Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Junkers Ju 88 A-14

Junkers Ju 88 A-14

von Dirk Heyer (1:48 Dragon)

Junkers Ju 88 A-14

Das hier gezeigte Modell wurde schon 2003 von mir gebaut. Da man im Verhältnis zu anderen Flugzeugtypen (Bf109 u.a.) leider nur sehr wenige gebaute 1:48er Modelle dieses interessanten Flugzeugtypes zu Gesicht bekommt, wurde dieser Artikel von mir nachträglich für Modellversium verfasst.

2003 wurde in der Heftserie „Luftwaffe in Focus“ im Heft 3 eine Ju 88 mit einer spektakulären Lackierung abgebildet. Ein Online-Wettbewerb der LiF Redaktion zum selben Zeitraum war dann auch der finale Anstoß genau dieses Vorbild zu bauen. Wettbewerbsbedingungen waren damals ein Modell zu bauen, das zum einen in der LiF abgebildet war und zweitens durften nur Decals von diesem Verlag verwendet werden.

Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14

Junkers Ju 88 A-14

 

Historie

Von all den möglichen Ju 88 Lackierungen die historisch bekannt sind, waren die Maschinen der schiffbekämpfenden Verbände für mich immer die Attraktivsten. Das hier gebaute Flugzeug flog beim 4./KG 54 in 1943 von Catania / Italien aus gegen Ziele an der lybischen, tunesischen und algerischen Küste. Für diesen Typ signifikantes Merkmal war das in der Bodenlafette fest  eingebaute MG FF zur Erdziel- und Schiffs-Bekämpfung.

Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14
Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14

Junkers Ju 88 A-14

 

Montage

Als Basis diente ein Dragon/Revell Bausatz der Ju 88 A-4. In die BoLa (Bodenlafette) wurde ein MG FF von Aires eingebaut, um mit diesem kleinen Umbau die kampfwertgesteigerte A-14 zu erhalten. Der Bausatz hat im Flügel-/Motor Bereich erhebliche Ungenauigkeiten in der Passung. Der große Cockpit-Haubenteil ist sichtbar in die Jahre gekommen. Schlieren im Materialinneren der Kanzel führten zur Verwendung der Falcon Clear-Vax Canopies, Set No. 55. Mit wiederholten Passproben lassen sich ernstliche Schwierigkeiten beim Zusammenbau der Flügel verhindern.

Die Resinreifen von True Detail sind realistischer als die Bausatzreifen. 14 Tonnen Kampfgewicht lassen sich halt nicht so einfach wegdenken, und so sollten die Reifen auch im Modell in die Knie gehen.

Ein Wehmutstropfen bleibt. Leider fehlt der Überrollkäfig, der bei der Ju 88 zudem sehr komplex ist und nicht so einfach nachzubauen ist. Da die Vacuhauben von Falcon sehr dünn und transparent sind, fällt das ganz besonders auf.

Die Mäanderlackierung ist anspruchvoll und setzt einige Airbrush Erfahrungen voraus. Der Luftdruck wurde bei 0,4 bar eingeregelt. Mit einer 0,25 mm Düse und einem Mischungsverhältnis von 4:1 (4 Teile Verdünner : 1 Teil Farbe) kann bei sehr geringem Abstand zur Oberfläche ein sehr gleichmäßiges Spritzbild erzielt werden. Ungewollte Farbspritzer (häufig durch zu dickes MV und unsachgemäßen Luftdruck verursacht) sind bei dieser Lackierung ein absolutes „No Go“!

Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14

Junkers Ju 88 A-14

 

Eigentlich ist es schade und auch ein Wunder, dass dieses interessante Flugzeug mit den vielen spektakulären Tarnschemen so selten gebaut zu sehen ist. Und der Bausatz von Dragon/Revell ist für jeden, der etwas Erfahrung mitbringt, tatsächlich eine solide Ausgangsbasis für eine schöne Replika!

Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14Junkers Ju 88 A-14

Junkers Ju 88 A-14

 

Junkers Ju 88 A-14

Dirk Heyer

Publiziert am 22. Januar 2013

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Junkers Ju 88 A-14

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog