Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > Cessna O-1E Bird Dog

Cessna O-1E Bird Dog

Forward Air Control Vietnam

von Oliver Zwiener (1:72 Airfix)

Cessna O-1E Bird Dog - Forward Air Control – Vietnam Camouflage
Cessna O-1E Bird Dog - Forward Air Control – Vietnam Camouflage

Das Original:

Die Cessna O-1E Bird Dog (Hühnerhund), deren Erstflug am 14. Dezember 1949 war, wurde von 1950 - 1963 produziert und sowohl im Koreakrieg als auch im Vietnamkrieg für diverse Aufgaben eingesetzt, unter anderem auch als leichtes Beobachtungsflugzeug zur vorgezogenen Luftkontrolle, bevor ab 1966 die Cessna O-2A Skymaster und die North American Rockwell OV-10 Bronco diese Rolle übernahmen. Die auffällige Lackierung mit leuchtorangenen Balken wurde von der U.S. Air Force zur besseren Auffindung und Identifizierung für die eigenen Luftfahrzeugbesatzungen aufgetragen.

Der Fliegerleit-Offizier "FAC" (Forward Air Controller) war in Südostasien die Verbindung zwischen den Bodentruppen, der Artillerie und der Luftunterstützung für die Truppenförderung durch Transporthubschrauber oder die punktgenaue Markierung von Bodenzielen für die über der Kampfzone kreisenden Jagdflieger, um den Feind zurückzudrängen.

Das Fliegen in 30 Meter Höhe (100 feet) knapp über den Baumwipfeln mit einer Landkarte zwischen den Knien, nur bewaffnet mit Rauchhandgranaten und Signalraketen und unter dauerhaftem, massivem gegnerischen Beschuss, erforderte nicht nur Mut, sondern auch einen kühlen Kopf am Steuer und an den mehreren Funkgeräten. Im Falle eines Abschusses oder einer erzwungenen Notlandung konnten die FACs leider auch nicht darauf hoffen, nur gefangen genommen zu werden. Da sie die verborgenen gegnerischen Truppen in ihren Verstecken aufspürten, ging aus deren Sicht somit von ihnen die meiste Gefahr im Kriegsverlauf aus, was ihnen schließlich oftmals kurzum zum Verhängnis wurde.

Dieser einmotorige Schulterdecker wurde aufgrund seiner exzellenten Kurzstart- und Flugeigenschaften von allen drei Teilstreitkräften (Air Force, Army und Marines Corps) eingesetzt. Insgesamt wurden 3.431 Stück gebaut, davon gingen in Vietnam leider 575 Exemplare bei zahlreichen Einsätzen im Such- und Rettungsdienst, Frontkommunikation und Kurierdienst sowie der Artilleriebeobachtung verloren.

Die abgebildete Maschine trägt den Tarnanstrich des Tactical Air Command, der jedoch nicht einheitlich war, sondern von Maschine zu Maschine variierte. Leider gibt PRINT SCALE keine Referenz an, so dass diese O-1E theoretisch für alle vier Tactical Air Support Squadron geflogen sein kann: 19th TASS Bien Hoa, 20th TASS Da Nang, das überwiegend vom United States Marine Corps (USMC) genutzt wurde, 21st TASS Nha Trang und 22nd TASS Bien Thuy. Da jedoch von Nha Trang aus allein im Jahr 1967 39.000 Missionen geflogen wurden liegt meine persönliche Wahrscheinlichkeitsberechnung darin, dass es, aufgrund der zentralen geografischen Lage in Südvietnam, vermutlich dieser Luftwaffenstützpunkt war.

1974 wurde die Cessna O-1 Bird Dog außer Dienst gestellt, jedoch treten weltweit immer noch zahlreiche flugfähige Maschinen bei Luftfahrtshows auf oder befinden sich als Hobby im Privatbesitz. 

Ready for mission - Motor kann gestartet werden...
Ready for mission - Motor kann gestartet werden...

Rechte Einstiegsluke Cessna O-1E Bird Dog
Rechte Einstiegsluke Cessna O-1E Bird Dog

Technische Daten:

  • Besatzung: 1 Pilot und 1 Beobachter
  • Länge: 7,83 m
  • Spannweite: 10,97 m
  • Höhe: 2,77 m
  • Leergewicht: 732 kg
  • max. Startgewicht: 1.202 kg
  • Triebwerk: 6-Zylinder Motor Continental O-470-2 mit 213 PS
  • Höchstgeschwindigkeit: 185 km/h
  • Dienstgipfelhöhe: 7.924 m
  • Reichweite: max. 850 km

Bewaffnung: 4 x M-156 weißer Phosphor " Willie Peter " (2.75 inch Folding Fin Aerial Rocket) Signalraketen zur Zielmarkierung unter den Tragflächen, M-185 Rauchhandgranaten, M-34 weißer Phosphorhandgranaten, M-16 Gewehr

Farben: FS30219 tan, FS 34102 medium green, FS 36622 light grey, FS12197 orange

Verwendetes Referenzmaterial:

O-1 Bird Dog knapp über den Baumwipfeln aus der Sicht des Vietcong
O-1 Bird Dog knapp über den Baumwipfeln aus der Sicht des Vietcong

3 Epochen Forward Air Control Vietnam - O-1 Bird Dog, O-2 Skymaster und OV-10 Bronco
3 Epochen Forward Air Control Vietnam - O-1 Bird Dog, O-2 Skymaster und OV-10 Bronco

Modellbausatz: Airfix 1:72

Der Bausatz ist ein wahrer Oldie, 1973 erstmals erschienen und umfasst lediglich 37 Bauteile.

Davon sind sechs Klarsichtteile, die irrwitzigerweise die Dicke von kleinen Lupen haben. Die Pilotensitze sind sehr krude und die einzelne Person, die zweite fehlt, ist die standardmäßige AIRFIX Pilotenfigur der 70er Jahre. Da er jedoch unter Modellbauern und Sammlern sehr beliebt ist, muss man viel Disziplin auf Ebay haben oder eben tief in die Taschen greifen, um noch ein Exemplar zu ergattern. In meinem Fall war es das Glück, dass ein befreundeter MV-Autor seine sehr umfangreiche Sammlung deutlich reduzieren wollte.

Der Zubehörmarkt bietet eine breite, erstklassige Auswahl, das Modell durch eigene Umbauten und Veränderungen aufzuwerten, was jedoch ein Mehrfaches der Grundkosten des Bausatzes zur Folge hat. Ich entschied mich daher für: Airwaves 72138, Pavla Models U72-104, Print Scale 72-131 sowie zwingend für das rare Squadron Signal Nr. 87 - O-1 Bird Dog in action. 

Airfix 01058 Bird Dog O-1E/F BauanleitungAirfix 01058 Bird Dog O-1E/F BausatzAirwaves 72138, Pavla Models U72-104 und Print Scale 72-131Airwaves 72138 BauanleitungPrint Scale 72-131 Cessna O-1 Bird Dog (2014) - Anleitung Teil 1Print Scale 72-131 Cessna O-1 Bird Dog (2014) - Anleitung Teil 2 Squadron Signal Nr. 87 - O-1 Bird Dog in action von 1993

Airfix 01058 Bird Dog O-1E/F Bauanleitung

Airfix 01058 Bird Dog O-1E/F Bauanleitung 

Bau/ Lackierung:

Zuerst wurden alle Teile gesichtet, auf Vollständigkeit überprüft und dann mit den auszutauschenden Bauteilen der Drittanbieter verglichen. Der Start erfolgte dann mit dem Ausschneiden der Fotoätz- und Resinteile mit Dremel , Metall-Feilen, und Sanding Sticks.

Danach wurden das Seitenruder, die Höhenruder und Querruder sowie die Einstiegsluke für das Cockpit ausgesägt.

Das Zubehör von Airwaves 72138 ist ein wahrer Zugewinn für den Innenraum. Zwar ist das Metall dicker als vergleichbar von EDUARD und somit schwerer vom Grat zu lösen, aber schon der Vergleich der Cockpitsitze rechtfertigt diesen Mehraufwand. 

Cessna O-1E Bird Dog - Airfix Bausatz in 1:72 von 1973Sägearbeiten für die Pavla Models U72-104 QuerruderVergleich Pavla Models U72-104 Seiten- und Höhenruder mit Airfix mit AuswerfermarkenEinbau von Cockpit Boden und ArmaturentafelAirwaves 72138 Cessna Bird DogPavla Models U72-104 ergänzt fehlenden Steuerknüppel, Pedale und Fensterstreben.Vergleich der Cockpit-Sitze aus Plastik und Metall

Cessna O-1E Bird Dog - Airfix Bausatz in 1:72 von 1973

Cessna O-1E Bird Dog - Airfix Bausatz in 1:72 von 1973 

Dann folgten Zusammenbau und Lackierung von Cockpit, Innenraum und Piloten.

Dabei kamen die Figuren von PJ Production Nr. 721106 in 1:72 (NATO Pilots seated in a/c) zum Einsatz, die natürlich an die engen Sitze von Airwaves 72138 angepasst werden mussten.

Um den Innenraum noch weiter aufzuwerten, wurde noch auf PEGASUS HOBBIES 010-957401 U.S.M.C. in Vietnam 1965 zurückgegriffen, damit M-16 Gewehre, Rucksäcke und Kisten für die Rauchhandgranaten zusätzlich verstaut werden konnten.

Einbau Cockpit, Konsolen und Sitze Airwaves 72138 O-1 Bird DogPJ Production Nr. 721106 in 1:72 (NATO Pilots seated in a/c)Trockenanpassung Resin- und FotoätzteilePEGASUS HOBBIES 010-957401 U.S.M.C. in Vietnam 1965 Lackierung Innenraum mit XTRACRYLIX XA1117 in FS 34151 Interior GreenSitzkissen in Khaki und Ausrüstung in OlivgrauArmaturen und M-16 Gewehre in Mattschwarz

Einbau Cockpit, Konsolen und Sitze Airwaves 72138 O-1 Bird Dog

Einbau Cockpit, Konsolen und Sitze Airwaves 72138 O-1 Bird Dog 

Auf die Suche nach der richtigen Mischung wurde dieses Mal verzichtet, sondern gleich XTRACRYLIX XA1117 angeschafft, um in FS 34151 Interior Green den Innenraum zu lackieren. Für die Piloten, Bewaffnung und Ausrüstung wurden dann noch von REVELL 05 Weiß, 08 Schwarz, 45 Helloliv und 86 Khakibraun verwendet. 

Schließlich wurden die Rumpfhälften mit Nachdruck zusammengeklebt, denn die Arme der Piloten hatten hachdünnen Kontakt zu den leider sehr dicken Klarsichtteilen. 

Helm und Decke hinten sowie Schubhebel links vornePilot vorne und FAC dahinter in der O-1 Bird DogBesatzung Cessna O-1E Bird Dog FAC studiert bereits die Route und den Einsatzraum.Zusammenbau der RumpfhälftenInnenraum Cessna O-1E Bird Dog - es geht eng zur Sache...Pilot und Fliegerleit-Offizier mit Sprechfunkausrüstung

Helm und Decke hinten sowie Schubhebel links vorne

Helm und Decke hinten sowie Schubhebel links vorne 

Geodreieck und ebenflächiger Untergrund wurde dann für die Tragflächen, Holme und Höhenruder benötigt. Bei dem Versuch, die Hauptflügel "etwas gerade zu biegen" kam es dann völlig überraschend zum Bruch und somit zu einer Zwangspause.

Anschließend wurden mit den letzten Fotoätzteilen die Fensterstreben und Kanzeln verklebt, bevor im Eigenbau die Aufnahmen für die drei LF / FM - Antennen mittels dünner Perlschnur geschaffen wurden.

Danach wurden die Pavla Models U72-104 Resinteile noch einmal trocken angepasst und nachgeschliffen – um mit Sekundenkleber montiert zu werden – jedoch ohne Erfolg. Also wurde zu BONDIC UV-Kleber gewechselt, um Seitenruder, Höhenruder, Landeklappen und Querruder im ausgestellten Winkel zu positionieren.

Geometrische Korrekturen der Tragflächen, Querstreben und HöhenruderEinbau der vorderen Metallstreben und beiden GlaskanzelnAufnahmen für die LF Antenne aus dünner PerlschnurAnbau der Seitenruder und HöhenruderRunde Seitenruder und Höhenruder bei der Cessna O-1E Bird DogAnbau der Querruder mit BONDIC UV-KleberMaskierung der Klarsichtteile mit HUMBROL Maskol

Geometrische Korrekturen der Tragflächen, Querstreben und Höhenruder

Geometrische Korrekturen der Tragflächen, Querstreben und Höhenruder 

Als nächstes wurde das Plastik-Fahrwerk von Airfix gegen Resin mit Metall ausgetauscht, die M156 weißer Phosphor (Willie Peter) Raketen (2.75 inch Folding Fin Aerial Rocket) mit Aufnahmen versehen sowie die zweiteilige Einstiegsluke gebaut.

Lackiert wurde mit XTRACRYLIX Acrylfarben XA1102 Tan Vietnam FS10219, XA1116 Green Vietnam FS14102 und XA1140 Light Grey FS16622 sowie REVELL 05, 15 und 30. Angefangen mit Orange und Hellgrau und nach zwischenzeitlichem Maskieren mit Braun und Grün geendet.

Austausch des Airfix Plastik-Fahrwerks gegen Resin und dünnes MetallZweiteilige Einstiegsluke, Propeller, VHF/UHF Blattantenne und M156 weißer Phosphor (Willie Peter) RaketenSEA Camouflage mit XTRACRYLIX XA1102 Tan Vietnam FS10219, XA1116 Green Vietnam FS14102 und XA1140 Light Grey FS16622Maskierung von Unterboden und der Revell 30 orangefarbenen BereicheWellenförmige Maskierung der Rumpfunterseite mit HUMBROL MaskolMaskierung der braunen Bereiche (Tan Vietnam FS10219)Zum Schluss Lackierung in Green Vietnam FS14102

Austausch des Airfix Plastik-Fahrwerks gegen Resin und dünnes Metall

Austausch des Airfix Plastik-Fahrwerks gegen Resin und dünnes Metall 

Nachdem Sprühnebelstellen und Maskierschäden beseitigt wurden, das ausgehärtete Maskol riss durch Unachtsamkeit eine Flügelstrebe ab, wurden Finnen, Fahrwerk, Bewaffnung sowie das Spornrad lackiert und montiert.

Nach einer Sprühschicht REVELL 36102 farblos matt wurden die wenigen Nass-Schiebebilder platziert und mit REVELL 39693 Decalsoft an die Oberflächen angepasst.

Es folgte die notwendige Schutzschicht mit mattem Klarlack und abschließende Montage der Einstiegsluke und 3 LF / FM-Antennen mittels dünner Perlschnur.

Demaskieren und Beseitigung von SprühnebelfehlernBemalung der Faired ADF Loop in Schwarz und Montage der VHF/UHF Blattantenne Montage des Fahrwerks und der M156 weißer Phosphor (Willie Peter) Raketen (2.75 inch Folding Fin Aerial Rocket)Untenliegende Auspuffrohre des 6-Zylinder Motor Continental O-470-2Montage der LF Antenne sowie der beiden FM Antennen an den FlügelspitzenMontage der Einstiegluken mit Sekundenkleber und Platzierung der NassschiebebilderGrößenvergleich Cessna O-1E Bird Dog im Maßstab 1:72

Demaskieren und Beseitigung von Sprühnebelfehlern

Demaskieren und Beseitigung von Sprühnebelfehlern 

Galerie 1 : Cessna O-1E Bird Dog - Verlinden PCDA 72004 P.S.P. - Plating

Eine Cessna L-19A / O-1E Bird Dog - BuNo 62612 der vorgezogenen Luftkontrolle im Vietnam Krieg gegen Ende der 60er und Anfang der 70er Jahre.

Als Diorama- Untergrund dient der schon betagte Papierbogen von Verlinden PCDA 72004 P.S.P. - Plating.

Diese Maschine findet man tatsächlich sowohl im Squadron Signal Nummer 87 also auch heute noch im restaurierten Zustand in Sao Carlos - Brasilien (jetphotos.com und airliners.net). 

Cessna O-1E Bird DogCessna O-1E Bird DogCessna O-1E Bird DogCessna O-1E Bird DogCessna O-1E Bird DogCessna O-1E Bird DogCessna O-1E Bird Dog

Cessna O-1E Bird Dog

 

Galerie 2 : Cessna O-1E Bird Dog - Forward Air Control – Vietnam Revetment

Das handtellergroße Projekt war eine persönliche Herzensangelegenheit und daher betrug die Bauzeit durch die vielen Umbauarbeiten und das SEA Camouflage auch netto acht Wochen, so dass der Roll Out noch passend zum Tag der Arbeiterbewegung am 01. Mai 2018 erfolgen konnte.     :-)

Als Diorama-Hintergrund dient wieder einmal die bereits bekannte Diorama Grundplatte Vietnam Splitterbox mit Trapezblechwand und PSP Stahlblech.

Cessna O-1E Bird DogCessna O-1E Bird DogCessna O-1E Bird DogCessna O-1E Bird DogCessna O-1E Bird DogCessna O-1E Bird DogCessna O-1E Bird Dog

Cessna O-1E Bird Dog

 

Oliver Zwiener

Publiziert am 10. Mai 2018

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > Cessna O-1E Bird Dog

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog