Du bist hier: Home > Galerie > Figuren > Special!

Special!

Dioramen von Egbert Balzar

von Wolfgang Hartung (1:72 verschiedene Hersteller)

Special!

Im Bericht über die Dioramica-Ausstellung im Herbst letzten Jahres, bei der ich ein paar von Egberts Dioramen "live" sehen konnte, habe ich schon angekündigt, dass es ein Special von diesen Werken geben wird. Und so haben wir uns beide an die Bearbeitung gemacht. Egbert lieferte die schönen Bilder und stellte sich für ein Interview zur Verfügung. Und so haben nun die Modellversium-Leser das Vergnügen im Rahmen der Specials ein Highlight aus dem Universum der Dioramenbauer zu sehen. Wir sehen uns zuerst die eindrucksvolle Schlacht von Borodino an, die Egbert dem folgenden Gemälde nachempfunden hat.

Special!

Ein Gewinner der Goldmedaille im Wettbewerb der DioramicaSpecial!Special!Special!Diese Szenerie so darzustellen wäre bestimmt ohne diverse Figurenänderungen nicht möglich gewesen.Special!Special!

Ein Gewinner der Goldmedaille im Wettbewerb der Dioramica

Ein Gewinner der Goldmedaille im Wettbewerb der Dioramica 

Und jetzt beginnen wir mit dem Interview.

Zuerst die Kardinalsfrage: Wann  kamst Du das erste Mal in Berührung mit der Figurenmalerei?

Das muss Anfang-Mitte der 70er-Jahre gewesen sein, damals habe ich den ersten Airfix- Katalog in die Hände bekommen, darin waren die 1:72er Figuren bemalt abgebildet.

War die Bemalung schon von Anfang an das Ziel oder stand zuerst die Sammlerleidenschaft im Vordergrund?

Am Anfang war weder das Eine noch das Andere im Vordergrund. Da gab es nur die Faszination für diese kleinen Figuren, um mit ihnen zu spielen! Später kam dann der Wunsch, die Figuren zu bemalen.

Und noch später der Dioramenbau. Das ist ziemlich identisch mit meiner Entwicklung. Meine erste Berührung mit den 1:72er Figuren waren die Cowboys und Indianer von Revell, weil das zum großen Teil sehr schöne Verkleinerungen von den Elastolin- Spielfiguren meiner Kindheit waren.

Was waren Deine ersten Figuren?

Airfix „US Cavalry“ und „Confederate Infantry“, beide Packungen brachten mir meine Eltern 1968 von einem Besuch aus Paris mit. Der Preis pro Schachtel lag damals bei 2,00 DM.

Wer ist Dein Favorit unter den Figurenherstellern?

Schwer zu sagen, das ist unterschiedlich. Neben den Herstellern von diversen Kleinserien finde ich, Zvedza, Revell und Esci bringen schon tolle Sachen auf den Markt.

Ja, die haben schöne Themen und Figuren, die man nicht aufwändig nachbearbeiten/entgraten muss.

Was hat Dich zum Dioramen-Vignettenbau gebracht? Gibt es da Vorbilder?

Vor allem die tollen Arbeiten des verstorbenen Walter Fischer aus Kassel und die klasse Dios von Wolfgang Meyer aus Stolberg.

Das ist der Wolfgang Meyer, der zusammen mit Patrick Ullrich das Museum "Geschichte in Miniaturen" und die Ausstellung "Dioramica" entwickelt hat. (Siehe seperate Berichte im Modellvesium). Zwei begnadete Modellbauer des Maßstabes 1:72 mit einem tollen Team.

Was war für Dich das Ausschlaggebende für den 1:72er Maßstab?

Die Liebe zu den ersten Figuren, die ich als Kind bekommen habe.

Als Airfix keine neuen Figuren mehr herstellte, habe ich eine Zeitlang 54mm und 90mm Figuren gebastelt und bemalt. Nachdem aber mit Esci Anfang der 80er Jahre ein Hersteller vollkommen neue Figurensätze in einer fantastischen Qualität auf den Markt brachte, erwachte die alte Liebe wieder.

Ich habe Deine schönen Arbeiten schon vor Jahren, als es noch nicht so viele Foren gab, auf Kai Fuhrmann’s Website entdeckt. So gesehen warst Du damals schon eines meiner Vorbilder, die mir das Figurenmalen schmackhaft machten. Wie kam es zu Deinen Beiträgen auf Kai/Rolf Fuhrmanns Seite?

Diverse Beiträge und Bilder hatte ich dem Modellbaumagazin Modell-Fan angeboten. Dort bestand jedoch kein Interesse an meinen Arbeiten und eine Veröffentlichung wurde als nicht professionell genug abgelehnt.

Danach habe ich die Bilder zu Kai Fuhrmann geschickt. Hier bestand sehr großes Interesse an meinen Arbeiten.

Dein Erlebnis mit dem Modellfan wundert mich nicht, denn die Redaktion ist augenscheinlich in erster Linie auf den Plastikmodellbau fokussiert. Und da primär auf WWII. Das ist kein Wunder, denn da gibt es ja die meisten Plastik-Modelle in allen Größen, die zwar auch sehr reizvoll sind, aber die Themenwahl doch sehr einschränken. Schöne klassische Themen wie Deine haben da offensichtlich keine Chance, auch wenn sie noch so gut ausgeführt und künstlerisch mindestens genauso anspruchsvoll sind. Wie soll ein Thema beliebt werden, wenn es nicht bespielt wird und wenn man nur auf den Markt reagiert?

Special!

Weißt Du, warum viele der schönen Sammlerbeiträge verloren gegangen sind, als die Website von Fuhrmann neu aufgezogen wurde und warum die an und für sich schöne Idee nicht weitergeführt wurde ?

Leider entzieht sich das meiner Kenntnis… Ich vermute, dass die Bearbeitung der Beiträge und das Aufarbeiten der Bilder - was von Rolf Fuhrmann übernommen wurde - auf Dauer zu zeitaufwendig wurde.

Schade, denn der hat das ja sehr liebevoll und professionell gemacht.

Wie gehst Du bei der Auswahl Deiner Themen vor?

Wenn ich ein schönes Gemälde in Zeitschriften oder Büchern finde, verwende ich dieses gerne als Anregung.

Das sieht man eindruckvoll bei dem Borodino-Diorama. Was sind Deine Lieblingsthemen?

Napoleon 1., Amerikanischer Bürgerkrieg, Kolonialgeschichte, Deutsches Reich bis 1918,

Steht Recherche oder künstlerische Freiheit im Vordergrund?

Ganz klar Recherche, das gehört dazu wie das „Salz in der Suppe“. Damit fängt ja meistens alles an und diese Klein- und Detektivarbeit gehört einfach dazu.

Special!

Special!

Special!

Special!

Special!

Die Massenszenen sind sehr geschickt und realistisch zusammengestellt.Mit den Hintergründen kann man schöne Stimmungen erzeugen.Sehr schön gestaltete Häuser, von Egbert scratch gebaut.Special!Sehr originell finde ich die Idee mit der Verteidigung hinter den zusammengerollten Matratzen.Special!Special!

Die Massenszenen sind sehr geschickt und realistisch zusammengestellt.

Die Massenszenen sind sehr geschickt und realistisch zusammengestellt. 

Vor allem aus der Vogelperspektive erschließt sich für den Betrachter die Wucht des Angriffs.
Vor allem aus der Vogelperspektive erschließt sich für den Betrachter die Wucht des Angriffs.

Welche Figuren auf den Bildern sind Umbauten?

Das ist total unterschiedlich. Manchmal verwende ich die Figuren, wie sie aus der Packung kommen, sofern mir ihre Haltung zusagt. Das andere Mal nehme ich nur einzelne Körperteile von unterschiedlichen Modellen, um diese dann wieder neu zu verkleben und beizumodellieren.

Wenn ich Deine Dioramen betrachte, komme ich zu dem Schluss, dass die Dynamik in Deinen Szenen nicht ohne Deine gelungenen Umbauten zustande käme. Zusätzliche Stimmung kommt auch mit den Fotografien auf. Wer macht denn diese tollen Bilder?

Ich selber, wobei ich vom Fotografieren keinerlei Ahnung habe und das Ganze in erster Linie auf gut Glück und mittlerweile auf etwas Erfahrung beruht. Am ehesten gelingen mir die Bilder bei Tageslicht draußen im Freien.

Auf der Dioramica konnte ich ja Deine kleinen Alben bewundern und schon einen Vorgeschmack auf die Bilder gewinnen, die Du mir jetzt überlassen hast.

Könnten interessierte Hobbymaler Deine schönen Bücher als Malvorlage erwerben?

Ich habe mir bislang noch keine Gedanken darüber gemacht, da ich die Bücher für mich als Erinnerung kreiert habe.

Naja, dafür gibt es jetzt wenigstens hier Deine schönen Dioramen zu sehen.

Special!

Der Grand Canyon im Hintergrund passt sehr gut zu der Szenerie.
Der Grand Canyon im Hintergrund passt sehr gut zu der Szenerie.

Auch das Monumental Valley ergänzt das Diorama hervorragend!Special!Ein Hintergrund schöner als der Andere und Apachen wie aus dem Bilderbuch.Eine Szene aus dem Film 'Der Teufelshauptmann' mit John Wayne.Special!Die Klapperschlange hätte ich jetzt beinahe übersehen.Special!

Auch das Monumental Valley ergänzt das Diorama hervorragend!

Auch das Monumental Valley ergänzt das Diorama hervorragend! 

Auf welchen Ausstellungen kann man Deine Dioramen sehen ?

Das kann ich momentan noch nicht sagen. Da ich selbstständiger Handwerker bin, ist meine Zeit ohnehin sehr beschränkt. Der Aufwand für die Ausstellungen, mit Vorbereitung, Transport und Verpackung, ist schon enorm. Ich werde erst kurzfristig entscheiden auf welcher Ausstellung ich möglicherweise anwesend sein werde.

Geplant ist momentan nur die 2. Dioramica im Herbst 2018.

Wie bewahrst Du Deine Dioramen auf?

Ich habe mir im Keller Schränke mit Glastüren gebaut.

Ach ja, Du bist ja "nebenbei" auch noch Schreiner.

Welche Themen planst Du für die Zukunft?

Ich denke seit geraumer Zeit über ein Dio nach, mit französischen Lanzenreitern der Garde…

„Little Big Horn „ spukt mir auch im Kopf herum…

Chasseur a cheval de la garde in Austerlitz …und bei Waterloo,

Balaklava: Angriff der leichten Brigade,

Englisch-Französischer Krieg Amerika, Waldindianer,

Das ist die Qual der Wahl. Bleibt es bei 1:72 oder liebäugelst Du eventuell auch mal mit 1:35 etc. ?

Ich denke ich bleibe bei 1:72, da ich noch so viele Ideen gesammelt habe, dass ich die aller Wahrscheinlichkeit nach eh nicht mehr alle umgesetzt bekomme.

Das Problem kenne ich. Hast Du Dich auch schon mal mit Plastikmodellbau beschäftigt?

Bevor ich Figuren sammelte, habe ich Flugzeuge, Panzer und Schiffe von diversen Herstellern gebastelt.

Special!Special!Special!Diese Kosaken sind ein Beispiel von Egberts sehr schönen Figuren-Umbauten.Special!Special!Die Landschaft bevor die Kosaken kamen.

Special!

 

Special!

Das Ergebnis ist perfekt
Das Ergebnis ist perfekt

Viele Pferde wurden für die passenden Sättel und für besondere Bewegungen umgebaut.
Viele Pferde wurden für die passenden Sättel und für besondere Bewegungen umgebaut.

Welche Farben verwendest Du? (Grundierung/Bemalung)

Für die 1. Grundierung verwende ich Acrylfarbe von Revell, Schwarz bzw. Weiß, sehr stark verdünnt aufgetragen, damit die Hauptkonturen plastisch hervortreten.

Die 2. Grundierung erfolgt ebenfalls mit Acrylfarben, in den jeweiligen Farbtönen der zu bemalenden Hauptflächen.

Als Hauptbemalung verwende ich Künstler-Ölfarben von Schminke oder Norma.

Was mich auch sehr fasziniert ist Deine Landschaftsgestaltung. Gelände, Bäume (solche Bäume gibt es nicht fertig zu kaufen) und Wasser sind perfekt gestaltet. Welche Materialien kommen da zum Einsatz? 

Die Bäume fertige ich aus gedrehtem Draht. Die Stämme werden dann mit Weißleim, Sägemehl, Spachtelmasse überzogen. Naturwurzeln und Naturzweige kann man auch sehr gut zum Einsatz bringen.

Belaubt werden die Bäume mit Material von Heki, Noch oder Mininatur.

Das Gras stammt von Heki und Mininatur

Für das Wasser verwende ich "Premium Naturwasser" von Faller, Acryllack und Acryl-Spachtel hochglänzend oder Window-Colours aus dem Hobbyhandel. Das muss man einfach ausprobieren je nach Verwendungszweck…

Gießharz habe ich noch nicht ausprobiert, soll aber noch besser sein!?

Das mag vielleicht bei tieferen Gewässern so sein. Wassergestaltung ist ein Thema für sich. Ich habe da auch noch nicht die perfekte Lösung für mich gefunden. Bisher bin ich mit "Wasser-Spachtel" (gibt es bei Norseman Miniatures, Art.Nr.1500011) ganz gut zurechtgekommen. Das waren aber auch nur Gewässer mit wenig Tiefgang und geringem Wellenschlag. Besonders bei den verschiedenen Gießharz-Varianten ist es empfehlenswert, vor dem Einsatz auf dem Diorama Probeversuche zu machen. 

Special!

Special!Special!Special!Special!Special!Special!Special!

Special!

 

Special!Special!Special!Special!Special!Ein Paradebeispiel der Landschafts- und Wassergestaltung.Man muss sich bei der Bemalung immer wieder vor Augen halten, dass der Maßstab 1:72 ist!
Special!Special!Special!Special!Special!Special!Special!

Special!

 

Special!

Special!Special!Special!Special!Special!Special!Special!

Special!

 

Special!Special!Special!Eine weitere Goldmedaille bei der DioramicaBei der Schlacht spielt vor allem ein schön modellierter Teutoburger Wald eine tragende Rolle.Special!Special!

Special!

 

Special!

Special!Special!Special!Special!Special!Special!Die Dynamik wurde hier besonders schön durch die raffinierte Fotografie untertrichen.

Special!

 

Special!

Special!

Special!

Special!

Mit der stimmigen Winterlandschaft beenden wir unsere Besichtigung der Miniaturwelt von Egbert Balzar. Insgesamt kann man den Bildern ansehen, dass Egbert sowohl Figuren-Umbau als auch Landschaftsgestaltung, Häuserbau, Figurenbemalung und Fotografie beherrscht. Und genau das ist es, was den Reiz am Dioramenbau ausmacht: Die Vielfalt der Möglichkeiten, die sich dem Bastler dort bieten. 

Vielen Dank, lieber Egbert, für Deine freundliche Kooperation, die uns diesen schönen Einblick in Deine tollen Werke ermöglicht hat. Wer einen Teil davon in Natura sehen will, wird zumindest auf der nächsten Dioramica in 2018 die Gelegenheit dazu haben.

Ich möchte noch erwähnen, dass die Dioramen "Battle of Borodino" und "Schlacht im Teutoburger Wald" im Wettbewerb der Dioramica jeweils mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurden. Wen wundert's?

Hier kommt die Winterlandschaft besonders gut zum Tragen.
Hier kommt die Winterlandschaft besonders gut zum Tragen.

Neuigkeiten bei Geschichte in Miniaturen

Wer sich für Dioramenbau interessiert, kann auf der Website des Museums sehr schön den Baufortschritt der neuen Werke von Wolfgang Meyer, Patrick Ullrich und Daniela Ullrich verfolgen. Wir können uns da auf die neuen Dioramen "Teutonic Order" von Wolfgang Meyer, "French Indian War" von Patrick Ullrich und "Scottish Highlands" von Daniela Ullrich freuen.

Es entstehen wieder drei Highlights im Dioramenbau, garniert mit einigen Tipps.

Besonders beachtenswert ist dabei Danielas Hommage an die erfolgreiche "Outlander-Saga" , denn das ist ihr Erstlingswerk! Sie hat sich damit vom Landschaftsgärtner zum Baumeister im Dioramenbau entwickelt.

www.geschichte-in-miniaturen.de

Wolfgang Hartung

Publiziert am 25. Februar 2017

Die Bilder stammen von Egbert Balzar.

Du bist hier: Home > Galerie > Figuren > Special!

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog