Du bist hier: Home > Galerie > Roland Sachsenhofer > Hawker Sea Fury

Hawker Sea Fury

von Roland Sachsenhofer (1:48 Trumpeter)

Hawker Sea Fury

Die Hawkers Sea Fury ist wohl eines der charismatischsten Flugzeuge ihrer Zeit; nicht nur in den technischen Leistungsbeschreibungen sind Superlative angebracht, sondern auch, wenn es um die Beschreibung des eleganten und gleichzeitig mächtigen Aussehens geht.

Die Sea Fury reiht sich in die Reihe der letzten Generation von Propeller-Kampflugzeuge ein, bei denen der traditionelle konstruktive Aufbau sowie ein Kolbenmotorantrieb zu maximaler Leistungsfähigkeit ausgereizt worden sind. Die Nachfolge dieser Generation sollten die Strahljäger antreten, mit deren britischen Vertretern sich die Sea Fury schon die Flugdecks teilte.

Ich habe mich entschieden meiner Sea Fury das Aussehen einer im Jahr 1948 eingesetzten Maschine zu geben. Der weit zur Rumpfunterseite gezogene dunkle Farbton der frühen Lackierung hat mir schlussendlich noch besser als die bekanntere Variante mit hochgelegter Trennlinie gefallen.

Hawker Sea Fury

Die oben angesprochenen Superlative kann ich bei der Beschreibung des Trumpeter Bausatzes leider nicht immer verwenden. Was, um mit Positivem zu beginnen, die Formen ganz sicher auszeichnet, ist die angenehme Passgenauigkeit, die sich durch alle Bauphasen zieht. Was da allerdings gut zusammen passt, entspricht nicht immer ganz dem Vorbild... Mehr als die oftmals genannten Größenunstimmigkeiten bei Motorverkleidung und Spinner sind mir die zu kleinen Räder sowie die etwas zu wuchtige Ausformung der Auspuffverkleidung oberhalb der Tragflächen aufgefallen.

Die Größe des Spinners war mir persönlich kein Problem - hier konnte ich die Unstimmigkeit auch nicht wirklich erkennen - die verzwergten Räder haben mich allerdings zur Beschaffung von Barracuda Cast-Ersatzrädern verführt.

Das Plastik-Cockpit wurde zur Gänze mit der Ätzteilvariante von Eduard ausgetauscht, eine wirklich lohnende Investition, allein für die filigrane Wiedergabe des Reflexvisiers! Für die „Teardrop"-Kabinenhaube habe ich auch noch ein tiefgezogenes Ersatzteil gefunden.

Hawker Sea Fury

Ach ja - um das Thema „Nieten" kommt man auch bei diesem Trumpeter Produkt nicht herum. Ich habe vor allem rund um die Auspuffanlage, wo ohnehin einige formkorrigierende Schleifarbeit notwendig war, die Nietenreihen zurückgenommen beziehungsweise vorher mit Spachtelmasse aufgefüllt; ich hoffe, das Aussehen kommt so dem Vorbild etwas näher.

Weitere Ergänzungen stellen noch gescratchte Kanonenläufe, Bremsleitungen und ein paar Kleinigkeiten in den Fahrwerkschächten dar.

Zu guter Letzt möchte ich die vielgeschmähten Bausatz-Abwurftanks noch in Schutz nehmen: diese stellen meines Erachtens die selten verwendeten übergroßen Überführungstanks dar. Ich finde die Auswahl zwar seltsam, rein sachlich scheint die Sache aber richtig zu sein.

Hawker Sea Fury

Trumpeters Sea Fury ist ein modellbauerisch so durchdachter und problemloser Bausatz, dass mir die möglichen und vielleicht auch notwendigen Extrainvestitionen an Resin, Ätzteilblech und Korrekturzeit gut angelegt zu sein scheinen. Immerhin, und hier, siehe oben, noch ein abschließender Superlativ, hat man eines der eindrucksvollsten Trägerflugzeuge der Luftfahrtgeschichte in der Vitrine!

Wenn ihr die Bauschritte ansehen möchtet, könnt ihr das gerne hier im JAM Forum tun.

Wie immer stehe ich für Anregungen und Fragen offen: ro punkt sachsenhofer at gmx punkt at

Hawker Sea FuryHawker Sea FuryHawker Sea FuryHawker Sea FuryHawker Sea FuryHawker Sea FuryHawker Sea Fury
Hawker Sea FuryHawker Sea FuryHawker Sea FuryHawker Sea FuryHawker Sea Fury

Hawker Sea Fury

 

Roland Sachsenhofer

Publiziert am 05. Juli 2013

Du bist hier: Home > Galerie > Roland Sachsenhofer > Hawker Sea Fury

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog