Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK1 > Ochakov

Ochakov

von Norbert Thiel (1:700 Kombrig)

Ochakov

Geschichtliches:

Der geschützte Kreuzer Ochakov ist ein Schiff der Bogatyr-Klasse, von der insgesamt 4 Schiffe in den Jahren 1901-1903 in Dienst gestellt wurden. Die Ochakov erhielt später den Namen Kagul, dann kurz wieder Ochakov, und hieß dann General Kornilov. Später wurde sie in Pamiat Merkuria stationiert und beendete ihren Dienst als Komintern in der Schwarzmeerflotte. Sie wurde im Jahre 1942(!) als Stützpunktschiff in Noworrossisk durch Bomben schwer beschädigt und später im Hafen von Poti als Wellenbrecher versenkt.

Ochakov

Es waren Dreischornsteinkreuzer mit kurzem Backdeck und einer Poop. Die 15,2 cm Geschütze standen vorne und achtern in Doppeltürmen, in 4 Kasematten beim Fock-und Großmast und in Schwalbennestern des Oberdecks. Acht 11Pdr. standen an Oberdeck und vier über den Kasematten.

Ochakov

Technische Daten:

  • Verdrängung: 6645 ts
  • Abmessungen: Länge 134m, Breite 16m, Tiefgang 16m
  • Maschinenanlage: 16 Normand-Kessel, 2 Wellen, 23000 PSi, 23 kn
  • Bewaffnung: 12x15,2cm/L45, 12x11Pdr, 8x3Pdr, 2x1Pdr, 2x38,1cm TR
  • Besatzung: 576-589

Ochakov

Das Modell:

Das Modell ist eines der ersten Modelle der russischen Fa. Kombrig, die mich in der letzten Zeit mit einer Flut von Neuheiten in unserem Sammlermaßstab überraschten. Es ist nicht ganz so gut ausgeführt wie die neuesten Modelle dieser rührigen Firma, aber mit etwas Eigeninitiative und ein wenig Mut ist ein erstklassiges Resultat möglich.

Ochakov

Zunächst wurden an allen Aufbaudecks die angegossenen Aufdickungen entfernt, um den Anbau der Reeling von Tom´s Modelworks zu ermöglichen. Für die x-förmigen Stützen der Decks fanden Ätzteile von GMM Verwendung, die eigentlich für japanische Schlachtschiffe Verwendung finden sollten. Alle 15cm-Rohre wurden durch gedrehte Rohre der Fa. NNT ersetzt.

Ochakov

Die Schornsteinabdeckungen entstanden aus dünnem Kupferdraht. An den Rahen und auf den Artillerietürmen fanden der Länge nach durchgeschnittene Reelingstücke von Tom´s Modelworks ihren Platz. Alle "Atztekentempeltreppen" wurden entfernt und durch fotogeätzte Teile ersetzt (Tom´s again). Die (schlechten) Boote wurden mit Persenning aus Tempotaschentüchern überzogen und wirkten damit schon wesentlich besser. Die Rahen entstanden aus Kupferdraht, über die ein kleines aus einem Q-Tip selbstgezogenes Röhrchen gezogen wurde.

Ochakov

Wie üblich wurde das Modell auf einem Sockel der Fa. NNT mit Weißleim befestigt. Spritzbemalung wie üblich mit Tamiya-Farben, Details mit dem Pinsel und Farben von Humbrol und Agama. Die Flagge stammt von HP-Models, die Verspannung ist mit Weißleim befestigter "stretched sprue". Ich plane noch die Schwesterschiffe Bogatyr (ganz in weiß) und Oleg (ganz in schwarz) zu bauen, die ebenfalls bei Kombrig erschienen sind und bereits bei meinen Vorräten warten.

Ochakov

Fazit:

Der Bau des Modells zog sich über ein halbes Jahr, das Ergebnis war sehr befriedigend.

Norbert Thiel

Publiziert am 14. Oktober 2005

Die Bilder stammen von Martin Kohring.

Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK1 > Ochakov

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog