Du bist hier: Home > Galerie > Autos > 1976 Lotus Esprit S1

1976 Lotus Esprit S1

Motortuning und Umrüstung auf Echt-Alufelgen

von Bernd Wachter (1:18 AUTOart Models)

Original AutoArt Bereifung - Kennzeichen mit Photoshop erstellt
Original AutoArt Bereifung - Kennzeichen mit Photoshop erstellt

Frei nach dem alten Spruch meiner Oma "Nehmen Sie Grün, das hebt" hier ein weiteres Unikat aus meiner "Restaurations-Werkstatt". Einst als Unfallfahrzeug mit gebrochener rechter Hinterachse für schlappe 15 EUR beim Auktionshaus mit dem Count Down erstanden, sollte ursprünglich auch nur dieser Schaden behoben werden. Bei einem Fertigmodell der Marke AutoArt erschien mir ein Komplettumbau bzw. Neuaufbau einfach nicht sinnvoll bzw. unnötig. Bis ich den Schraubendreher ansetzte und mit dem Zerlegen anfing...

Echt Alufelgen mit Resin Einsätzen und Wunschbohrungen von Modellbau Nowak
Echt Alufelgen mit Resin Einsätzen und Wunschbohrungen von Modellbau Nowak

Zunächst erschienen mir, nach genauerem Betrachten, die hochglanzverchromten Wolfrace Felgen des Modells als zu spielzeughaft. Die sind zwar dem Original entsprechend, aber dort eben nicht verchromt sondern poliert. Abhilfe schafft hier natürlich der Zubehörmarkt. Ich entschied mich dann für Echt-Alufelgen von Modellbau Nowak. Selbige können in verschiedenen Größen, mit Bohrungen nach Vorgabe und Lackierung geordert werden. Besonders gut gefiel mir das klassische Ronal-Kleeblatt Design, mit goldenem Felgenstern für den nötigen Kontrast zum dunkelgrünen Lack. Und wie es der Zufall wollte passten sogar die AutoArt Reifen perfekt!

2 mm Spurverbreiterungen an der Hinterachse
2 mm Spurverbreiterungen an der Hinterachse

Ein weiteres, und für mich auch sehr wichtiges Detail bei Modellautos ist eine schöne exakte Motornachbildung! Im Falle des Lotus Esprit kann AutoArt hier leider überhaupt nicht punkten. Da hatte ich ganz was anderes erwartet. Wie gut, dass beim Original der Motor im Heck unter einer großen Abdeckung versteckt ist - dachte sich der Modellauto Hersteller! Da kann man was sparen... ;-). Der Modellmotor, eigentlich ist es nur ein halber Motor, besteht lediglich aus sieben größtenteils grau eingefärbten Einzelteilen. Kabel und Schläuche sind nur reliefartig angedeutet. Also mehr als dürftig wie ich finde. Der versierte Modellbauer denkt sich hier sofort... da geht mehr... viel mehr!

Neue Auspuffendrohre aus Metall (Aderendhülsen aus dem Elektronikzubehör)
Neue Auspuffendrohre aus Metall (Aderendhülsen aus dem Elektronikzubehör)

Bei meiner Online-Suche nach detaillierten Originalfotos vom Lotus Esprit S1 war ich dann auch mehr als erfolgreich. Das WWW (Welt Weiter Wahnsinn) ist, was Fotos betrifft, eine wahre Fundgrube! Infolge dessen haben sich bei mir daher zwangsweise auch schon mehrere tausend Fotos angesammelt, also reichlich Stoff für kommende Projekte! Besonders gefallen haben mir einige Fotos eines restaurierten S1, mit nachgerüsteten Weber Doppelvergasern und fettem itg Schaumstoff-Luftfilter. Hmmm... da gibt‘s doch was von... ;-) Die Resin-Vergaser aus dem Zubehör passten mit nur wenig Nacharbeit an die zuvor vom Luftfilterkasten abgetrennten Ansaugrohre. Blieb das Problem der Gestaltung des Schaumstoff Luftfilters. Auch hier kamen mir wieder Detailfotos zur Hilfe. Mit Photoshop entsprechend bearbeitet ließen sich ganz passable Aufkleber erstellen, mit denen das Resinteil dann beklebt werden konnte.

Sieben auf einen StreichWeber Doppelvergaser mit nachgebildetem itg Schaumstoff Luftfilter von Modellbau NowakMit Photoshop erstellte -Schaumstoffaufkleber- auf selbstklebendem FotopapierDer fertig verkabelte und verschlauchte Motor - fast schon ein -halbes- kleines KunstwerkScratch built Kühlwasser-Ausgleichsbehälter Vorher / Nachher

Sieben auf einen Streich

Sieben auf einen Streich 

Eine kleine Herausforderung bildete der nur reliefartig dargestellte Motorblock. Hier musste ich einiges an Material entfernen, an dessen Stelle dann ein selbstgefertigter Verteiler und ein Ölfilter Platz finden sollten. Die Mechanik der Kupplung, incl. Kupplungsseil konnte ich ganz gut durch ein paar Kleinteile aus der Grabbelkiste und Kupferlitze erstellen. Als Zündkerzenstecker kamen wieder Aderendhülsen zum Einsatz. Sämtliche anderen Leitungen entstanden aus Kupferlitze und dünnen Silikonschläuchen. Bemalt habe ich alle Teile mit Revell und Humbrol Farben. Geklebt wurde ausschließlich mit Sekundenkleber, da der mehr oder weniger weiche Kunststoff der Teile auch nichts anderes zuließ.

Nachgerüstete Sicherheitsgurte
Nachgerüstete Sicherheitsgurte

Beim Wiederzusammenbau ergaben sich letztendlich auch keinerlei Probleme, alles passte wie zuvor. Einzig fiel mir auf, dass AutoArt die Motornachbildung als zu hoch platziert konstruiert hat. Dadurch dass die Kunststoffabdeckung jetzt keine Verwendung mehr hat, fällt dies etwas ins Auge. Eine schwarze Umrandung, entstanden aus dem unteren Teil der Plastikhaube, kaschiert dieses kleine Manko allerdings ganz gut.

Nachträglich eingebrachter Teppichboden im Motorraum - Batterie aus der Grabbelkiste
Nachträglich eingebrachter Teppichboden im Motorraum - Batterie aus der Grabbelkiste

Alles in Allem war der Lotus Esprit wieder eine spannende und diesmal nicht vorausgeplante Angelegenheit mit recht hohem Bastelspaßfaktor! Bei Fragen und Anregungen: E-Mail an b minus w8er ät t minus online punkt de.

Show and Shine - zweifach Politur und Lackversiegelung mit LaserWash
Show and Shine - zweifach Politur und Lackversiegelung mit LaserWash

Bernd Wachter

Publiziert am 21. November 2012

Du bist hier: Home > Galerie > Autos > 1976 Lotus Esprit S1

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog