Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK2 > USS Bunker Hill (CV-17)

USS Bunker Hill (CV-17)

von Christoph Mentzel (1:700 Dragon)

USS Bunker Hill (CV-17)

Die USS Bunker Hill war ein Mitglied der Essex-Klasse und gehörte zu der Untergruppe der so genannten „shorthull“ Schiffe.

Die Bunker Hill wurde gemeinsam mit der USS Intrepid im August 1943 als viertes bzw. fünftes Schiff (beide wurden offiziell am 16.08.1943 in Dienst gestellt) in Dienst gestellt.

Vor ihnen waren dies bereits die USS Essex, Lexington, und Yorktown. Nach ihnen wurden 1943 noch die Träger Hornet und Wasp in Dienst gestellt. Alle weiteren Träger der Klasse kamen erst 1944 bis 1946 in Dienst.

 

USS Bunker Hill (CV-17)

Die Planungen zu dieser neuen Klasse von US Trägern begannen unmittelbar nachdem die Flottenverträge und ihre daraus resultierenden Beschränkungen ausliefen.

CV 8 sollte bereits nach den neuen Plänen gebaut werden. Aus zeitlichen Gründen war dies aber noch nicht möglich (siehe dazu meinen Bericht zur HP Hornet), deshalb wiederholte man bei der CV8 Hornet nochmals den bereits erprobten Entwurf der Yorktown Klasse.

USS Bunker Hill (CV-17)

Der Entwurf der neuen Essex -Klasse profitierte natürlich von dem Wegfall der Beschränkungen die bisher galten.

Die Konstrukteure konnten sich ganz auf ein ausgewogenes Verhältnis von Geschwindigkeit, Größe der Fluggruppe, Bewaffnung und Passiveigenschaften konzentrieren.

Unter diesen neuen Gegebenheiten entstand ein ausgewogener und kampfkräftiger Entwurf, der seine Fähigkeiten in der zweiten Phase des Pazifikkrieges gegen die Japaner unter Beweis stellen sollte. Trotz aller Kritik, die im Nachhinein von dem ein oder anderen „ Experten“ zu dem Essex Entwurf geäußert wurde muss man feststellen, dass keine Einheit der Klasse verloren ging, obwohl mehrere Einheiten mehrfach schwer getroffen wurden. Dazu zählte auch die USS Bunker Hill.

USS Bunker Hill (CV-17)

In der zweiten Hälfte des Jahres 1943 in Dienst gestellt, also zu einem Zeitpunkt wo der Krieg im Pazifik zwischen den USA und dem Kaiserreich Japan in seine zweite Phase ging. Diese Phase war von der Rückeroberung der zuvor von den Japanern 1941 und 1942 besetzten und eroberten Inseln und Gebiete geprägt, jedoch war die japanische Marine noch nicht geschlagen und die US Navy musste ihre Verluste aus den ersten beiden Jahren des Krieges ersetzen.

USS Bunker Hill (CV-17)

Ihre ersten Einsätze sah die USS Bunker Hill bei den Marshall-Inseln und nahm dann an fast allen schweren See-Luftschlachten des Krieges teil.

Im Mai 1945 wurde sie vor Okinawa von zwei Kamikaze schwer getroffen. Unter erheblichen Personalverlusten (über 300 Tote und fast ebenso viele Verletzte) gelang es der Mannschaft den Träger schwimmfähig zu halten und unter eigener Kraft zurück in die USA zur Werftinstandsetzung zu fahren.

Hier zeigte sich die Güte des Entwurfes und vor allem die hohe Moral und Professionalität der Besatzung, der es unter hohen Opfern gelang den Träger zu retten.

USS Bunker Hill (CV-17)

Die Bunker Hill kam zu keinen Kampfeinsätzen mehr, für sie war der Pazifikkrieg damit beendet. Sie führte noch einige Fahrten im Rahmen der Magic Carpet Fahrten durch und wurde endgültig 1947 außer Dienst gestellt.

USS Bunker Hill (CV-17)

Im Gegensatz zu den meisten ihrer Schwesterschiffe kam sie nie mehr in Dienst und wurde auch nicht modernisiert. Nach ihrer offiziellen Streichung aus der Schiffsliste verblieb sie noch bis in die frühen 70 Jahre als schwimmendes Laboratorium für elektronische Versuche in San Diego.

USS Bunker Hill (CV-17)

Leider wurde sie nicht der Nachwelt erhalten, wäre sie doch noch in ihrem ursprünglichen Aussehen aus dem Zweiten Weltkrieg ein ganz besonderes Museumsschiff gewesen und hätte der Nachwelt als originaler Träger der Essex Klasse dienen können. Im Gegensatz zu den vier verbliebenen Museumsschiffen der Essex Klasse, die allesamt modernisiert wurden.

 

 

USS Bunker Hill (CV-17)

Zum Modell:

Über das Dragon Modell ist bereits viel und ausführlich geschrieben worden, auch auf dieser Seite, insofern beschränke ich mich auf ein paar für mich wichtige Besonderheiten und Details.

USS Bunker Hill (CV-17)

Lange Jahre gab es nur die alten und nicht mehr aktuellen Modelle von Hasegawa der Essex Klasse. Obwohl diese auf den ersten Blick gar nicht so schlecht waren, sind doch viele Details in der Bauausführung falsch und nur unter erheblichen Aufwand zu korrigieren.

USS Bunker Hill (CV-17)

Der Dragonbausatz ist hier wohltuend anders! Alle Details sind korrekt wiedergegeben und sehr fein ausgeführt.

Dadurch, dass Dragon mehrere Bausätze dieser Klasse auf den Markt gebracht hat, ist praktisch jeder Träger realistisch zu bauen unter Berücksichtigung aller Unterschiede.

USS Bunker Hill (CV-17)

Ich habe den Bausatz der Essex vorgenommen mit seiner ursprünglichen Insel. Da mir aber zunächst die Essex im Ms. 21 in ihrer Erscheinung zu langweilig erschien, suchte ich nach einem baugleichen Schiff der Klasse welches mit einem Tarnschema zu diesem Zeitpunkt fuhr. Meine Wahl fiel auf die USS Bunker Hill.

USS Bunker Hill (CV-17)

Auf sie traf all das zu:

  • ursprüngliche Insel mit dem vierten 40mm Geschütz
  • short hull, und ein Tarnschema nach Ms 32/6a.

USS Bunker Hill (CV-17)

Die Bunker Hill wurde erst relativ spät Anfang Januar 45 mit der modifizierten Insel und dem zweiten Deckskatapult ausgerüstet und den vielen anderen Änderungen, die die meisten Schwesterschiffe zu diesem Zeitpunkt schon aufwiesen.

Zum Bausatz mussten lediglich zwei 40mm Vierlinge auf der Sterbordseite achtern in Höhe des Hangardecks hinzugefügt werden. Die Radarausstattung entnahm ich zahlreichen Fotos aus der entsprechenden Zeit.

USS Bunker Hill (CV-17)

Meinen Bausatz bemalte ich mit dem Pinsel und den entsprechenden Farben von WEM. Der gesamte Anstrich wurde anschließend gealtert und verwaschen um einen realistischen Eindruck des Anstriches wie er nach einigen Monaten im Pazifik ausgesehen haben muss, zu erzeugen. Die Fotoätzteile entnahm ich dem GMM -Satz WWII US carrier. Dazu kamen noch geätzte Catwalks entlang des Flugdecks von Tom Modelworks, nachdem ich alle angegossenen Catwalks mit einem Skalpell entfernt hatte. Zusätzlich kamen noch Flotation Baskets von Tom’s an Bord. Die ursprüngliche Bewaffnung ersetze ich durch Resin Teile von WEM (40mm) mit PE Schutzschildern und die 20mm kamen ebenfalls als Ätzteile an Bord. Die Fluggruppe im Bausatz besteht aus den zur damaligen Zeit eingesetzten Dauntless, Avengers und Hellcats. Alle in Clearplastik und von hervorragender Qualität.

USS Bunker Hill (CV-17)

Fazit :

Ein schön zu bauender Bausatz mit kleinen Schwächen in der Passgenauigkeit aber unheimlich vielen Variationsmöglichkeiten zu einem unschlagbar günstigen Preis. Mittlerweile habe ich einen Bausatz von Trumpeter erhalten und werde demnächst mit dem Bau beginnen, um einen Vergleich ziehen zu können. Hierzu habe ich mir ein Holzflugdeck von der Firma Nautilus zugelegt um den Bausatz weiter zu verfeinern.

Christoph Mentzel

Publiziert am 26. März 2006

Die Bilder stammen von Martin Kohring.

Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK2 > USS Bunker Hill (CV-17)

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog