Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Supermarine Spitfire Mk.Vb

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Wing Cdr. John A. Kent, 303 Sqn.

von Alexander Jost (1:48 Fujimi)

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Das Original:

Äußerlich den vorherigen Mustern ähnlich, hatte die Mk V einen auf der Zelle der MK I/ II basierenden Rumpf, der für die Aufnahme des 1470 PS Rolls-Royce-Merlin 45 Motors gestaltet worden war. Bewaffnung: zwei Hispano 20mm-Kanonen und vier Colt-Browning 7,7mm-MGs. Die Vb-Variante kam ab 1941 zum Einsatz.

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Der Bausatz:

Aus dem japanischen Hause Fujimi kommt nicht immer nur Präzisionsarbeit - so auch dieser Bausatz, dessen Bauanleitung nicht eindeutig zeigt, welche Variante mit den vorhandenen Bauteilen zu erstellen ist, noch Bemalungs- oder Decal-Hinweise enthält, trotz riesigem Abziehbilderbogen für mehr als zehn (!) Flugzeuge. Die Bausatzform ist insgesamt zu klein geraten (etwa Maßstab 1:50), und dreister Weise hat der Hersteller die rechte Rumpfseite identisch zur linken gefertigt, so dass rechts einige Gravuren umgearbeitet werden mussten. Detailarmut herrscht auch im Cockpit und den Fahrwerkschächten.

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Ganz nett ist allerdings die Modelloberfläche mit einer Mischung aus erhabenen Rundkopfniete und versenkten Gravuren. Als "Gimmick" benutzte ich wieder Ätzteile der Firma PropBlur, um die Maschine im Fluge darzustellen. Dargestellt habe ich die Supermarine Spitfire Mk Vb - AB790 "J-AK" des Wing Cdr. John A. Kent, Kommodore des "Polen" Geschwaders/ 303 Sqn., Northolt, Middlesex, Juni 1941, mit Hilfe der Decals des Fujimi-Bausatzes. Die Abziehbilder waren unter Zuhilfenahme von Micro Set-/ Sol sehr gut zu verarbeiten.

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Fazit:

Wenn der Bausatz schon nicht perfekt ist, muss zumindest was Abgehobenes her: also hinauf damit "in die Luft"!

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Quellen:

  • Flugzeug-Tarnschemen bei ASISBIZ.com- hier die "J-AK" der 303.Sqn. hier
  • Jerry Scutts, Spitfire in Action, Squadron/ Signal-Publications Nr. 39, Carrolton/ USA, 1980, ISBN 0-89747-092-3.
  • Bill Gunston, Technik und Einsatz der Kampfflugzeuge vom 1. Weltkrieg bis heute, Salamander Books 1976, u.a. erschienen bei: Buch und Zeit Verlagsgesellschaft mbH Köln 1985 (schöne Risszeichnung einer Spitfire MK Vb von Pilot Press
  • Ron Dick/ Dan Patterson, Spitfire-RAF Fighter, Charlottsville/ USA, 1997, erschienen bei Howell Press oder im Heel Verlag, ISB 3-89365-635-9 (die Geschichte der Spitfire-Typen und tolle Bilder von restaurierten, flugfähigen Maschinen).

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Dezember 2011

Weitere Bilder

Supermarine Spitfire Mk.VbOben links in Rot und Schwarz markiert: die abgeänderten PanellinesSupermarine Spitfire Mk.VbSupermarine Spitfire Mk.VbSupermarine Spitfire Mk.VbSupermarine Spitfire Mk.VbSupermarine Spitfire Mk.Vb
Supermarine Spitfire Mk.VbSupermarine Spitfire Mk.VbSupermarine Spitfire Mk.VbSupermarine Spitfire Mk.VbSupermarine Spitfire Mk.Vb

Supermarine Spitfire Mk.Vb

 

Alexander Jost

Publiziert am 03. Januar 2012

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Supermarine Spitfire Mk.Vb

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog