Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Focke-Wulf Fw 190 A-4

Focke-Wulf Fw 190 A-4

von Thomas Junge (1:72 Zvezda)

Focke-Wulf Fw 190 A-4

Es gibt zwar viele Modelle der FW 190 im Maßstab 1:72, aber wenn man eine FW 190 A-4 bauen wollte, musste man entweder auf das uralte FW 190 Modell von Matchbox zurückgreifen, was aber eine extreme Nacharbeit erforderte, oder die schöne FW 190 A-3 von Tamiya mit einem Revell oder Hasegawa Leitwerk versehen (siehe dazu einen meiner früheren Beiträge FW 190 "Aces part 3"). Das Jahr 2013 hat dem Modellbauer dann eine weitere FW 190 A-4 von Zvezda beschert, nachdem AZ-Modell bereits im Jahr 2012 einen "short-run" Bausatz angeboten hatte. Die Besonderheit des Zvezda Bausatzes ist, dass dieser ohne Klebstoff in einer Art "Klickverfahren" innerhalb von einer Viertelstunde zusammengebaut oder besser ausgedrückt: zusammengesteckt werden kann.

Focke-Wulf Fw 190 A-4

Zvezda hatte bereits eine Yak 3 und eine Me 109 F als Steckbausätze angeboten. Beide Bausätze hatte ich bereits wie "normale" Bausätze verarbeitet und war von den Bausätzen und den damit erzielten Ergebnissen durchweg positiv überrascht. Auch der FW 190 A-4 Bausatz kann überzeugen: Günstiger Preis, schöne Oberflächendetails und eine gute Passgenauigkeit zeichnen das russische Produkt aus, und so wird es auch den ambitionierten Modellbauer erfreuen. Lediglich die Abziehbilder sind qualitativ nicht so besonders hochwertig geraten.

Ich hatte mir gleich mehrere Bausätze gekauft und habe zwei FW 190 A-4 Modelle des JG 1 im "Serienbau" hergestellt.

Focke-Wulf Fw 190 A-4

Die Doppelwinkel

Hier handelt es sich um die Einsatzmachine von Hauptmann Fritz Losigkeit, der im Mai 1943 als Kommandeur der ersten Gruppe des JG 1 in Deelen/Holland stationiert war. Der Hintergrund des „Teufel über den Wolken"-Emblems soll nach neuesten Recherchen von Jet & Prop nicht Hellblau sondern orangegelb gewesen sein. Teilweise wird (wahrscheinlich zu Recht!) behauptet, dass das Zeichen auch nur auf der linken Motorenhabenseite aufgetragen worden sein soll. Ich habe mich an die Vorschläge der Decalanbieter (Kagero für die Doppelwinkel und Tally Ho für die weiße 10) gehalten und das Zeichen auf beiden Seiten angebracht.

Die Länderflaggen unterhalb der Kabinenhaube zeigen die Einsatzgebiete von Hptm. Losigkeit. Es gab auch eine komplett schwarz lackierte Me 110 E Nachtjäger, die eine solche "Flaggenparade" zierte.

Am 20. Mai 1943 wechselte Hptm.Losigkeit zum JG 26, später zum JG 51 und war am Ende des Krieges Kommodore des JG 77.

Da der Zvezda Bausatz nur eine einteilige (geschlossene) Kabinenhaube aufweist, habe ich hier die Haube auseinander gesägt, den Windschutz verwenden können, das Schiebeteil von Hasegawa benutzt und die Haube so geöffnet dargestellt.

Focke-Wulf Fw 190 A-4Focke-Wulf Fw 190 A-4Focke-Wulf Fw 190 A-4Focke-Wulf Fw 190 A-4Focke-Wulf Fw 190 A-4Focke-Wulf Fw 190 A-4

Focke-Wulf Fw 190 A-4

 

Die weiße 10

Hier handelt es sich um die Einsatzmaschine mit der Werknummer 583 von FW Fritz Husser. Auch diese Maschine gehörte zur I/JG 1 und war im April/Mai 1943 in Deelen in Holland im Einsatz.

Quelle: Prien/Rodeike JG 1 Teil 1

Focke-Wulf Fw 190 A-4

Focke-Wulf Fw 190 A-4

Focke-Wulf Fw 190 A-4

Thomas Junge

Publiziert am 25. Januar 2014

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Focke-Wulf Fw 190 A-4

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog