Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK2 > USS Yorktown (CV-10)

USS Yorktown (CV-10)

von Jürgen Crepin (1:1200 Revell)

Geschichte

Die U.S.S. Yorktown (CV-5) war das Typschiff einer Klasse von drei Flugzeugträgern. Sie wurde zwischen 1934 und 1937 bei Newport News gebaut. Ihr Entwurf unterlag den Beschränkungen des Washingtoner Flottenabkommens. Sie erhielt drei Aufzüge und zwei Katapulte, die quer unter dem Flugdeck lagen. Diese wurden jedoch 1939 ausgebaut. Ab 1941 kamen dann zwei Katapulte auf dem Flugdeck an Bord. Erstmals konnten bei U.S. Trägern heimkehrende Flugzeuge von vorn und achtern landen.

Zunächst war die U.S.S. Yorktown überwiegend im Atlantik eingesetzt, bevor sie im Dezember 1941 in den Pazifik nach Pearl Harbor verlegte. Im Januar 1942 unternahm sie zusammen mit ihrem Schwesterschiff U.S.S. Enterprise Einsätze bei den Gilberts- und Marshall-Inseln. Im April folgte dann ein Einsatz mit der Task Force 11 in der Korallensee. Hierbei wurde sie beschädigt.

In Rekordzeit wurde sie repariert und nahm im Juni an der Schlacht um Midway teil. Ihre Flugzeuge waren hier an der Versenkung der Flugzeugträger Akagi, Kaga und Soryu beteiligt. Doch auch die U.S.S. Yorktown wurde mehrfach schwer beschädigt und schließlich am 7. Juni 1942 vom japanischen U-Boot I-168 versenkt.

USS Yorktown (CV-10)

Technische Daten

  • Verdrängung: 19.500 ts Standard; 25.100 ts voll beladen (englische „long ton“ = 1016 kg)
  • Abmessungen: Länge 246,9 m; Breite 33,2 m; Tiefgang 8,5 m
  • Antrieb: 9 Dampfkessel; Getriebeturbinen mit zusammen 120.000 PS; 4 Schrauben
  • Max. Geschwindigkeit: 33 kn
  • Fahrstrecke: 8.220 sm bei 20 kn
  • Panzerung: Wasserlinie in Höhe der Antriebsanlage: 64 – 102 mm Hauptschotten: 102 mm Hangardeck 76 mm
  • Bewaffnung: 8 x 12,7 cm L/38 Kanonen; 16 x 2,8 cm Vierlingsflak; 16 x 2 cm Flak
  • Katapulte: 2
  • Flugzeuge: ca. 80
  • Besatzung: 2.919 Offiziere und Mannschaften
  • Modellgeschichte

    Das Modell stellt die U.S.S. Yorktown im Frühjahr 1942 dar. Da hier schon zahlreiche 2 cm Flak an Bord war, ist der Bausatz der U.S.S. Enterprise besser als Basis geeignet. Dieser hat ein Flugdeck mit 2 cm Flak. Ursprünglich wollte ich nur ein paar Flugzeuge neu gestalten. Doch im Laufe der Zeit wurden es immer mehr, so dass nun schließlich doch 35 Maschinen das Flugdeck füllen.

    Als das Modell fertig war, sagte mir meine Frau: „Kein Mensch sieht, was Du Dir da an Arbeit gemacht hast!“ – Recht hat sie – deshalb habe ich mir eine U.S.S. Yorktown besorgt und einfach nur aus dem Kasten zusammengebaut. So besteht eine direkte Vergleichsmöglichkeit. Sie können mir glauben, es kostet ganz schön Überwindung, nichts an einem Bausatz zu ändern ;-)

    USS Yorktown (CV-10)

    USS Yorktown (CV-10)

    Das Modell

    Als Hauptquelle für die Detaillierungen diente das Buch von Stefan Terzibaschitsch Flugzeugträger der U.S. Navy; Bernard & Graefe 1986. Hier die wichtigsten Arbeiten:

    Rumpf

     

  • Wasserlinie plan geschliffen,
  • Tore graviert,
  • Torpedowulst aus Papier angebracht,
  • Niedergänge angebracht,
  • Bullaugen gebohrt,
  • Bug dünner geschliffen,
  • Anker aus Plastikkarte ergänzt,
  • Spalt zwischen Deck und Rumpf verspachtelt,
  • vorhandene 12,7 cm Kanonen entfernt und durch neue aus der Grabbelkiste ersetzt,
  • Löcher für die Originalflugzeuge verspachtelt,
  • 26 selbst geschnitzte Schlauchboote aus Plastikkarte angebracht,
  • offene Tore aus Plastikkarte neu aufgebaut,
  • Beiboote aus der Grabbelkiste ergänzt,
  • Plattform und Streben am Heck ergänzt,
  • seitliche Kräne detailliert,
  • kleine Plattformen ergänzt und
  • Flakplattform am Bug ergänzt.
  • USS Yorktown (CV-10)

    Flugdeck

     

  • Bugbereich geändert,
  • kleine Plattformen für Landeoffizier ergänzt,
  • Löcher für die Originalflugzeuge verspachtelt,
  • Beiboote aus der Grabbelkiste ergänzt und
  • überzählige 2 cm Flakstände entfernt.
  • USS Yorktown (CV-10)

    Insel

    Einfallstellen und Tür verspachtelt),

  • Bullaugen gebohrt,
  • Plattformen und Laufgänge aus Plastikkarte erneuert,
  • Kran gekürzt und detailliert,
  • Scheinwerfer aus der Grabbelkiste ergänzt,
  • Kleinteile ergänzt,
  • Plattformen am Heck erneuert,
  • Schanzkleid ausgeschabt,
  • selbst angefertigte Entfernungsmesser angebracht,
  • Turm mit Radarantenne komplett durch einen Eigenbau ersetzt,
  • Plattform am Schornstein entfernt,
  • vorhandene Antennen gekürzt,
  • neue Antennen angebracht und
  • Flagge ergänzt.
  • USS Yorktown (CV-10)

    Flugzeuge

    SBD Dauntless (21 Maschinen)

  • Tragflächen aus Plastikkarte neu gefertigt,
  • Fahrwerk aus gezogenen Gussästen angeklebt und
  • Leitwerk überarbeitet.

    F4 Wildcat (14 Maschinen)

     

  • Rumpf aufgespachtelt und verschliffen,
  • Tragflächen aus Plastikkarte neu gefertigt,
  • Fahrwerk aus gezogenen Gussästen angeklebt und
  • Leitwerk überarbeitet.
  • USS Yorktown (CV-10)

    Farbgebung

    Im Frühjahr 1942 trug die U.S.S. Yorktown das U.S. Tarnschema 12 – d. h. bis zur Höhe des Hangardecks parallel zur Wasserlinie „Sea Blue“ darüber „Ocean Grey“. Die Decks waren „Dark Grey“. Das Flugdeck habe ich Holzbraun belassen. Zum Einsatz kamen Farben von Revell. Die Verschmutzung ist bewusst dezent.

    Sonstiges

    Die Aufnahmen in dieser Beschreibung entstanden mit Frischhaltefolie und Mehl. Bei dieser Technik lernt man die Elektostatik neu kennen ...

    Fazit

    Ob es sich „lohnt“ einen einfachen Bausatz mit viel Mühe aufzumöbeln oder doch lieber zum teuren High-Tec-Bausatz zu greifen, wurde schon oft diskutiert. Mir hat es jedenfalls viel Spaß gemacht. Auf jeden Fall hat man auf diesem Wege ein Unikat, das einem so schnell keiner nach baut ;-)

    Jürgen Crepin

    Publiziert am 22. Juli 2004

    Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK2 > USS Yorktown (CV-10)

    © 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog