Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > Sturmgeschütz III Ausf. G

Sturmgeschütz III Ausf. G

Wieder am Anfang - Polen Spätherbst 1944

von Edmund Saikowski (1:72 Revell)

Sturmgeschütz III Ausf. G

Zur Geschichte

Die ersten 24 Sturmgeschütze gelangten im Frankreichfeldzug zum Einsatz, wo sie sich auf‘s Beste bewährten.

Eine neue Waffe war geboren. Die Sturmartillerie - die gepanzerte Faust der Infanterie. Sie sollte zum wirksamen Instrument des weiteren Eroberungskrieges und im späteren Verlauf des Krieges zum wichtigsten Instrument der feindlichen Panzerabwehr werden. Mit einer gefertigten Gesamtstückzahl von mehr als 10.500 Stück auch das meistgebaute Panzerfahrzeug der Deutschen Wehrmacht.

Gefertigt wurde das StuG III von Aklett Berlin Borsigwalde und bei der Miag in Braunschweig.

Tolle Bücher sind hier auch „Sturmgeschütz III Rückrad der Infantrie" Band 1+2 von Peter Müller und Wolfgang Zimmermann.

Sturmgeschütz III Ausf. G

Zum Modell

Das StuG III von Revell ist ja auch schon kein neuer Bausatz mehr. Revell bringt ihn alle paar Jahre immer wieder "neu" heraus. Toll wäre es, wenn man auch mal eine andere Version gestalten würde, z.B. StuG III F8, was durch einen weiteren Spritzling mit wenig Aufwand möglich wäre.

Der Bausatz ist in der schon seit vielen Jahren gewohnten guten Revell Qualität. Mit einer ebenso eindeutigen Bauanleitung, welche auch aufgrund der durchdachten Einzelteile eine einfache Montage erlaubt. Da es sich bei dem Bausatz um eine späte Version der Ausführung G handelt, ist es für mich auch der immer noch Beste am Markt.

Sturmgeschütz III Ausf. G

Mein StuG III G stellt ein von Alkett in Berlin Borsigwalde im September 44 gefertigtes Sturmgeschütz dar. Erkennbar an den noch aus Gummi bestehenden oberen drei Stützrollen (Aklett bis 09/44) der Saukopfblende mit geschützparallelem MG (Aklett ab 09/44) und des Zimmerits (Aklett bis 09/44).

Schon in einige Kampfhandlungen verwickelt, hat es schon einige seiner Schürzen verloren, welche teilweise durch andere ersetzt wurden. Auch die 7,5 Kwk L 48 wurde durch die Feldwerkstatt getauscht. Das Geschütz ist mit einigem Zubehör von der Truppe aufgerödelt worden, was allgemein üblich war und das Modell realistischer erscheinen lässt.

PS: vieleicht klappt es ja auch mal mit einem Diorama!

Sturmgeschütz III Ausf. G

Zubehör:

  • Zimmerit von BP Resin
  • Ostkette und Kanister von MaCo Modellbau
  • Holzkiste von Armo
  • Eimer, Essensbox und Fass von Attack
  • Plane von TP Modell
  • Zahnkranz aus Trumpeter Bausatz
  • Figuren aus Dragon Bausatz 7361 Königstiger

Sturmgeschütz III Ausf. G

Selbstgebaut:

  • Abschleppseil
  • Schürzen
  • Ziehharmonika
  • Kanone
  • Gepäckträger auf Motordeck
  • aufgewickelte Plane

Sturmgeschütz III Ausf. G

Sturmgeschütz III Ausf. G

Sturmgeschütz III Ausf. G

Edmund Saikowski

Publiziert am 17. Mai 2016

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > Sturmgeschütz III Ausf. G

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog