Du bist hier: Home > Galerie > Autos > Porsche 356 B Cabrio 1961

Porsche 356 B Cabrio 1961

von Bernd Wachter (1:16 Bburago)

Model Ambitionen
Model Ambitionen

Was auf den Ersten Blick wie "Papa Schlumpfs Spaßmobil" aussieht, ist ein in ca. 70 Std. "Arbeitszeit" neu aufgebauter Porsche 356 B T6 von Bburago im Maßstab 1:18. Wobei der vom Hersteller angegebene Maßstab wohl nicht ganz richtig ist. Der tatsächliche Maßstab ist ziemlich genau 1:16,5. Das nur mal so ... für die Perfektionisten unter uns ;-)

Muss ich etwas über den Porsche 356B schreiben? Ich denke eher nicht. Der 356B gehört zu den absoluten deutschen Automobil-Ikonen. Und ich bin mir sicher, dass es wohl kaum jemanden gibt, der dieses Auto nicht kennt und nichts darüber gelesen hat!

Auspuffendrohre à la 356C
Auspuffendrohre à la 356C

Für meinen Neuaufbau kaufte ich ein ladenneues Modell aus Bburagos "Gold Collezione". Diese Modelle sind von etwas besserer Verarbeitung und haben eine wirklich gute Lackierung (zumindest dieses hier gezeigte).

Wie bei meinen anderen Neuaufbauten auch, habe ich mich an vielen Originalfotos orientiert, um möglichst viele Details einzubringen. Die Farbkombination Blau/Rot wurde bei Porsche seinerzeit natürlich angeboten. Zwar ist das Blau des Modells etwas dunkler als der originale Porsche-Farbton Emailblau, aber ich denke das kann man ob der guten Lackierung durchaus in Kauf nehmen. Abgesehen davon gefällt mir das von Bburago gewählte Blau auch ausgesprochen gut!

Das unbehandelte FertigmodellPorsche 356 B Cabrio 1961Porsche 356 B Cabrio 1961Porsche 356 B Cabrio 1961Summa summarum ... alles sehr übersichtlich!Verschlusssache ;-)

Das unbehandelte Fertigmodell

Das unbehandelte Fertigmodell 

Im Interieur habe ich echtes Lamm-Nappaleder in der Stärke 0,3 - 0,4 mm verarbeitet. Die innere Bodengruppe wurde mit Velour beflockt. Um etwas Kontrast zu den hellroten Sitzen zu bekommen, entschied ich mich bei den Velourflocken für einen dunklen Rotton. Den vorderen Fußraum habe ich, wie auch beim Original, in Schwarz gehalten.

Eine kleine Herausforderung war der Neuaufbau des Motors. Als Detailfetischist war es mir wichtig, möglichst viel in den kleinen Raum hinter den Sitzen zu packen. Nicht einfach, da man das Bburago Chromteil, das auf das Lüftergehäuse gesteckt ist, und sämtliche Nebenaggregate darstellt , nicht wirklich verwenden kann. Ich habe mich dann dazu entschlossen, lediglich den Ölfilter und den Ölbehälter aus dem Chromteil herauszutrennen und zu bearbeiten. Alles Andere entstand, bis auf die Resin Webervergaser von Uli Nowak, in Eigenregie aus Polystyrol Profilen, Teilen der Grabbelkiste, Messingrollen aus dem Schiffsmodellbau-Zubehör und dünnen Silikonschläuchen aus dem Elektronik-Zubehör. Sämtliche Decals am Motor sind ebenfalls selbst hergestellt.

Umgenietet ;-)
Umgenietet ;-)

Sauber ausgelöstAbschlussblech aus 0,75mm PolystyrolplatteSelfmade K und N Luftfilter ... Schritt 1Selfmade K und N Luftfilter ... Schritt 2Selfmade K und N Luftfilter ... Schritt 3Selfmade K und N Luftfilter ... Schritt 4 ... das Endergebnis

Sauber ausgelöst

Sauber ausgelöst 

Genau wie der Motor war auch die Neugestaltung des Armarturenbretts eine kleine Herausforderung für sich. Das was Bburago da abliefert geht ja irgendwie überhaupt nicht. Zunächst wurden also erst einmal alle Löcher verspachtelt und anschließend sauber verschliffen. Danach habe ich nach Originalfotos dort neue Löcher gebohrt wo sich die Schalter befinden. Und da ich dem Porsche noch ein Radio spendieren wollte, noch zwei zusätzlich Bohrungen für die Regler. Die Schaltknöpfe selbst bestehen aus je zwei Teilen, einer gekürzten Aderendhülse und einer der Länge der Hülse angepassten Kupferniete.

Für das Zündschloss und die Handschuhfachklappe verwendete ich Fotoätzteile, die von einem Tremonia Kit übrigblieben.

Die Instrumente selbst wurden von mir am PC mittels Photoshop und Adobe Illustrator erstellt. Die Instrumenteneinfassungen bestehen aus 0,5mm Löhtdraht, die des Radios aus 0,3mm Lötdraht.

Dass ich das Bburago Lenkrad entsorgt habe, muss ich glaube ich nicht extra erwähnen. An dessen Stelle befindet sich jetzt ein mehrteiliges Lenkrad aus dem Hause Tremonia ... in handbemalter Wurzelholzoptik.

Vergasergestänge aus Polystyrol- und Fotoätzteilen. Echte Messingschrauben.Was'n Brett ;-)Der Vorher / Nachher EffektDas fast fertige Chassis mit InterieurAlles passt ... wie vorher!Nicht ganz ohne Nervenkitzel: der lackierte Weichplastik-Scheibenrahmen mit BMF beklebt!

Vergasergestänge aus Polystyrol- und Fotoätzteilen. Echte Messingschrauben.

Vergasergestänge aus Polystyrol- und Fotoätzteilen. Echte Messingschrauben. 

Was nicht groß verändert wurde ist das Chassis. Hier habe ich lediglich etwas Farbe in Spiel gebracht, nachdem ich die Teile vorab vom Chrom befreit habe.

Da anstelle der überdimensionierten Bburagoräder neue Uli Nowak Alu-Resin-Räder ihren Platz fanden, musste der Porsche etwas tiefer gelegt werden. Allerdings nur an der Vorderachse, und zwar um 3mm.

Hier alle Arbeitsschritte umfangreich zu beschreiben würde wohl den Rahmen sprengen. Ich hoffe die Fotos sprechen für sich!

Wer den Bburago Porsche kennt oder selber besitzt, wird eh ganz sicher erkennen welche Änderungen und Verbesserungen ich vorgenommen habe.

Fazit:

Nach vollendetem Bastelspaß war ich wiedermal durchaus überrascht, was man mit einigem Aufwand doch aus einem simplen Bburago Modell heraus kitzeln kann!

Schau mir in die Augen Kleiner! Originalgetreu lackierter Scheibenrahmen und lackierte Stoßstangen.
Schau mir in die Augen Kleiner! Originalgetreu lackierter Scheibenrahmen und lackierte Stoßstangen.

Schöner Rücken kann auch entzücken! Echte Nieten an der Persenning und neue Rückfahrleuchte.
Schöner Rücken kann auch entzücken! Echte Nieten an der Persenning und neue Rückfahrleuchte.

Automobile Ikone im Profil
Automobile Ikone im Profil

Einsteigen und sich wohlfühlen ;-)Alles Leder oder was!? Nicht ganz. Persenning, Armaturenbrett Oberteil, Sonnenblenden und das untere Drittel der Türverkleidungen sind aufpolierter Humbrol Mattlack.Überarbeitete Bburago Türgriffe und Fensterkurbeln. Fotogeätzte Pedalerie und nachgerüsteter Innenspiegel mit Fensterrahmenstrebe.Boxerherz! Mit Messing Riemenscheiben, Moosgummi Keilriemen und selfmade Luftfilter.Kleines Auto, große Klappe! Leder Werkzeugtasche und originalgetreue Bedienungsanleitung.Echtleder-Riemen am Reserverad. Neuer Wischwasserbehälter und neuer Sicherungskasten.

Einsteigen und sich wohlfühlen ;-)

Einsteigen und sich wohlfühlen ;-) 

Bernd Wachter

Publiziert am 02. Januar 2014

Du bist hier: Home > Galerie > Autos > Porsche 356 B Cabrio 1961

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog