Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK1 > IJN Amagi

IJN Amagi

von Marcel Poguntke (1:700 Fujimi)

IJN Amagi

Zum Vorbild

Da der Schlachtkeuzer Amagi nie fertiggestellt wurde, gibt es hier leider nicht viel zu sagen. Die Amagi wurde 1920 zusammen mit ihrem Schwesterschiff Akagi auf Kiel gelegt und war Teil von Japans "8-8"-Plan (bestehend aus 8 Schlachtschiffen und 8 Schlachtkreuzern).

IJN Amagi

1922 führte der Washingtoner Vertrag zur Abbestellung dieser Klasse, jedoch sollte die bereits zu 40% fertige Amagi als Flugzeugträger fertiggestellt werden. Beim Großen Erdbeben von Kanto 1923 wurde der Rumpf in der Helling jedoch so stark beschädigt, dass er abgebrochen werden musste. 1944 wurde der Name Amagi an einen Flugzeugträger der Unryu-Klasse vergeben.

IJN Amagi

IJN Amagi

Technische Daten (laut Entwurf)

  • Verdrängung, normal: 41.200 ts
  • Verdrängung, voll ausgerüstet: 47.000 ts
  • Länge über alles: 251,8 m
  • Breite: 30,8 m
  • Besatzung: 1600
  • Leistung: 131.000 PS
  • Geschwindigkeit: 30 kn

Bewaffnung (laut Entwurf)

  • 10 x 40,6 cm (5 x 2)
  • 16 x 14 cm
  • 4 x 12 cm
  • 8 x 61 cm Torpedorohre

IJN Amagi

Mein Modell

Der Bausatz stammt von der Firma Fujimi. Zudem kam das Ätzteilset aus selben Hause, ein Holzdeck von Wood Hunter, gedrehte 14-cm Rohre von Master, IJN Navy Doors von ABER sowie eine Besatzung von Eduard zum Einsatz.

IJN Amagi

IJN Amagi

Da die Amagi nie fertiggestellt wurde, sieht es mit Vorbildfotos natürlich schlecht aus und je nach dem, welche Quelle man zu Rate zieht, sieht sie etwas anders aus. 

IJN Amagi

Hier ergibt sich allerdings die Gelegenheit, etwas Eigeninterpretation einfließen zu lassen, auch ich habe den Bausatz ein wenig am Panzergürtel verändert und einige zusätzliche Details angebracht.

IJN AmagiIJN AmagiIJN AmagiIJN AmagiIJN AmagiIJN AmagiIJN Amagi

IJN Amagi

 

Marcel Poguntke

Publiziert am 16. September 2019

Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK1 > IJN Amagi

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog