Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge Modern > Leopard 1A4

Leopard 1A4

6. Baulos (Fertigung 1974)

von Hauke Ahrendt (1:35 Italeri)

Das Modell zeigt ein Fahrzeug der 4./PzBtl 293 PzGrenBrig 29 der 10. PzDiv. im Jahr 1976.
Das Modell zeigt ein Fahrzeug der 4./PzBtl 293 PzGrenBrig 29 der 10. PzDiv. im Jahr 1976.

Das Vorbild

Das 6. und zugleich letzte Baulos (A4) des Leopard 1 wurde zwischen 1974 und 1976 in einer Stückzahl von 250 Stück gefertigt und schloss die Lieferung von Leopard 1- Serienfahrzeugen an die Bundeswehr nach elf Jahren Lieferzeit ab. Die Ausführung A4 war eine überarbeitete Ausführung A3 mit einem verbesserten geschweißten Turm, bei denen im Unterschied zur A3-Version die Sichtmittel geändert waren. Auch war die Öffnung für eine geplante Nahkampfwaffe bei der Ladeschützenluke entfallen, da die Waffe wegen der Eigengefährdung nie montiert wurde. Außerdem waren nur bei diesem Baulos die Eisgreiferhalterungen ab Werk montiert. Spätestens jetzt sind auch keine Ketten mehr montiert worden, welche die Eisdornaufnahmen im Führungszahn hatten.

Leopard 1A4

Die bahnbrechende Neuerung beim A4 war jedoch der Feuerleitrechner. Nach heutigen Maßstäben und Möglichkeiten sicher eher primitiv (doch mal ehrlich, lächeln wir nicht alle heute über unseren C64, auf den wir damals sooo stolz waren....?). Aber zur damaligen Zeit war dieser Rechner das modernste seiner Art, das innerhalb des NATO-Bündnisses im Rahmen der Panzertruppen verfügbar war, vermutlich sogar weltweit.

Leopard 1A4

Später wurde bei einigen A4-Leoparden die Funkausstattung auf SEM80/90 geändert und zur Unterscheidung dann als Leopard A4A1 bezeichnet.

Ausgemustert wurde der Leopard 1 in Etappen, die A3- und A4-Variante wurde ab1989 als erste Leopard 1-Varianten bei der Bundeswehr ausgesondert an andere NATO-Länder verkauft.

Leopard 1A4

Das Modell

Basis für das Modell ist der Leopard 1 A4 von Revell/Italerie, das von Modellbau König aufgelegt und als "limited Edition" vertrieben wird. Inhaltlich bestehen keine Abweichungen zu dem früheren Italerie-Modell, nur der Karton ist anders. Die Wanne und Turm des Modells sind aus der Box gebaut. Das Rohr habe ich von Perfekt Scale. Die Räder habe ich ebenfalls durch solche von Perfect Scale ersetzt, da die Bausatzräder wieder diese Querrillen besaßen, die kein BW-Leo hat und alle hätten verspachtelt werden müssen.

Leopard 1A4

Dann wurde das Modell noch mit einigen Eduard-Ätzteilen aufgewertet. Leider gibt es zur Zeit die Nebelwerfer von Lion Roar nicht, ich musste also tief in die Restekiste greifen. Da hatte ich noch bessere als die aus dem Bausatz.

Der Schießscheinwerfer zu guter Letzt stammt aus meinen M 48-Umbau-Resten von Legend, da er auch besser aussieht als das Bausatzteil.

Leopard 1A4

Damit ist auch bei meiner Modellpanzertruppe die Beschaffung an Leopard 1-Panzern abgeschlossen.

Leopard 1A4

Lackierung:

Airbrush mit Revell 42 Gelboliv, unter Beimengung von etwas 57 Grau und wenig 88 Ocker.

Leopard 1A4

Decals:

Zunächst aus dem Bausatz, aber die Zuordnung ist Unfug, denn in den Btl 303 und 304 gab es nur die Ausführung A3. Die Ausführung A4 ist im Btl 294 richtig (diese Markierung ist zum Glück auch im Bausatz enthalten). Da hatte ich mich also für eine falsche Variante entschieden. Grund: Ich wollte die laut Anleitung dazugehörenden Wappen an der Blende verwenden. Ob die überhaupt richtig sind weiß ich im Nachhinein auch nicht. Dann habe ich alle Einheiten-Markierungen wieder entfernt bzw. überlackiert und aus dem Meng-Bausatz die Wappen und das taktische Zeichnen des Btl 293 aufgebracht.

Zu blöd, da habe ich mal wieder nicht recherchiert bzw. erst nachträglich, und dann war es auch schon wieder zu spät.

Leopard 1A4

Hauke Ahrendt

Publiziert am 16. März 2016

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge Modern > Leopard 1A4

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog