Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK1 > Ryurik

Ryurik

von Norbert Thiel (1:700 Kombrig)

Ryurik

Geschichtliches

Der Panzerkreuzer Ryurik erregte bei seinem ersten Erscheinen zwar erhebliches Aufsehen, gilt jedoch als ein insgesamt durch und durch unbefriedigender Entwurf, da in der Breitseite stets nur die halbe Rohrzahl einsetzbar war. Der Schiffsschutz erwies sich als ungenügend und die Raumaufteilung als schlecht. Die Ryurik hatte noch eine Barktakelung, eine Holzbeplankung und einen Kupferbeschlag. Sie wurde im russich-japanischen Krieg durch japanisches 20,3cm und 15,2cm Geschützfeuer bei Ulsan versenkt.

Ryurik

Technische Daten

  • Verdrängung 11 690 ts
  • Länge: 132,58m
  • Breite: 20,42m
  • Tiefgang: 8,3m
  • Maschinenanlage: 13250 Psi
  • Panzerung: Stahl: Gürtelpanzer 254-127mm, Batterie 254-228mm (nur die Schotten) Kommandoturm 203mm
  • Bewaffnung: 4x20,3cm; 16x15,2cm; 6x12cm; 6x3Pdr; 10x1Pdr; 4x38,1cm TR
  • Das Modell

    Wenn vor noch 10 Jahren irgendjemand erklärt hätte, daß wir einmal ein Modell des russischen Panzerkreuzers Ryurik in 1:700 bekommen würden, hätte ihn jedermann für komplett verrückt gehalten. Und doch ist es wahr geworden: Dank an dieser Stelle der russischen Firma Kombrig, die so viel Wünsche der Waterliner (fast die ganze russische Flotte des russisch-japanischen Krieges) erfüllt hat. Dieses Modell ist heute bereits eines der älteren dieser Serie und damit nicht ganz auf dem heutigen Standard dieses rührigen Herstellers, dessen Angebot fast zweihundert Modelle in 1:700 und einige Modelle im Maßstab 1:350 umfasst. Das Modell wurde auf Grund mangelnder Unterlagen meinerseits (nur 1 Seitenriss vorhanden) im wesentlichen aus dem Kasten gebaut. Dabei entstanden die Geschützrohre aus Draht und die verwendeten Ätzteile stammen von Tom´s Modelworks. Die Masten und Rahen entstanden ebenfalls aus Draht, die Ratlines stammen aus einem älteren GMM-Bogen. Entsprechende Teile sind auch im Angebot der Fa.Saemann zu finden.

    Ryurik

    Die Bemalung

    Wie bei mir üblich, wurde das Modell in selbstgemischten Tamiya-Farben gespritzt, die Detailbemalung erfolgte mit Farben der Firmen Humbrol und Agama.

    Ryurik

    Die Takelage

    Die Takelage erfolgte ebenfalls wie immer mit "stretched sprue", der Sockel stammt aus dem Angebot der Fa. NNT.

    Ryurik

    Fazit:

    Das Modell fällt in einer Waterline-Sammlung noch immer aus dem Rahmen und ist ein echter Hingucker. Im Angebot der Fa.Kombrig sind noch viele derartig seltene Modelle enthalten und ich kann nur zum Mut zur Lücke auffordern!

    Ryurik

    Norbert Thiel

    Publiziert am 29. Juni 2005

    Die Bilder stammen von Martin Kohring.

    Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK1 > Ryurik

    © 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog