Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1939 > Trügerische Idylle

Trügerische Idylle

von Lukas Kanczik (1:72 Master Box LTD)

Trügerische Idylle

Zum Vorbild

Der Austin Mk.3 war ein gepanzertes Radfahrzeug, das im ersten Weltkrieg eingesetzt wurde. Das Fahrzeug hatte vier Mann Besatzung, den Fahrer, den Kommandanten sowie die beiden Schützen. Bewaffnet war der Mk.3 mit einem Maxim-Maschinengewehr pro Turm. Der Vierzylinder-Benzinmotor hatte eine Leistung von 50 PS, die Höchstgeschwindigkeit lag bei ca. 60 km/h. Die Panzerung bestand aus genieteten Stahlplatten, die eine Stärke von 3 bis 6 mm hatten. Zusätzlich waren die Sehschlitze mit Panzerglas und die Maschinengewehre mit einem seitlichen Schutz ausgestattet. 

Trügerische Idylle

Der Bausatz

Das hier gezeigte Modell mit der Bausatznummer 72007 ist ein Produkt der ukrainischen Firma Master Box und ist im Maßstab 1:72 gehalten. Der Bau des Modells lief größtenteils ohne Probleme ab, lediglich einige Fischhäute und Nahtstellen musste ich entfernen. Einzig die Türme verlangten mehr Aufmerksamkeit. An dieser Stelle haperte es mit der Passgenauigkeit. Man konnte es allerdings mit Spachtelmasse wieder beheben.

Trügerische Idylle

Mein Modell

Bei den Bemalungsvorschlägen und Deacalvarianten gibt es eine große Auswahl. Ich entschied mich hier für ein Beutefahrzeug der deutschen Kaiserlichen Armee. Zusätzlich bekam das Modell von mir eine zusätzliche provisorische Panzerung in Form von zwei großen Holzbalken. Diese sollen den unteren Bereich des Motors und des Getriebes schützen. Weiterhin platzierte ich noch eine seitliche Staukiste auf das Modell. Bemalt wurde der Austin wieder mit Farben von Vallejo und bei der Alterung, beziehungsweise Verschmutzung, griff ich auf Washings, Pigmente, echte Erde und Ölfarben zurück.

Trügerische Idylle

Die Landschaft

Zur Landschaftsgestaltung verwendete ich als Base flambiertes Eichenholz, das ich mit verschiedenen Schleifmitteln bearbeitete. Danach ölte ich das Holz mit Teaköl ein. Anschließend nahm ich drei kurze Schrauben und schraubte sie in die Fläche ein, wo später die Modelliermasse platziert wird. Als nächstes befeuchtete ich mit einem Pinsel die Fläche mit Wasser, um auch hier später die Modelliermasse einzufügen.

Trügerische Idylle

Die von mir verwendete Masse ist von der Firma Home Deco und härtet selbstständig aus. Ich verteilte die Masse auf die nasse Holzfläche und die herausstehenden Schraubenköpfe, die mir als zusätzliche Befestigungspunkte dienen. Danach modellierte ich erste grobe Strukturen und setzte selbstgemachte Gipssteine, die letztendlich die Natursteinmauer darstellen sollen, in die noch weiche Masse ein. Nach dem Durchtrocknen der Mauer bearbeitete ich sie mit selbstgemachten Washings aus herkömmlichen Acrylfarben aus dem Baumarkt. Um die Mauer zu akzentuieren, bürstete ich sie mit verschiedenen Brauntönen trocken.

Trügerische Idylle

Als Nächstes fügte ich den Laubbaum in das Dio ein. Der Baum besteht aus der gleichen Modelliermasse, dazu Kupferdraht und Seeschaum. Den Laubbaum bemalte ich mit normalen Farben aus dem Baumarkt und begrünte ihn mit Flockage aus dem Eisenbahnsektor. 

Trügerische Idylle

Nach dem Durchtrocknen der Modelliermasse für den Boden pinselte ich sie mit einem dunklen Braunton ein, der als Grundierung dient. Danach bepinselte ich den Boden mit Leim und bestreute ihn anschließend mit trockener Erde. Auf die ausgehärtete der Erde tropfte ich verdünnten Leim mit einer Pipette auf die Stellen, die ich mit Static Grass begrünen wollte. Zum Schluss platzierte ich zwei Blumensträucher, fügte das Modell ein und bemooste die Steinmauer und den Baum. Viel Vergnügen mit den Bildern!

Trügerische IdylleTrügerische IdylleTrügerische IdylleTrügerische IdylleTrügerische IdylleTrügerische IdylleTrügerische Idylle

Trügerische Idylle

 

Lukas Kanczik

Publiziert am 26. Oktober 2019

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1939 > Trügerische Idylle

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog