Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge Modern > Leopard 2A4 (5. Baulos)

Leopard 2A4 (5. Baulos)

Bundeswehr

von Manuel Leyva (1:72 Dragon)

Leopard 2A4 (5. Baulos)

Zum Original

Der Leopard 2A4 ist neben seinem Nachfolger 2A5 die wohl bekannteste Version der Leopard-2-Familie. Die ersten Leopard 2A4 des 5. Bauloses liefen 1985 vom Band. Die letzten wurden 1987 ausgeliefert. Charakteristisch für die Ausführung 4 dieses Bauloses sind die verschweißte Munitionsluke, die digitalisierte Feuerleitanlage „DigBal“ sowie die neue Brandunterdrückungsanlage (BUA). Außerdem besitzt diese Ausführung noch die alte leichtere Kettenblende. Bis 1995 wurde die gesamte Leopard-2-Flotte der Bundeswehr auf den Stand A4 gebracht.

Auch diverse andere Staaten nutzten und nutzen den Leopard 2A4. Darunter zählen unter anderem Staaten wie Finnland, die Niederlande, Norwegen, Polen und die Schweiz.

Leopard 2A4 (5. Baulos)

Zum Modell

Als Grundlage diente der Bausatz von Dragon, welcher hier schon besprochen wurde. Aufgrund seiner sehr guten Detaillierung und seiner guten Qualität gehört dieser Bausatz, meines Erachtens, zu den besten Leopard-2-Bausätzen. Aufgrund dessen ging der Bau zügig voran. Die Ketten waren bereits lackiert und mussten nur noch gealtert werden. Sie passten ohne Problem auf das Laufwerk. Dennoch bleibt die Frage, wie sich die Ketten in den kommenden Jahren verhalten. Einziges Manko sind die angegossenen Werkzeuge, welche schon bei Erscheinen des Bausatzes nicht mehr zeitgemäß waren.

Bemalt wurde das Fahrzeug in der Standardbemalung der Bundeswehr: Bronzegrün (Revell 65), Schwarz (Revell 8) und Lederbraun (Revell 84). Die Gebrauchsspuren wurden mit Revell-Aqua-Farben aufgetragen (Washing und Trockenmalen).

Gebaut wurde das Modell ca. 2008.

Weitere Bilder

Leopard 2A4 (5. Baulos)Leopard 2A4 (5. Baulos)Leopard 2A4 (5. Baulos)Leopard 2A4 (5. Baulos)

Leopard 2A4 (5. Baulos)

 

Manuel Leyva

Publiziert am 17. September 2016

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge Modern > Leopard 2A4 (5. Baulos)

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog