen, ein paar Highlights vorzustellen, die im Modellbau nicht unbedingt alltäglich sind. Es sind dies auch nicht Modelle, die der Bastler selber zusammenbauen kann, aber auf jeden Fall Modellbau vom Feinsten, sei es in der Filigrantechnik oder in den Ideen, die dahinter stecken. CMC (Classic Model Cars) ist eine dieser außergewöhnlichen Adressen, die ich auf der Messe kennengelernt habe. CMC feierte 2015 ihr 20-jähriges Jubiläum. Gegründet wurde die Firma von Herbert Nickerl, einem Schwaben, der als Modellautohändler keine Produkte fand, die seinen Ansprüchen genügten. Deshalb beschloss er zusammen mit seiner Ehefrau Shuxiao Jia die Firma CMC zu gründen und die Perfektion in diesem Bereich selbst voranzutreiben. Die Firma wird heute nach dem Tode von Herrn Nickerl erfolgreich von seiner Ehefrau weitergeführt. Dass die angestrebte Perfektion in wohl einzigartiger Weise erreicht wurde, davon können die nachfolgenden Bilder eindrucksvolles Zeugnis ablegen. Die Detailvielfalt ist überwältigend bis in die letzte Schraube (Man achte z.B. auf die Motoren, Sitze mit Stoff- oder Lederbezügen, feine Lederriemen, Radspeichen etc.). Und das ist keineswegs übertrieben. Jeder, der ein Modell dieser Firma erwirbt, kann sicher sein, dass hier auch bis in's Detail sorgfältig recherchiert wurde. Als Vorlage dienten zumeist die Originalfahrzeuge von Privatbesitzern, die bis in das kleinste Detail auf den Maßstab umgesetzt wurden. Man kann sich vorstellen, was diese Besitzer für eine Freude hatten, wenn sie ihren Liebling in so einem Modell sehen konnten. Für alle anderen gilt: Vorsicht! Ein Blick in den exclusiven Katalog kann schon genügen, eine unheilbare Sucht auszulösen! Die Unvorsichtigen und Leichtsinnigen können die Modelle über www.cmc-modelcars.de anschauen und erwerben.

Auto Union Typ C
Auto Union Typ C

Mercedes-Benz W196R mit Figur von FIGUTECAlfa Romeo 8 C 2900B Speciale Le MansDetails bis zur letzten SchraubeMaserati Tipo 61 Birdcage, der schnellste Käfig aller ZeitenBugatti Typ 57 SC CorsicaMercedes-Benz 300 SLPorsche 901 und Audi 225 Front Roadster
Mercedes-Benz W25Mercedes-Benz Renntransporter 1954Es werden erstklassige Lacke für alle Modelle benutzt (z.B. Du Pont).Ausführliche Detailerklärung anhand eines Modells.CMC Ferrari 250 GTO 1962Das ist eine Mustervorlage, die zur Fertigung in Metall weitergeleitet wird.Die Motoren weisen die kleinsten Details auf / links ein Reihensechszylinder als Vitrinenmodell.

Mercedes-Benz W196R mit Figur von FIGUTEC

Mercedes-Benz W196R mit Figur von FIGUTEC 

CMC Ferrari 250 GTO 1962. Er besteht aus 1.841 Teilen!
CMC Ferrari 250 GTO 1962. Er besteht aus 1.841 Teilen!

Bugatti Typ 35 England
Bugatti Typ 35 England

Und noch zwei Bugatti Typ 35 aus dem Nation Color Projekt - Hier Spanien und Polen
Und noch zwei Bugatti Typ 35 aus dem Nation Color Projekt - Hier Spanien und Polen

Exklusive Figuren für exklusive Fahrzeuge

Ein weiteres Highlight stellte für mich das Programm der FIGUTEC dar. Bernd Cohnen hat mit seiner Firma, die ihren Sitz in Krefeld hat, seine Gedanken und Fantasien in einer sehr schönen Form verwirklichen können und bietet damit Autosammlern und namhaften Modellherstellern in diesem Genre für den Maßstab 1:18 die Möglichkeit, ihre Modelle mit einem zusätzlichen "Eyecatcher" in Form der dazu passenden Figuren auszustatten. Basis seiner Figurenkreationen ist eine umfangreiche Sammlung von Zeitschriften aller Art mit Schwerpunkt in den romantischen Fünfzigern. Sein Stand präsentiert einen Teil seiner wunderbaren Ideen in einer Kombination von Figur und Fahrzeug.

Jede dieser Kombinationen hat eine Geschichte. So zum Beispiel: GI Harry Belafonte in einer Szenerie aus dem Film "Carmen Jones", die wunderschöne "Constance" aus der Modezeitschrift "Film und Frau" von 1956 oder das Carabinieri-Paar vor dem Lamborghini, bei der Sophia Loren für das Gesicht der Carabinieri-Dame Pate gestanden hat. Das Thema Taglia Floria wurde nach einem Originalfoto von 1962 gestaltet. Die Szenerie "Ferrari" wird von Graf Berghe von Trips begleitet und wird weiter ausgebaut. Der Porsche-Rennleiter und -Rennfahrer Peter Falk ist in einer Szene des Le Mans - Rennens von 1970 zu sehen. In die "Kannistermaus", die eine Rolle in einem US-Spielfilm der 80er Jahre spielte, haben sich meine Frau und ich spontan verliebt. Neben den prominenten Personen gibt es auch frei modellierte Figuren, die von einer Bildhauerin gestaltet werden, die auch für die schöne Farbgebung aller Figuren zuständig ist. Ein Beispiel dieser freien Gestaltung zeigt z.B. das Bild mit den Golfern. Hauptsächlich aber müssen die Figuren im Computer designt werden, da sie exact zu den anspruchsvollen und 100%ig realistischen Automodellen passen müssen. So werden diese Automodelle gescannt und die Figur direkt im Computer angepasst. So auch die Figur eines Automechanikers von Ferrari, für den ein Freund von Cohnen Modell gestanden hat.

FIGUTEC arbeitet übrigens erfolgreich mit meinem zweiten Highlight, der Firma CMC zusammen. Da kann man sehen, dass Qualität eben sehr gut zu Qualität passt. Bis die neue Internetpräsenz seiner Firma eingerichtet ist (vorr. bis Ende März 2016), kann man die schönen Figuren über www.cmc-modelcarshop.de bestellen. Modellversium wünscht dem innovativen Firmeninhaber weiterhin viel Erfolg mit seinem Ideenreichtum! Und der ist sicher noch lange nicht erschöpft!

Prof. Hansen, ein italienischer Ingegnere hält schon eine Flasche Chianti für die Siegesfeier bereit (links unten).
Prof. Hansen, ein italienischer Ingegnere hält schon eine Flasche Chianti für die Siegesfeier bereit (links unten).

Der Freund von Bernd Cohnen mit seinem Ebenbild
Der Freund von Bernd Cohnen mit seinem Ebenbild

Kannistermaus und Golfer
Kannistermaus und Golfer

Constance
Constance

Carabinieri und Harry Belafonte
Carabinieri und Harry Belafonte

Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1

Ein seltener Anblick bei der Spielwarenmesse: Ein Diorama der Spitzenklasse aus Frankreich
Ein seltener Anblick bei der Spielwarenmesse: Ein Diorama der Spitzenklasse aus Frankreich

Hier steht mal nicht die Victory im Mittelpunkt.
Hier steht mal nicht die Victory im Mittelpunkt.

Man hört buchstäblich den Schlachtlärm und...
Man hört buchstäblich den Schlachtlärm und...

...hat beim Betrachten den Eindruck, dass man nass wird.
...hat beim Betrachten den Eindruck, dass man nass wird.

Das letzte Foto kurz vor dem Ertrinken
Das letzte Foto kurz vor dem Ertrinken

Unterwegs trifft man alte Bekannte - Berthold Tacke in seinem Element - Modellversium macht Überstunden
Unterwegs trifft man alte Bekannte - Berthold Tacke in seinem Element - Modellversium macht Überstunden

Der Tag neigt sich dem Ende zu.
Der Tag neigt sich dem Ende zu.

Ende des ersten Tages

Nachdem meine Frau und ich fünf Tage auf der Messe waren folgt noch eine Menge Material! Bis bald! Ach ja, noch etwas: Das mit dem Sektempfang und den Kosten und Mühen war leicht übertrieben!

Wolfgang Hartung

Publiziert am 04. Februar 2016

Die Bilder stammen von Gertrud und Wolfgang Hartung.

Du bist hier: Home > Galerie > Ausstellungen > Spielwarenmesse Nürnberg Teil 1

© 2001-2016 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum