Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic

Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic

BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001

von Oliver Zwiener (1:72 Italeri)

Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic - BuNo 86-1699
Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic - BuNo 86-1699

Das Original :

Im Jahr 1951 hielt es das Tactical Air Command der U.S. Air Force für höchste Zeit, dass die Industrie ein völlig neues Transportflugzeug für Frachtpaletten, Bodengeräte und andere Ausrüstungen produzierte. Im September 1952 erhielt Lockheed den Auftrag für zwei YC-130 und am 23. August 1954 startete in Burbank , Kalifornien der Erstflug. Seitdem wurden über 30 Varianten und über 50 Spezialversionen gebaut und durch ständige Weiterentwicklungen wird dieses Flugzeug auch noch bis weit in die Zukunft rund um den Globus fliegen.

Bei der " Herky Bird " wurde der Antrieb umgestellt vom luftgekühlten Mehrfachsternmotor auf einen Turboprop - ein Propellerturbinenluftstrahltriebwerk, was mehr Leistung bei weniger Gewicht bedeutet und durch Druckbelüftung zudem die Flugleistungen einer frühen Version der Supermarine Spitfire, dem britischen Jagdflugzeugs aus dem 2. Weltkrieg, in jeder Höhe erzielte.

Der Laderaum hat einen nahezu quadratischen Querschnitt und ermöglicht ein schnelles Be- und Entladen von Fahrzeugen, wobei die die riesige Heckrampe auch im Flug geöffnet werden kann, um schwere Lasten abzuwerfen ( siehe Bewaffnung ) oder Luftlandetruppen abzusetzen. Das Fahrwerk ist darüberhinaus dafür ausgelegt, insbesondere auch von unbefestigten Pisten aus operieren zu können und der Allwetterbetrieb wird durch Radar und eine Wärmeenteisung über die volle Spanweite gewährleistet.

In den frühen Phasen des Vietnamkriegs setzten die Hercules tief im Inneren des gegnerischen Territoriums operierende amerikanische Sonderkommandos der Special Forces ab und holten sie anschließend auch wieder raus. Combat Talon werden diese verdeckten Kampfeinsätze seitdem genannt und sie gehören ohne Zweifel zu den schwierigsten Missionen. Im extremen Tiefflug über dichtem Dschungel und Wäldern oder zwischen kahlen Gebirgshängen müssen die Besatzungen den Weg auch unter übelsten Wetterbedingungen zum Einsatzgebiet finden. Das gelingt nur mit einer hochspezialisierten Ausrüstung wie etwa Computer zur automatischen Berechnung des Absetzpunkts und Vorrichtungen für den Abwurf von Lasten aus dem Tiefflug, Infrarotsensoren und Geländefolgeradar für die Voraussicht. Zur Selbstverteidigung können Elektronische Gegenmassnahmen durchgeführt werden und Düppel- und Infrarotfackeln ausgestossen werden. Neben großen Zusatztanks wird auch noch eine vielfältige Fernmeldeausrüstung mitgeführt, um die Sondereinheiten auch führen und überwachen zu können.

Seit Mitte der 90er Jahre wird nun die MC-130H Combat Talon II für die komplexen Einsätze des Air Force Special Operations Command (AFSOC) eingesetzt. Das aktuelle Spektrum der verdeckten Missionen im Feindgebiet unfasst Such- und Rettungsoperationen unter Gefechtsbedingungen (Combat Search and Rescue) für die Geiselbefreiung, den Nachschub für die involvierten Eliteeinheiten, Spezial-Aufklärung, geheime Infiltration mit psychologischer Kriegführung , Exfiltration sowie aber auch einzelne gezielte Luftangriffe mit der BLU-82B Daisy Cutter oder der GBU-43/B MOAB ( Massive Ordnance Air Blast ).

Die hier abgebildelte Bureau Number 86-1699 Rufname „ Merlin´s Majic „ war 2001 auf der RAF Mildenhall stationiert und trug dort noch das europäische Tarnschema, aktuell ist die Lackierung in geschützgrau und hellgrau. 

Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001
Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001

Einstiegsluke Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic - BuNo 86-1699
Einstiegsluke Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic - BuNo 86-1699

Technische Daten :

Technische Daten :

Länge 29,82 m , Geamthöhe 11,73 m , Spannweite 40,42 m ,

Leergewicht 33.063 kg , Nutzlast 16.194 kg , maximales Startgewicht : 61.236 kg

Triebwerke : 4 × Allison-T56-A-15-Propellerturbinen mit 4.508 PS ( 3.362 KW )

Höchstgeschwindigkeit 589 km/h , Reisegeschwindigkeit 540 km/h

Reichweite : 3.706 km

Besatzung : 9 -11 Personen , Pilot , Copilot , Navigator, Offiziere Elektronische Kriegsführung , Feuerleit- und Fernmeldekommunikation, 2 Lademeister

Bewaffnung : früher BLU-82B ( Daisy Cutter ) , zukünftig GBU-43/B MOAB ( Massive Ordnance Air Blast ).

Farben :

FS 34079 Forest Green und FS 34092 Dark Green , FS 34102 Light Green ,

FS 36118 Medium Gunship Gray sowie FS 36375 Light Compass Ghost Gray

Besondere Anmerkung zum hier gezeigten Farbanstrich :

„ Merlin´s Majic „ war tatsächlich in 5 Farben lackiert, während das Air Mobility Command (AMC ) eigentlich nur das klassische , dreifarbige European One camouflage pattern nutze ( FS 34092 , FS 34102 , FS 36118 )

Unterseite Lockheed MC-130H Combat Talon II
Unterseite Lockheed MC-130H Combat Talon II

Cockpit Lockheed MC-130H Combat Talon II
Cockpit Lockheed MC-130H Combat Talon II

Modellbausatz: Italeri 1369 - MC-130E Hercules Combat Talon I – 1:72

Der Bausatz hat 189 Bauteile, viele davon werden jedoch nicht benötigt. Seinen Ursprung hat er in der AC-130A Hercules Gunship von 1983 , 1994 und 2015 kamen zwar aktuelle Bauteile hinzu, aber wesentliche Baugruppen wie zum Beispiel die Triebwerke sind dennoch falsch und müssen daher korrigiert werden. 

MC-130E Hercules Combat Talon I Italeri - Nr. 1369 - 1:72 box artMC-130E Hercules Combat Talon I Italeri - Nr. 1369 - 1:72 BausatzMC-130E Hercules Combat Talon I Italeri - Nr. 1369 - 1:72 Bauanleitung Teil 1MC-130E Hercules Combat Talon I Italeri - Nr. 1369 - 1:72 Bauanleitung Teil 2MC-130E Hercules Combat Talon I Italeri - Nr. 1369 - 1:72 Bauanleitung Teil 3MC-130E Hercules Combat Talon I Italeri - Nr. 1369 - 1:72 DecalsMC-130E Hercules Combat Talon I Italeri - Nr. 1369 - 1:72 Farbanstrich

MC-130E Hercules Combat Talon I Italeri - Nr. 1369 - 1:72 box art

MC-130E Hercules Combat Talon I Italeri - Nr. 1369 - 1:72 box art 

Organisation der Wolfpak Decals 72-022: Special Operators über SCALEMATES

Oliver Zwiener@Robertas Vasiliauskas 15. April 2018 at 12:06:56 

Hello Robertas, I am urgently looking for Wolfpak Decals 72-022: Special Operators, because I want to build a MC-130H from Italeri. I have already been able to buy the conversion kit from flightpath on EBAY. Would you like to sell me your decal set? With the request for decision and feedback via scalemates. Thanks in advance and best regards from Germany, Olli 

Robertas Vasiliauskas Hi Olli, Yes, I can send this decal for you. But I used all the helicopters variants for this decal set. I can send only so what remain (B-29,C-123 and all C-130 variants). Regards, Robertas 

Oliver Zwiener Great, what a rare coincidence, I had not expected so quickly. What should the rest of the Decal sheet still cost and how high are the shipping costs to Germany? 

Robertas Vasiliauskas Hi Olli, I only Friday can go to the post office. Write your post address, please. Paypal is good for me. Your pay only p&p cost. Remain decal is free. Are you want register post, that +5EUR. 1 

Oliver Zwiener Remain decal is free - that is very friendly and buddy - many thanks for that. 

Oliver Zwiener The decals arrived today - I am so lucky and can not express my thanks enough. I hope that one day I can help you out. Best regards and all the best , Oliver 24. April 2018 at 18:25:32 » 

Wolfpak Decals 72-022: Special Operators Teil 1Wolfpak Decals 72-022: Special Operators Teil 2Decal Bogen von Robertas Vasiliauskas aus Ireland via ScalematesC-130H/J HERCULES Italeri Eduard - Nr. BIG7235 - 1:72 Teil 1C-130H/J HERCULES Italeri Eduard - Nr. BIG7235 - 1:72 Teil 2C-130H/J HERCULES Italeri Eduard - Nr. BIG7235 - 1:72 Teil 3C-130H/J HERCULES Italeri Eduard - Nr. BIG7235 - 1:72 Teil 4

Wolfpak Decals 72-022: Special Operators Teil 1

Wolfpak Decals 72-022: Special Operators Teil 1 

Umbau zur MC-130H Combat Talon II

Der Wunsch, aber eine modernere Combat Talon II zu bauen, machte es zwingend notwendig, noch einmal  kräftig am Zubehörmarkt zu investieren :

wie oben bereits erwähnt die Wolfpak Decals 72-022: Special Operators, 

das Flightpath FP72103H MC-130H Hercules Combat Talon II Conversion Set,

das Set Photoätzteile für die C-130H/J HERKULES von Eduard ( BIG7235 ) ,

sowie PJ Production Transport Pilots 721123. 

Die Absicht, auch noch eine Bewaffnung in Form einer GBU 43B MOAB zu erschaffen, wurde bei Durchsicht deren Bauanleitung und dem Kaufpreis von circa 30 € schnell wieder verworfen.

Flightpath FP72103H Lockheed MC-130H Hercules Combat Talon II Conversion Set Teil 1Flightpath FP72103H Lockheed MC-130H Hercules Combat Talon II Conversion Set Teil 2Flightpath FP72103H Lockheed MC-130H Hercules Combat Talon II Conversion Set Teil 3Flightpath FP72103H Lockheed MC-130H Hercules Combat Talon II Conversion Set Teil 4Flightpath FP72103H Lockheed MC-130H Hercules Combat Talon II Conversion Set Teil 5Flightpath FP72103H Lockheed MC-130H Hercules Combat Talon II Conversion Set Teil 6Fotoreferenzen Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic - BuNo 86-1699

Flightpath FP72103H Lockheed MC-130H Hercules Combat Talon II Conversion Set Teil 1

Flightpath FP72103H Lockheed MC-130H Hercules Combat Talon II Conversion Set Teil 1 

Referenzen :

Sammelwerk AERO Ausgaben 209 und 210

Wolfpak Decals 72-022: Special Operators 

Modern Combat Aircraft Card 147 , Tech Order 1-1-4 EXTERIOR FINISHES, INSIGNIA AND MARKINGS, APPLICABLE TO USAF AIRCRAFT (1994) 

http://www.ipmsstockholm.org/colorcharts 

www.primeportal.net 

www.herkybirds.com 

www.djparkins.com 

www.planepictures.net 

www.airliners.net 

https://commons.wikimedia.org 

Modern Combat Aircraft Card 147 Teil 1Modern Combat Aircraft Card 147 Teil 2Sammelwerk AERO Ausgabe 210 EinleitungSammelwerk AERO Ausgabe 210Sammelwerk AERO Ausgabe 209 Lockheed AC-130H Hercules 16th SOS / 1st SOWLockheed LC-130R Hercules VXE-6 Puckered Penguins

Modern Combat Aircraft Card 147 Teil 1

Modern Combat Aircraft Card 147 Teil 1 

Bau/ Lackierung Frachtraum :

Ein für den Maßstab 1:72 so grosser Bausatz zusammen mit dem umfangreichen Zubehör lähmten die Startphase, also entschloss ich mich, die größeren Bauteile erst einmal trocken anzupassen, um dann mit dem Abschleifen des Laderaums anzufangen und dann langsam Fahrt aufzunehmen :-)

Eduard 72470 Cargo floor ermöglicht es, den Ladungsboden umfangreich zu detaillieren, jedoch stößt man schnell an seine handwerklichen Grenzen, wenn man von Beruf nicht gerade Chirug oder Uhrmachermeister ist. Viele Zwischenschritte wurden daher ausgelassen, weil die Bauanleitung einfach zu viele Rätsel offen liess, wie man mit Biegehilfe, Pinzetten und Sekundenkleber zum abgebildeten Ergebnis kommen mag.

Darüberhinaus ist es Fleissarbeit und Idealismus pur , denn vom 0,8 mm starken Aluminiumdraht mussten 240 jeweils 0,3 mm große Stücke geschnitten und verklebt werden, um die Rollen der Transportschienen für den Abwurf einer möglichen BLU-82B Commando Vault oder Daisy Cutter nachzubilden.

Dann es folgte die Montage auf dem Ladungsboden und die Lackierung. 

Eduard 72470 Cargo floorPiranha - Ätzteil-Biegewerkzeug vom Hersteller: RP ToolzHerstellung der Transportschienen für den FrachtraumbodenReferenzfoto Frachtraumboden Lockheed MC-130H Combat Talon IIStrukturansicht Heckrampe mit TransportschienenVerwendung von 0,8 mm starken Aluminiumdraht für die Rollen der TransportschienenFrachtraumboden und Heckrampe vor Lackierung

Eduard 72470 Cargo floor

Eduard 72470 Cargo floor 

Bau/ Lackierung der vier Triebwerke :

Die nächste große Aufgabe war der Umbau der vier Triebwerke mit dem Flightpath FP72103H Conversion Set. Dazu mußten die 4 Aufnahmen an den Flügelvorderkanten um 2 mm gekürzt , verspachtelt und plan geschliffen werden.

Der Umgang mit Spachtelmasse ist für mich sehr unbeliebt und so wurde mit den vorhandenen Produkten erst einmal mit Holzklötzchen herumexperimentiert, um unnötige Fehler zu vermeiden sowie zu prüfen, ob die Klebekraft der drei verschiedenen puttys ausreicht und wie zufriedenstellend die Ergebnisse nach dem Schleifen ausfallen. Leider reagierte das Italeri Plastik dann doch auf den REVELL PLASTO und so mussten die Schäden durch Mehrarbeit wieder ausgebessert werden.

Nach diesem Vorfall wurde dann auch entschieden, die Triebwerke beidseitig mit reichlich Sekundenkleber zu bestreichen, denn so konnten diese für noch circa 30 Sekunden korrekt über karierten Papier ausgerichtet werden. Da die Kunstharzteile jedoch schmaler sind, mussten von den Gondeln unter den Flügeln auf beiden Seiten reichlich Material abgetragen werden, um eine schlanke Gesamtform zu schaffen.

An der Flügeloberkannte hieß es dann jedoch „ reshape and fill at these points „ . Die weichen Übergänge wurden dann mit BONDIC lichthärtendem Flüssigkunststoff vormodelliert und mit TAMIYA Schleifschwämmen 2000 und 3000-er Körnung geschaffen.

Zum Schluss wurden noch 32 Fotoätzteile aus dem Eduard ED72461 Exterior zurechtgebogen und mit MXBON 105 verklebt.

Umbau der vier Triebwerke mit dem Flightpath FP72103H Conversion Set - Teil 1Umbau der vier Triebwerke mit dem Flightpath FP72103H Conversion Set - Teil 2Experiemente im Vorfeld mit den verschiedenen WerkstoffenUmbau der vier Triebwerke mit dem Flightpath FP72103H Conversion Set - Teil 3Umbau der vier Triebwerke mit dem Flightpath FP72103H Conversion Set - Teil 4Montage der 32 Fotoätzteile aus dem Eduard ED72461 Exterior SetFahrwerk und Propeller nach dem Entgraten und Trockenanpassung

Umbau der vier Triebwerke mit dem Flightpath FP72103H Conversion Set - Teil 1

Umbau der vier Triebwerke mit dem Flightpath FP72103H Conversion Set - Teil 1 

Bau/ Lackierung Cockpit und Innenraum Teil 1 :

Weitere Sägearbeiten standen dann an der Bugnase und am Heck an. Spätestens jetzt war der Schwierigkeitsgrad 5 erreicht. Mit Eduard 73285 Interior wurde das Cockpit und der Einstiegsbereich umgebaut und mit einer 30 Gramm schweren Bleibirne versehen, da die neue Resin Bugnase nicht die geforderte Beschwerung erreicht.

Die 3 PJ Production Transport Pilots 721123 wurden noch um 2 Personen aus der Restekiste zur vollständigen vorderen Crew ergänzt. Für einen homogenen Eindruck wurden bei 3 Sitzen die Rückseiten gekürzt und die Helme der beiden ehemaligen Piloten abgeschnitten und durch Köpfe ersetzt.

Sägearbeiten für die zu verändernde Bugnase der Lockheed MC-130H Combat Talon IISägearbeiten für das zu verändernde Heck der Lockheed MC-130H Combat Talon IIEduard 73285 InteriorUmbau der Sitze für 3  Crewmitglieder mit PJ Production Transport Pilots 721123Pilot , Copilot , Navigator sowie 2 Offiziere für elektronische Kriegsführung , Feuerleit- und FernmeldekommunikationEinbau der Bordleiter30 Gramm Bleibirne für die geforderte Beschwerung

Sägearbeiten für die zu verändernde Bugnase der Lockheed MC-130H Combat Talon II

Sägearbeiten für die zu verändernde Bugnase der Lockheed MC-130H Combat Talon II 

Bau/ Lackierung Cockpit und Innenraum Teil 2 :

Viele Fotoätzteile blieben jedoch auch hier ungenutzt, zum einem wegen ihrer kaum zu händelnden Nanogrösse und zum anderen wegen den noch zusätzlich selbst zu bauenden Plastikteilen. Der Erfolg bei so einem Austausch der originalen Bausatzteile bleibt durch den notwendigen Einsatz von Sekundenkleber recht zweifelhaft, denn diese zusätzlichen Detaillierungen verbleiben später oftmals im Verborgenem. 

Dank moderner Farbdrucker konnten die C-130H Konsolen von Pilot , Copilot , Navigator, un den beide Offizieren für elektronische Kriegsführung , Feuerleit- und Fernmeldekommunikation auf die modernen grünen , viereckigen Bildschirme der MC-130H Ausführung erweitert werden.

Danach wurde der Frachtraum maskiert, um die Transportschienen mit Rollen in REVELL 99 Aluminium zu lackieren und farblich vom Ladungsboden abzusetzen.

Detaillierung der Pilotensitze und Trockenanpassung der FigurenGrößenvergleich von Konsolen , Steuerknüppel und SchubhebelnCockpit rechts - Fotoätzteile und C-130H Konsolen aus dem FarbdruckerCockpit links - Fotoätzteile und C-130H Konsolen aus dem FarbdruckerCockpit Lockheed MC-130H Combat Talon II - Teil 1Cockpit Lockheed MC-130H Combat Talon II - Teil 2Cockpit Lockheed MC-130H Combat Talon II - Teil 3

Detaillierung der Pilotensitze und Trockenanpassung der Figuren

Detaillierung der Pilotensitze und Trockenanpassung der Figuren 

Grundierung in Hautfarbe von Pilot , Copilot , Navigator sowie 2 OffizierenLackierung von Pilot , Copilot , Navigator sowie 2 OffizierenCockpit und Besatzung Lockheed MC-130H Combat Talon II - Teil 1Cockpit und Besatzung Lockheed MC-130H Combat Talon II - Teil 2Cockpit und Besatzung Lockheed MC-130H Combat Talon II - Teil 3Maskierung Frachtraum mit Transportschienen samt RollenAbschluss Lackierung Cockpit und Innenraum

Grundierung in Hautfarbe von Pilot , Copilot , Navigator sowie 2 Offizieren

Grundierung in Hautfarbe von Pilot , Copilot , Navigator sowie 2 Offizieren 

Montage Rumpfhälfen, Flügel , Höhenruder und Bugnase

Anschließend wurden die Cockpitfenster und Frachtraumbullaugen verklebt. Achtung ist hier geboten, denn die ITALERI Bauanleitung ist an vielen Stellen fehlerhaft, ohne ausreichend Referenzbilder leidet die Detailtreue doch sehr !

Dann folgte die Montage der größeren Blei- und Metallteile des Flightpath FP72103H Conversion Set mit Sekundenkleber. 

Erleichterung als nach den vielen Umbauarbeiten dann endlich die Rumpfhälfen zusammengefügt, Flügel sowie Höhenruder angeklebt und mit einer Wasserwaage ausgerichtet wurden. Die Bugnase wurde vorher mittig mit SQUADON White Putty von innen ausgespachtelt und beweglich in Form geschoben und dann abschließend wieder mit BONDIC lichthärtendem Flüssigkunststoff fixiert.

 Lockheed MC-130H Combat Talon II Frachtraumboden mit Transportschienen samt RollenUmbau mit Blei- und Metallteilen des Flightpath FP72103H Conversion Set - Teil 1Umbau mit Blei- und Metallteilen des Flightpath FP72103H Conversion Set - Teil 2Zusammenbau der Rumpfhälften Lockheed MC-130H Combat Talon IIMontage der Resin Bugnase mit SQUADON White Putty und BONDIC lichthärtendem FlüssigkunststoffMontage linke Tragfläche Lockheed MC-130H Combat Talon IIMontage rechte Tragfläche Lockheed MC-130H Combat Talon II

 Lockheed MC-130H Combat Talon II Frachtraumboden mit Transportschienen samt Rollen

Lockheed MC-130H Combat Talon II Frachtraumboden mit Transportschienen samt Rollen 

Montage Fahrwerk , Anbauten und Antennen

Nach den notwendigen Spachtel- und Schleifarbeiten an Rumpf und Flügeln folgte die Konstruktion der diversen Anbauten. Dabei irritierend waren die winzigen , noch zusammenzuklebenden Fotoätzteile von FLIGHTPATH , denn von der Materialstärke erinnern diese doch sehr an die 80er und 90er Jahre von VERLINDEN.

Da das Tarnschema von „ Merlin´s Majic „ wegen den 5 Farben aufwendige Maskierarbeiten erwarten ließ, wurden für die nanogroßen Anbauten Löcher vorgebohrt, um diese, sowie die restlichen Kleinteile, nach Abschluss der Lackierarbeiten noch später anzukleben.

Bei der Entwicklung von der MC-130E Combat Talon I zur MC-130H Combat Talom II veränderten sich Rumpf, Anbauten und Antennen. Dadurch werden viele Bauteile aus dem Bausatz nicht benötigt bzw müssen an anderer Stelle montiert werden. Referenzbilder zu finden ist sehr schwierig, denn selbst auf www.jetphotos.com gibt es nur wenige nahe Aufnahmen von den Rumpfober- und unterseiten.

Sehr zeitintensiv war daher das korrekte Falten, Biegen und Kleben des LORAN (Long Range Navigation) Funknavigationssystems sowie der Klappen von Bug- und Hauptfahrwerk. Ein Vergleich mit den betroffenen Plastikteilen beweist jedoch, dass dieser Mehraufwand wirklich gerechtfertigt ist !

Spachtel- und Schleifarbeiten an Rumpf und Flügeln Lockheed MC-130H Combat Talon IIEduard ED72461 Exterior Set für C-130H/J HERCULES Italeri - RumpfoberseiteEduard ED72461 Exterior Set für C-130H/J HERCULES Italeri - RumpfunterseiteGrößenvergleich Fotoäztteile Flightpath FP72103H Conversion SetLORAN (Long Range Navigation) Antenne und umgebaute Klappen von Bug- und HauptfahrwerkAntennen und Sonden , FLIR und Scheibenwischer Lockheed MC-130H Combat Talon II Triebwerke , ECM und Pylone , Bordluken und Beleuchtung Lockheed MC-130H Combat Talon II

Spachtel- und Schleifarbeiten an Rumpf und Flügeln Lockheed MC-130H Combat Talon II

Spachtel- und Schleifarbeiten an Rumpf und Flügeln Lockheed MC-130H Combat Talon II 

Tarnschema , Federal Standard Farbcodes und Grundierung

Ein Problem für jeden ambitionierten Modellbauer sind oftmals die Farbangaben der Modellbaufirmen. Entweder werden die Federal Standard Farbcodes geschätzt oder sie fehlen ganz und es werden abenteuerliche Mischverhältnisse der eigenen Produktpalette aufgeliefert. Da die Gesamtkosten bereits dreistellig waren, wollte ich nicht an falschen Ende sparen und habe konsequent die fünf Farben FS 34079 Forest Green und FS 34092 Dark Green , FS 34102 Light Green , FS 36118 Medium Gunship Gray sowie FS 36375 Light Compass Ghost Gray beim Hersteller AK INTERACTIVE S.L. geordert. 

Leider sind die Referenzen von  WOLFPAK DECALS in schwarz-weiss und so grob gepixelt, dass diese nahezu unbrauchbar sind. Das ist besonders tragisch, da im Internet keine Farbfotos der Maschine mit Blick von oben oder unten zu finden sind. Daher wurde die eine Farbreferenz der linken Seite auf eine schwarz-weisse Skizze einer C-130 übernommen und das restliche Tarnschema so weit wie zu erkennen oder zu erahnen mit 3 Buntstiften meiner Tochter Lucy auf diese Zeichnung übertragen.

Die böse Überraschung folgte umgehend bei der Mischung des FS 36118 Medium Gunship Gray. Weder die Verdünnung mit Isopropanol, Fensterreiniger noch destillierten Wasser erzeuten ein brauchbares Sprühbild. Die Motivation ging auf Tauchstation, schließlich in der Not einen Hilferuf per whatsapp abgesetzt und dank der Recherchen von Thomas Stankawitz noch auf AK 712 Acrylic Thinner aufmerksam geworden, sonst wäre an dieser Stelle vorerst Ende gewesen.

Nach der Grundierung in matt weiss wurden die Propeller, die Fahrwerke, die Antennen und die Anbauten der Heckrampe lackiert. Danach folgte die endgültige Maskierung der Klarsichtteile mit dem EDUARD CX 148 flexible masking set.

Fotoreferenzen und Federal Standard Farbcodes Lockheed MC-130H Combat Talon II  Lackieranleitung in schwarz-weiss WOLFPAK DECALS 72-022Übertrag diverser Referenzen in eine eigene, farbige LackieranleitungGrundierung in matt weiss Lockheed MC-130H Combat Talon II  Maskierung der Klarsichtteile mit dem EDUARD CX 148 flexible masking setLackierung der Bugnase in FS 36375 Light Compass Ghost Gray und mit AK 712 Acrylic ThinnerZwischenzeitliche Lackierung von Zusatztanks , Propeller , ECM und Fahrwerk

Fotoreferenzen und Federal Standard Farbcodes Lockheed MC-130H Combat Talon II

Fotoreferenzen und Federal Standard Farbcodes Lockheed MC-130H Combat Talon II  

Lackierung und Endmontage

Gemischt und gerührt wurde im Verhältnis 2:1 , also 150 Tropfen von der jeweiligen Farbe AK INTERACTIVE S.L und 75 Tropfen AK 712 Acrylic Thinner. Mit zwei Düsensätzen 0,2 mm und Düsensatz 0,4 mm, einem 2 ml Farbbecher und 2 Bar Druck wurden viele dünne Schichten hintereinander aufgetragen - sehr mühselig - Deckkraft ist etwas anderes. Bei dieser Methode besonders ärgerlich, dass zwischenzeitlich der Lack mit Kaltluft trockengefönt werden musste,  da die dünne Farbe an den vertikalen Stelle dazu tendierte, zu verlaufen. So musste mehrfach mit 2000 Körnung angeschliffen und nachlackiert werden. Bei diesen zeitraubenden Tätigkeiten trocknete dann irgendwann die Acrylfarbe aus und verstopfte so die Düse der Spritzpistole.

Eine zweite, einfache Airbrush vernebelte dann unter hohen Druck ( 4 Bar ) mit matten Klarlack die verschiedenen Farbtöne, bevor das Tarnschema weiter maskiert wurde. Vor dem letzten und dunkelsten Farbton FS 36118 Medium Gunship Gray wurden dann die mittlerweile grünen Triebwerkgondeln mit abgeschnittenen Fingern von DERMAGRIP Latexhandschuhen verkleidet und die Fahrwerkschächte noch einmal neu maskiert. Dabei fiel dann leider auf, dass das rechte Heck zu großflächig in FS 34092 Dark Green maskiert war.

Nach 24 Stunden große Ernüchterung beim vollständigen Demaskieren. Trotz großer Sorgfalt im Vorfeld mussten schließlich neben den 3 Einstiegsluken noch zahlreiche weitere Stellen nachlackiert werden, dort wo durch die Kapillarwirkung dennoch Farbe fehlgeleitet wurde.

Lackierung in FS 34102 Light GreenLackierung in FS 34079 Forest GreenMaskierung von FS 34102 Light Green und FS 34079 Forest GreenLackierung in FS 34092 Dark Green Maskierung der Triebwerkgondeln mit abgeschnittenen Fingern von DERMAGRIP Latexhandschuhen Lackierung in FS 36118 Medium Gunship GraySichtung der Schäden nach dem vollständigen Demaskieren

Lackierung in FS 34102 Light Green

Lackierung in FS 34102 Light Green 

Da es zu aufwendig gewesen wäre, die Maskierung für das fünffarbige Tarnschema noch einmal zurechtzuschneiden und die Farbe schon im Original sehr verdünnt geliefert kommt, wurden die Rundungen und unsauberen Übergänge mit einem Pinsel retuschiert.

Dann folgte die Montage der filigranen LORAN-Antenne ( (Long Range Navigation) , nicht ohne die genaue Position an Hand mehrerer Fotoreferenzen zu ermitteln sowie das Auftragen der vier Rußstreifen hinter den Triebwerkgondeln an den Flügelunterseiten mit TAMIYA Weatheríng Master.

Kopfzerbrechen bereitete die Frage, ob die walkways bei den Tarnversionen der MC-130H auch gestrichelt wie bei den jüngsten grauen Maschinen waren oder doch schwarze durchgehende Linien wie bei den ersten E-Versionen.  Der vorliegende Italeri-Bausatz beinhaltete zum Glück beide. Die wenigen aussagekräftigen Fotos ließen dünne schwarze Linien vermuten, daher wurde diese auch bei den Nassschiebebildern verwendet - ohne Referenzen waren hier schnell 3 Stunden vergangen, in denen jeweils an den Flügelspitzen begonnen wurde, um dann die Decals auf dem Rumpf in nahezu 90 Grad Winkeln zusammenzuführen.

Obwohl im Vorfeld das ganze Modell rundum mit Vollglanz Bodenpflege , die Flasche neigte sich nach 6 Jahren dem Ende zu , eingenebelt wurde, bereiteten die wenigen Wolfpak Decals 72-022 Probleme, denn im Gegensatz zu den dickeren und steifen ITALERI Nassschiebebildern, lösten sich diese bereits nach wenigen Sekunden vom Papierträger und neigten dazu sich einzurollen. Wirklich übel ! Also im lauwarmen Wasser wieder glätten, zurück auf den Papierträger und von dort direkt auf das Modell. 

Zum Abschluss wurde der Bausatz mehrfach , in dünnen Schichten mit mattem Klarlack geairbrusht, anschließend die Montage aller Kleinteile und letztlich die Demaskierung der Klarsichtteile - fertig !

 Funknavigationssystem LORAN-Antenne ( (Long Range Navigation) MC-130H Combat Talon IIFotoreferenzen LORAN-Antenne Lockheed MC-130H Combat Talon II Rußfahnen der 4 Allison-T56-A-15-Propellerturbinen Walkways Lockheed MC-130H Combat Talon II Montage Fahrwerk, Propeller , Zusatztanks und aller Kleinteile Fotoreferenzen ECM-Pod und Frachtraumluke Lockheed MC-130H Combat Talon II 1. Foto nach Fertigstellung und sichere Aufbewahrung unter der SORA Acrylvitrine

 Funknavigationssystem LORAN-Antenne ( (Long Range Navigation) MC-130H Combat Talon II

Funknavigationssystem LORAN-Antenne ( (Long Range Navigation) MC-130H Combat Talon II 

Fotogalerie - Walkaround - Rundumsicht

Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic

BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001

Für den Walkaround - Bilder 1 bis 14 - wurde im Keller eine große Grundplatte mit Flugfeld sowie ein ebenso grosser Hintergrund mit Wolkenhimmel aufgebaut und sehr hell ausgeleuchtet - ganz ohne Blitzlicht ging es jedoch trotzdem nicht.

Mein bisher aufwendigstes und längstes Projekt, dass nach Weihnachten 2018 mit den ersten Gedanken und Fotos startete und mit vielen Unterbrechungen und Pausen am 29. September 2019 mit eben diesem Baubericht abgeschlossen wurde.

Die Anstrengungen für den Umbau zu eben dieser Spezialversion gingen sehr an die Substanz und erforderten viel Frustrationstoleranz und Duchhaltevermögen, dafür ist es die erste " Merlin´s Majic " online und vielleicht sogar die einzige in diesem Maßstab weltweit :-) 

Walkaround 1 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic  BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001  Walkaround 2 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic  BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001  Walkaround 3 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic  BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001  Walkaround 4 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic  BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001  Walkaround 5 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic  BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001  Walkaround 6 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic  BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001  Walkaround 7 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic  BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001

Walkaround 1 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic  BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001

Walkaround 1 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001  

Walkaround 8 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic  BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001  Walkaround 9 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic  BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001  Walkaround 10 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic  BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001  Walkaround 11 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic  BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001  Walkaround 12 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic  BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001  Walkaround 13 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic  BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001  Walkaround 14 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic  BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001

Walkaround 8 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic  BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001

Walkaround 8 - Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic BuNo 86-1699 - 7th SOS , 352 SOG - RAF Mildenhall 2001  

Diorama Hintergrund und EURO MODEL EXPO

Jedes intensive Hobby braucht Verständnis und Unterstützung , der Hintergrund für das Diorama wurde nach eigenen Vorstellungen noch einmal professionell umgestaltet von :

Horst Stein - Kunstatelier & Galerie ,  Weserstraße 52, 32547 Bad Oeynhausen.

Dafür an dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön - insbesondere auch an meine Familie !

Für einen möglichen, späteren Einsatz auf der EURO MODEL EXPO wurden schon einmal einige Figuren im Maßstab 1:72 von CAESAR MINIATURES H058 Modern US Elite Force und H061 Modern Special Forces Worldwide ( Elite Police, Frogman, Seal, Delta force) herausgesucht.

Diorama Hintergrund von : Horst Stein - Kunstatelier und Galerie ,  Weserstraße 52, 32547 Bad Oeynhausen
Diorama Hintergrund von : Horst Stein - Kunstatelier und Galerie , Weserstraße 52, 32547 Bad Oeynhausen

Horst Stein - Kunstatelier Galerie ,  Weserstraße 52, 32547 Bad Oeynhausen
Horst Stein - Kunstatelier Galerie , Weserstraße 52, 32547 Bad Oeynhausen

CAESAR MINIATURES H061 Modern Special Forces Worldwide und  H058 Modern US Elite Force
CAESAR MINIATURES H061 Modern Special Forces Worldwide und H058 Modern US Elite Force

Oliver Zwiener

Publiziert am 19. Oktober 2019

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > Lockheed MC-130H Combat Talon II - Merlin´s Majic

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog