Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge Modern > PT-76B

PT-76B

Nationale Volksarmee

von Manuel Leyva (1:72 PST)

PT-76B

Zum Original:

Entwickelt wurde der PT-76 Ende der 40er Jahre. In Dienst gestellt wurde er ab 1951. Der PT-76 ist ein Schwimmpanzer und wird im Wasser mit einem Wasserstrahltriebwerk angetrieben. Bewaffnet ist der PT-76 mit einer 76,2 mm Panzerkanone, die im Laufe der Jahre immer wieder überarbeitet und verbessert wurde. Als Sekundärbewaffnung dient ein 7,62 mm Maschinengewehr, dass koaxial zur Kanone gekoppelt ist. Die Besatzung besaß zudem Maschinenpistolen vom Typ AK-47S.

Die NVA erhielt ihre ersten PT-76 1956. Bis 1964 wurden 131 Fahrzeuge eingeführt. Ab 1964 wurden weitere 54 Fahrzeuge beschafft, diesmal aber die modernisierte Version: der PT-76B. Diese wurden hauptsächlich in den Aufklärungsbataillonen der Mot.-Schützendivisionen/Panzerdivisionen und den Aufklärungskompanien der Mot.-Schützenregimenter/Panzerregimenter eingesetzt.

Mit der Einführung moderner Fahrzeuge, wie bspw. dem SPW-40P2, SPW-60PB oder dem BMP-1, verlor der PT-76(B) an Bedeutung und wurde aus den Verbänden mit ständiger Gefechtsbereitschaft ausgegliedert und kam vorerst in den Soll-II-Einheiten unter. Einige andere wurden bspw. nach Mosambik verkauft, verschrottet oder anderweitig genutzt.

PT-76B

Zum Modell:

Als Ausgangsmodell diente mir der PT-76B Bausatz von PST. Gebaut habe ich das Modell aus dem Karton. Lediglich die Gummistaubfänger habe ich selber aus einer Plastikfolie hergestellt. Die Qualität des Bausatzes war recht ordentlich und er ließ sich gut verarbeiten. Bemalt habe ich den PT-76B mit Humbrol 117. Gealtert wurde mit Trockenmalen und Washing. Die Decals stammen von TL-Decals.

PT-76B

Quellen:

Die Kampfpanzer der NVA, Militärfahrzeuge Band 16, Spielberger/Siegert/Hanske, 1996, Motorbuchverlag

PT-76B

Weitere Bilder

PT-76BPT-76BPT-76BPT-76BPT-76BPT-76BPT-76B
PT-76B

PT-76B

 

Manuel Leyva

Publiziert am 15. Januar 2011

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge Modern > PT-76B

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog