Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK2 > HMS Illustrious

HMS Illustrious

von Michael Delf (1:700 Aoshima)

HMS Illustrious

Geschichte

Die HMS Illustrious war das erste Schiff der gleichnamigen Flugzeugträger-Klasse. Es folgte die Victorious und Formidable. Fertigstellung war Mitte 1940 und im September 1940 wurde die HMS Illustrious ins Mittelmeer verlegt, um sich der britischen Mittelmeerflotte mit Basis in Alexandria anzuschließen. Die HMS Illustrious ist vielleicht am meisten durch den Angriff auf die italienische Flotte in Tarent berühmt geworden. In der Nacht von 11/12. November 1940 starteten 21 „Swordfish“ Flugzeuge in 2 Wellen vom Illustrious, um den Angriff durchzuführen. Für den Verlust von 2 Flugzeugen wurden 3 italienische Schlachtschiffe versenkt bzw. schwer beschädigt.

Am 10. Januar 1941 wurde die HMS Illustrious selbst durch Angriffe deutscher Ju87 Stukas fast versenkt, und nur mit Muhe konnte der stark beschädigte Träger den Hafen von Malta erreichen. Trotz weiterer Bombentreffer war es der Illustrious gelungen von Malta zu entkommen und Alexandria zu erreichen. Eine lange Seefahrt stand dann noch bevor, um in den USA repariert zu werden. Die Reparaturen dauerten etwa 6 Monate und Ende 1941 war die HMS Illustrious zurück in britischen Gewässern.

HMS Illustrious

Im Mai 1942 nahm Illustrious zusammen mit Indomitable an der alliierten Landung in Madagaskar teil. Später in demselben Jahre gehörte Illustrious zur britischen „Eastern Fleet“ mit Einsatzgebiet im indischen Ozean. In der zweiten Hälfte 1943 kehrte die HMS Illustrious zurück ins Mittelmeer; seine Flugzeuge flogen Jagdabwehr über den Strände von Salerno, wo die alliierten Streitkräfte im September landeten. 1944 war die HMS Illustrious wieder im indischen Ozean, wo das Schiff für kurze Zeit zusammen mit der USS Saratoga operierte. Im letzten Kriegsjahr befand sich die HMS Illustrious mit anderen britischen Flugzeugträgern im Pazifik, um u.a. die amerikanische Landung auf Okinawa zu unterstützen. Am 6. April 1945 wurde die HMS Illustrious von einem Kamikaze beschädigt. Obwohl nur leichte Schäden verursacht wurden, bedeutete dies das Ende der Kriegseinsätze für die Illustrious. Nach der Rückkehr in heimische Gewässer und einer weiteren Modernisierung diente die HMS Illustrious bis 1956 als Ausbildungsschiff.

HMS Illustrious

Technische Information

Die Illustrious-Klasse war die erste Flugzeugträger-Klasse mit einem gepanzerten Hangar und Flugdeck. Wegen des hohen Gewichts der Panzerung konnte nur ein Hangar in das Schiff eingebaut werden, deshalb war die Höhe des Flugdecks niedriger als in dem Vorgängerschiff Ark Royal (mit 2 Hangar) – 11,5m über die Wasserlinie im Gegensatz zu 17m im Ark Royal. Auch bedingt durch die verstärkte Panzerung war die Verdrängung des Illustrious im Einsatzzustand etwa 1000t höher als Ark Royal (28.600t vs. 27.700t). Im ersten Bauzustand hatte das Flugdeck eine effektive Länge von ca. 189m (ohne die nach unten gebogenen Enden). Das Flugdeck wurde im Laufe des Krieges bis auf 225m verlängert, damit mehr Flugzeuge eingesetzt werden konnten.

Im Gegensatz zu der US-Marine wurden auf den Trägern der „Royal Navy“ alle Flugzeuge nach einem Einsatz im Hangar abgestellt. Daher bestimmte die Größe des Hangars die Zahl der Flugzeuge die auf dem Träger untergebracht werden konnten. Auf dem Illustrious mit einem Hangar waren das eine maximale Zahl von 33 Flugzeugen (Ark Royal ca. 60 Flugzeuge). Später im Krieg wurde das amerikanische System übernommen, wenn auch auf dem verlängerten Flugdeck bis zu etwa 54 Flugzeuge Platz hatten.

HMS Illustrious

Im ersten Bauzustand hatte die HMS Illustrious eine Hauptbewaffnung von 16 11,4cm Geschützen in 8 sogenannten BD (between decks) Türmen, die hauptsächlich als Flakgeschütze eingesetzt wurden. Als zusätzliche Flakbewaffnung war die HMS Illustrious mit 48 2pdr Pompoms (40mm) ausgerüstet, die in 6 Lafetten mit je 8 Rohren aufgestellt waren. Die Flakbewaffnung wurde auch im Laufe des Krieges mit 20mm Oerlikons und noch später mit 40mm Bofors Geschützen verstärkt.

HMS Illustrious

Das Modell

Das Modell zeigt die Illustrious im ersten Bauzustand im November 1940, als das Schiff im Einsatz im Mittelmeer war. Es ist ein fast kompletter Neubau des Aoshima Modells. Ich habe aus dem Bausatz lediglich die Rumpfseiten, das Flugdeck, Teile der Insel und den Schornstein benutzt. Alles andere besteht aus Plastikcard und Ersatzteilen – mit viel Spachtelmasse!

HMS Illustrious

Für einen solchen großen Umbau braucht man natürlich gute Pläne und Fotos. Ich habe die Pläne aus dem Buch „Flugzeugträger Victorious“ von Ross Watton in der Serie „Anatomy of the Ship“ vom Conway-Verlag verwendet. Die Pläne sind zwar vom Victorious, aber im ersten Bauzustand waren die beiden Schiffe fast identisch. Die Unterschiede waren in Details, die man aus Fotos der beiden Schiffe entnehmen kann.

HMS Illustrious

Kurzinfo zum Umbau:

Die Rumpflänge ist in 1:700 akzeptabel, der Rumpf ist aber in der Breite mittschiffs viel zu dick. Nachdem ich alle Decks am Rumpf abgesägt und die Öffnungen im Rumpf ausgebohrt hatte, habe ich den Rumpf in zwei Seiten getrennt. Dann wurden 3mm von den beiden Querstreben mittschiffs abgesägt, und die Rumpfseiten wieder mit etwas Druck zusammengeklebt. Hierdurch bekommt der Rumpf die richtige Breite und sieht dann viel schmaler aus. Als nächstes wurden alle Decks im Rumpf mit Plastikcard nach den Plänen neu gebaut. Der Bug wurde aus Plastikcard und Spachtelmasse ganz neu geformt. Das Flugdeck musste auch durch entsprechende Schnitte an die neue Rumpfform angepasst werden.

HMS Illustrious

Die Insel mit der schmaleren abgerundeten Brücke am Vorderende wurde auch komplett neu gemacht. Die 11,4cm Turme sind aus dem Bausatz aber stark modifiziert; die Geschütze sind aus Metalldraht (man kann jetzt als Alternative die neuen WEM-Geschütze nehmen). Die Pompoms sowie die Flugzeuge und einige Schiffsboote sind WEM-Teile; die Masten und Typ 79 Radarantennen sind aus Draht und Railings selbstgebastelt.

HMS Illustrious

Ätzteile und Bemalung

Die meisten Ätzteile stammen aus dem GMM-Satz „Britischer Flugzeugträger“ – z.B. die Kräne, Railings und ausgeschwenkten Funkantennen.

Als die HMS Illustrious von September 1940 bis Januar 1941 im Mittelmeer operierte, trug das Schiff ein typisches „Mittelmeer“ Dazzle-Tarnschema aus Hellgrau 507C und Dunkelgrau 507A. Da ich keine auswertbaren Fotos des Schiffes in diesem Tarnschema finden konnte, habe ich mich entschieden das Tarnmuster so zu übernehmen wie im „Plastic Ship Modeller“ 1/1996 von Dan Jones gezeichnet. Seine Zeichnungen basieren auf Pläne, die in einer englischen Modellzeitschrift von 1960 dargestellt wurden, so nehme ich an, dass die Genauigkeit dieses Tarnmusters gar nicht so falsch sein könnte. Ich habe die entsprechenden 507A & 507C Farben von WEM ausprobiert, aber trotz intensiven Rühren waren diese zu seidenmatt wenn trocken. Deshalb musste ich die Tarnfarben aus Humbrol und Modelmaker (Testors) Farben nach den Snyder & Short Farbchips mischen.

HMS Illustrious

Fazit

Ich würde gern noch das eine oder andere Schiff der HMS Illustrious-Klasse bauen – auch im späteren Kriegsaussehen z.B. 1945, aber die Arbeit, die ich in dieses Modell eingesteckt habe, würde ich nicht so schnell wiederholen wollen! Vielleicht erscheint irgendwann mal ein genaues Modell von einem dieser Schiffsklasse in Resin oder Plastik. Bis dann werde ich warten müssen!

Michael Delf

Publiziert am 22. November 2005

Die Bilder stammen von Martin Kohring.

Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK2 > HMS Illustrious

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog