Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Mitsubishi A6M5, Model 52, "Zero"

Mitsubishi A6M5, Model 52, "Zero"

von Kevin Dittmann (1:32 Tamiya)

Mitsubishi A6M5, Model 52, "Zero"

Die Geschichte der Zero

Für viele der Japaner war die Zero ein hervorragend konstruiertes Flugzeug, welches als großes Symbol für die Unbesiegbarkeit stand. Wenn auch nur vorübergehend. Theoretiker behaupteten sogar, dass sich die japanische Marine nie dazu entschlossen hätte, den Pazifik-Krieg als erstes anzufangen, wenn es die Zero nicht gegeben hätte.

Der Chefkonstrukteur von Mitsubishi, Jiro Horikoshi, nahm die Anforderungen der japanischen Marine an und entwickelte ein neues trägergestütztes Flugzeug. Diese Zero sollte alle Eigenschaften eines Kampfflugzeuges in sich vereinen: Geschwindigkeit, Reichweite, Steigfähigkeit, Bewaffnung, Wendigkeit und Stabilität.

Mitsubishi A6M5, Model 52, "Zero"

In Pearl Harbor unterstütze die Zero nicht nur die angreifende Flotte, sondern eskortierte auch die Bomber an ihr Ziel und bombardierte auch selbst.

Ein großer Gegner für die Zero waren jedoch die Hochgeschwindigkeits-Kampfflugzeuge der USA wie die P-38 Lightning und die F4U Corsair, diese griffen in der „treffen und abhauen“ Taktik an und brachten so viele Zeros zur Strecke. 

Das Zero Modell 52, welches die gleiche Spannweite hatte wie das Modell 32 und auch noch 200 kg schwerer war, flog glatte 25km/h mehr. Das kam daher, dass man die einklappbaren Tragflächenspitzen entfernte und noch weitere Dinge an der Aerodynamik änderte. Es wurden über 6000 Zeros des Modells 52 gebaut, dies ist mehr als die Hälfte aller Zeros.

Mitsubishi A6M5, Model 52, "Zero"

Das Modell:

Der Bausatz der Zero stammt aus dem Hause Tamiya und ist dementsprechend gut detailliert. Auch der Bau verlief sehr entspannt, da bei diesem Bausatz wirklich alles wie angegossen zusammen passt.

Viele Teile der Zero sind beweglich ausgeführt, was im Bereich der Ruder sehr erfreulich ist und viel Sägearbeit erspart, wenn man ausgelenkte Ruder bevorzugt. Das beweglich dargestellte Fahrwerk hingegen ist jedoch „Spielkram“, denn wer kauft sich schon ein Modell für 80€ und fängt an damit herumzuspielen?!?

Die Lackierung

Die Lackierung erfolgte mit Gunze Farben (IJN Green& IJN Grey), diese Farben glänzen von vornerein schon und bieten für Decals eine gute Basis. Ich allerdings entschied mich, die Hoheitszeichen jedoch zu lackieren und besorgte mir die Masken von Eduard.

Mitsubishi A6M5, Model 52, "Zero"

Nach der Lackierung erhielt das Modell ein Washing aus Ölfarbe und Feuerzeugbenzin, um die Gravuren zu betonen. Zu guter Letzt folgte seidenmatter Klarlack von Model Master.

Fazit:

Der Bausatz der Zero ist einfach klasse und meiner Meinung nach der beste erhältliche einer Zero auf dem Markt.

Hinweis: Einen ausführlichen Baubericht gibt es in der Kit/Flugzeugmodelljournal Ausgabe 6/2007

Literatur und Referenzen

  • Internet
  • Aero Detail Nr. 7, ISBN: 4-499 22608-2

Weitere Bilder

Mitsubishi A6M5, Model 52, "Zero"Mitsubishi A6M5, Model 52, "Zero"Mitsubishi A6M5, Model 52, "Zero"

Mitsubishi A6M5, Model 52, "Zero"

 

Kevin Dittmann

Publiziert am 11. November 2009

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Mitsubishi A6M5, Model 52, "Zero"

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog