Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär bis 1939 > Me 209 V1

Me 209 V1

von Roland Sachsenhofer (1:72 Special Hobby)

Me 209 V1

755,138 Stundenkilometer sind eine beeindruckende Geschwindigkeit - und jene Flugleistung, mit der die hier abgebildete Me 209 V1 am 26. April 1939 einen Geschwindigkeitsweltrekord aufgestellt hat, sollte bis zum Jahr 1969 halten.

Me 209 V1

Am Steuer dieser fragilen und schwer zu fliegenden Rennmaschine befand sich dabei Flugkapitän Fritz Wendel, von dem übrigens überliefert ist, dass er dieses Hochleistungsflugzeug mit den wenig schmeichelhaften aber recht eindeutigen Worten „böses kleines Biest“ kommentiert hat.

Me 209 V1

Dieser Weltrekordflug war der Kulminationspunkt eines Rennens ganz anderer Art: als eifrig selbst antreibende Rädchen im Getriebe der NS-Propaganda und der Aufrüstung Deutschlands  lieferten sich die großen Flugzeughersteller ein permanentes Rennen um Profit, Ansehen und politischen Einfluss.

Me 209 V1

Für den ehrgeizigen Willy Messerschmitt wurde es dabei spätestens Ende 1937 eng, nachdem bekannt geworden war, dass Ernst Heinkels He-100 die Bf 109 in Sachen Geschwindigkeit auf einen hinteren zweiten Platz verwiesen hatte. Das Messerschmitt Projekt „P.1059“, aus der sich dann die Me 209 entwickeln sollte, stellte die Antwort auf diese bedrohliche Herausforderung dar.

Me 209 V1

Im Unterschied zur serientauglichen He 100 war die Me 209 jedoch von Anfang an als Rekordflugzeug ausgelegt. Ein Blick auf das Aussehen wie auf die technische  und aerodynamische Auslegung macht dies schnell klar: eine fehleranfällige Oberflächenkühlung, die unter Verlust des verdampfenden Kühlmittels nur eine in Minuten zu messende kurze Flugzeit zuließ, sorgte zwar für effizienteste aerodynamische Formen, hätte aber jede Serienfertigung erschwert und eine feldmäßige Verwendung verunmöglicht. Der kompromisslosen Jagd nach Geschwindigkeit war auch das extrem klein gehaltene Seitenleitwerk geschuldet, das jeden Flug mit der Maschine zu einem gefährlichen Abenteuer machte.

Me 209 V1

Die gezeigte aerodynamische Raffinesse, gepaart mit wohl platzierter politischer Einflussnahme sicherte Messerschmitt jedenfalls nicht nur den prestigeträchtigen Titel des Geschwindigkeits-Weltrekords sondern sicherte auch die Weiterführung des schon angelaufenen Serienbaus der Bf 109 als neuen Standardjäger der Luftwaffe.

Me 209 V1

Special Hobby bietet seit 2018 diesen Bausatz an, der in gepflegtester „short run“ Manier gehalten ist. Die Bauteile glänzen mit guter Passgenauigkeit und sauberem, gratfreien Guss. Eine gewisse Klobigkeit der Teile haben mich in manchen Bereichen dazu geführt, zum Schleifpapier zu greifen: so wurden alle Flächenhinterkanten „geschärft“, ebenso mussten die Fahrwerksverkleidungen ein wenig Materialstärke abgeben.

Me 209 V1

Ein wirklich großes Thema war die Einbindung des Klarsichtteiles in die Rumpfkontur. Hier muss das positive Urteil über die gute Passgenauigkeit aussetzen: an der vorderen Windschutzscheibe hatte ich massiv Spachtelmasse aufzutragen, um einen einigermaßen stimmigen Übergang zu erzielen, während der hintere Teil über die Kontur des  Rumpfrückens hinaus ragte. Schlussendlich und mit nur ein wenig Geduld war es aber gut zu machen.

Me 209 V1

Die Naturmetall-Farbgebung wurde mit Metallfarben der Alclad-Palette versucht; hier ist Miteinbeziehen von Originalfotos anzuraten, da diese Rekordmaschine in einigen Teilen mit recht deutlich dunkel wirkendem Dural- Aluminium beplankt gewesen sein dürfte.

Me 209 V1

Das Thema Me 209 hat sich mit der V1 im Übrigen noch nicht erledigt- weder in der Realität, noch bei mir auf dem Werktisch! In einer entschärften Form wurde nach Kriegsausbruch die Verwendbarkeit dieser Konstruktion als neue Jagdmaschine für die Luftwaffe erprobt. Ein vergrößertes Seitenleitwerk, verlängerte Flächen und, last but not least, der Austausch der anfälligen Oberflächenkühlung gegen ein herkömmliches Kühlsystem sollte die Alltagstauglichkeit des Entwurfs garantieren.

Me 209 V1

Wie diese Erprobung ausgegangen ist, kann, wer möchte, in einem folgenden Artikel lesen, denn glücklicherweise hat Special Hobby auch diese spätere Version der Me 209 in einem eigenen Bausatz verewigt, dem ich ebenfalls nicht widerstehen konnte. Für dieses Mal bleibt es aber bei einem eindeutig positiven Fazit- und bei meinem Dank an Special Hobby, sich solcher exotischer und faszinierender Vorbilder als Spritzguss-Bausatz anzunehmen!

Me 209 V1

Wenn Ihr Euch selbst ein Bild vom Bausatz und dem Bauprozess machen möchtet, kommt Ihr hier zum Baubericht auf Scalemates. Wie immer stehe ich für Anregungen und Fragen offen: ro.sachsenhofer@gmx.at

Roland Sachsenhofer

Publiziert am 13. Januar 2020

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär bis 1939 > Me 209 V1

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog