Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Junkers Ju 88 D-2

Junkers Ju 88 D-2

von Enrico Friedel-Treptow (1:72 Airfix)

Junkers Ju 88 D-2

Geschichte

Die Aufklärungsgruppe 121 wurde am 01.November 1938 in Prenzlau aufgestellt. Die 1.(F)/121 wurde erst in Polen, dann über Belgien und Nordfrankreich eingesetzt. Zur „Schlacht um England" wurde sie nach Norwegen verlegt. Im Dezember 1940 wurde Catania die Basis für Einsätze über dem Mittelmeerraum und Nordafrika.

Junkers Ju 88 D-2

Das Flugzeug

Die Junkers Ju 88 D-2 stellt den Fotoaufklärer der A-5 dar. Äußerlich unterschied sich die D-Version von der A-5 durch die drei Kamerafenster im Rumpfboden des hinteren Bombenschachtes, denn hier waren drei Kameras installiert. Außerdem trugen die Maschinen nur die zwei inneren ETC-Träger unter den Tragflächen für die Mitnahme von Zusatztanks. Sturzflugbremsen fehlten ebenfalls. Anfang 1941 flog die Junkers Ju 88 D-2 mit der Kennung 7A+NH der I.Gruppe 1.Staffel (F) der Aufklärungsgruppe 121 in einem ungewöhnlichen Outift: Hellblau RLM65 über alles. Normalerweise waren die Aufklärer von den Bombern farblich nicht zu unterscheiden. Ob es sich dabei um eine Frontbemalung oder einen Experimentalanstrich handelt, ist mir leider nicht bekannt. Ungewöhnlich breit war auch das weiße Rumpfband, das nach Vorschrift nur halb so breit sein durfte. Außerdem fehlt die Staffelfarbe gänzlich - kein weißer Buchstabe N, kein weißer Spinner u.ä. Typisch allerdings war das Staffelwappen, ein fliegender Schwan, am Bug.

Junkers Ju 88 D-2

Das Modell

Die 7A+NH entstand aus einem alten Airfix-Bausatz der Junkers Ju 88A-4 (siehe meine Bausatz-Besprechung). Der Bausatz hat in der Rumpfbugverglasung eine Öffnung für ein MG (MG15 bei der A-5, MG81J bei der A-4). Die Aufklärer flogen jedoch ohne diese Bewaffnung, also musste hier das Loch beseitigt werden. Die gesamte Scheibe wurde heraus gefeilt und durch eine neue Scheibe ersetzt. Eine Tragfläche war leider verbogen und ließ sich auch mit größter Anstrengung nicht mehr in die richtige Position bringen. Die ETC-Träger und die 900-l-Zusatztanks aus Resin sind von KORA models, die Räder von Pavla. Die Decals und der Bemalungsplan stammen von AIMS Decals. Die Kamerafenster wurden ebenfalls durch Decals dargestellt. Dazu nutzte ich die Decals aus dem AMtech-Bausatz der Ju 88T-1/T-3, die für die Darstellung der Kamerafenster dieser Aufklärerversion vorgesehen sind. Um das recht eintönige Erscheinungsbild etwas aufzuwerten, habe ich einige Wartungs- und Gefahrendreiecke von Tally Ho! auf Tragflächen und Rumpf aufgebracht. Gespritzt wurde wie immer mit Aqua Color von Revell.

Junkers Ju 88 D-2Junkers Ju 88 D-2Junkers Ju 88 D-2Junkers Ju 88 D-2Junkers Ju 88 D-2Junkers Ju 88 D-2

Junkers Ju 88 D-2

 

Quellen

  • AIMS Decals, Early Ju 88 Collection; AIMS 72-001, 2004
  • Junkers Ju 88 in action Part 1; squadron / signal publications; 1991
  • Krzysztof Janowicz; Junkers Ju88 Vol.II; Kagero 2005

Enrico Friedel-Treptow

Publiziert am 28. Mai 2011

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Junkers Ju 88 D-2

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog