Du bist hier: Home > Galerie > LKWs > Autocar Conventional Truck Model DC 9964

Autocar Conventional Truck Model DC 9964

von Thomas Lutz (1:25 AMT/Ertl)

Der Truck unterwegs im Canyon...
Der Truck unterwegs im Canyon...

Die heutige Firma Autocar wurde 1897 von den Brüdern Louis & John Clarke als Pittsburgh Motorvehicle Company gegründet und ist damit einer der ältesten Truck-Hersteller der USA. In Ardmore, Pennsylvania produzierte man die ersten Fahrzeuge und Autocar-Trucks waren die ersten, die mit Porzellan-Zündkerzen ausgerüstet wurden. Bereits 1908 erschien eine weitere Neuheit, und zwar der erste cab-over-engine Truck, später als Cabover bezeichnet. Bis 1946 produzierte Autocar Busse und kleinere Trucks u.a. sogar mit Elektromotoren, erst danach kamen Trucks der Klasse 8 für alle Verwendungszwecke ins Programm. 1953 wurde das Unternehmen in die White Motor Company übernommen und bildete einen Teil der „Big4“ (Autocar, Freightliner, Western Star und White). Viele Jahre waren Autocar Conventionals und Cabovers häufig gefahrene Trucks auf den langen Interstates, so aber spezialisierte sich das Unternehmen, letztendlich wohl unfreiwillig, durch die Übernahme von White, auf Construction Trucks wie Dumper, Cement Mixer und andere Sonderaufbauten.

...und auf dem Montana Highway 87
...und auf dem Montana Highway 87

Den Autocar Conventional Truck Model DC 9964 gab es von AMT erstmals 1972, als Semi Tractor (T527) oder als Dumper (T817), die letzte Wiederauflage erschien mit der Bausatz Nr. 6671 im Jahr 1983. Der robuste Truck wird wohl bei den meisten Modellbaushows als Baustellenkipper zu sehen sein, aber warum immer der Vorlage folgen ? Zudem spielte ein A64 Truck die Hauptrolle im Film „Over the Top“ (u.a. mit Sylvester Stalone) als ganz normaler Highway Rig. Robuste Trucks sind in den Nordwest-Staaten sicher gefragt um mit den dort rauheren Witterungsbedingungen besser zurecht zu kommen. So entstand das Konzept zur Umwandlung des AMT Modells in einen Autocar der Serie A64 für die Interstate Highways in Montana, Nebraska oder Idaho. Motor und Fahrgestell werden zunächst vollständig nach Bauplan erstellt bis zur Baustufe 6 und außer den Trilex-Felgen, die gegen Chromfelgen aus der Grabbelkiste ersetzt werden. Danach wird das Chassis zwischen der zweiten und dritten Querstrebe auseinandergesägt und mit Zwischenstücken aus Plastiksheet um 3 cm verlängert. Die runden Dieseltanks werden durch drei rechteckige Tanks, wieder aus der Grabbelkiste, ersetzt und die Mudflaps an den Vorderkotflügeln und dem Heck werden aus Fahrrad-Gummischlauch geschnitten und mit Sekundenkleber fixiert. Anstatt des gedrungenen Auspuffrohrs auf der rechten Seite des Dump Trucks werden zwei Revell-Auspuffrohre mit aufgesetzten Alu-Röhrchen montiert, die Krümmerrohre unten sind aus Flex-Trinkhalmen gebogen. Die gekrümmte Stoßstange, die großen Einzelscheinwerfer und das Rammgitter des Bausatzes erhöhen die Auswahl in der Grabbelkiste und werden gegen AMT-Doppelscheinwerfer und eine geradlinige Ertl-Stoßstange ausgetauscht. Zum massigen Erscheinungsbild des Autocar A64 Highway Rigs tragen die ausgestellten kantigen Vorderkotflügel bei, die dem Modell belassen wurden. Probeweise montierte runde Kotflügel eines Revell Peterbilt 359 wurden dem A64 einfach nicht gerecht. Auf der Vorderachse laufen Ertl Uniroyal Reifen, während auf den Hinterachsen Revell Reifen aufgezogen wurden, das ist nicht weiter tragisch denn auf unseren Autobahnen fahren oft Trucks mit sechs Reifen von sechs verschiedenen Herstellern. Das am Umbau auffallendste Bauteil ist der große Sleeper mit Hochdach und zusätzlichem Spoiler. Die Schlafkabine wurde einem Italeri White Western Star Kit entnommen, in Wagenfarbe mitlackiert und die Dachfenster mit brauner Polycarbonat-Folie von innen gegen unliebsame Einblicke blickdicht beklebt. Mit den üblichen Verfeinerungen bei der Endmontage, wie behauchen der Chromflächen mit ultrahochverdünntem Mattschwarz, Antennen aus bemalten Lichtleitfasern und originalen Kennzeichen aus dem unerschöpflichen Fundus des www erhält man einen originellen Interstater Conventional, der den anderen Big Rigs von Peterbilt, Kenworth oder Freightliner in nichts nachsteht.

Auch zu sehen auf der Interstate 15 und...
Auch zu sehen auf der Interstate 15 und...

Fazit: Ist ein Autocar A64 Truck auch keine Schönheit wie ein Peterbilt 359, so besticht das Modell durch seine Robustheit und den Charme des Ursprünglichen. Modell gibt es genug, bauen wir´s einfach um ....

...im Bundesstaat Utah auf dem Highway 3
...im Bundesstaat Utah auf dem Highway 3

Das Original eines A64 mit drei Hinterachsen
Das Original eines A64 mit drei Hinterachsen

Autocar Conventional Truck Model DC 9964

Thomas Lutz,
stockcarmodels.weebly.com

Publiziert am 12. Dezember 2005

Du bist hier: Home > Galerie > LKWs > Autocar Conventional Truck Model DC 9964

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog