Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > Hotchkiss H35 & H39

Hotchkiss H35 & H39

von Franck Soulier (1:35 verschiedene Hersteller)

Hotchkiss H35 & H39

Die Bausätze

Beide Panzer sollen benutzt werden, um die zwei Bausätze miteinander zu vergleichen. Der H39 ist von Trumpeter, der H35 von Heller. Einige Teile wurden ausgetauscht, nicht aus Snobismus, sondern um beide Fahrzeuge in der gewünschten Ausführung darstellen zu können.

Hotchkiss H35 & H39

Für die Entstehungsgeschichte reicht es zu wissen, dass der H39 (Char H mod?le 38 laut Hotchkiss Bezeichnung) eine Weiterentwicklung des H35 ist, die hauptsächlich im Austausch des 75cv Motors gegen ein stärkeres 120cv Aggregat und einer langen Kanone besteht. Diese kann auch bei einigen nachgerüsteten H35 gefunden werden. In meinem Fall wollte ich den H35 als früher Version und den H39 als späte Version bauen. Nach Durchsicht einiger Fotos, darunter welche der unumgänglichen Internetseite von Antoine Misner http://www.chars-francais.net, fiel meine Wahl auf die 4? Cuirassier (H35) und die 7? Cuirassier (H39).

Hotchkiss H35 & H39

Der H39

…ist hier also einer der Serienendfertigung, einer der letzten gebauten. Er wurde in den Farben der 7? Cuirassier gebaut, die über diese Panzer verfügte.

Hotchkiss H35 & H39

Die Streifen wurden mit einem intensiven Braun aufgetragen. Die Ketten stammen von Friull; ich hatte den Bausatz für 10 EUR auf einer Börse gekauft, also habe ich mir die Freude gemacht.

Folglich fehlte ihm die lange Kanone und die „Geldeinwurfs-Sehschlitze“ (eigene Namenskreation), die vom Heller Kit entliehen wurden. Weiterhin wird die Fahrerluke des Heller Bausatzes genommen um eine passendere Belüftung für ein späteres Fahrzeug zu erhalten, als es der Trumpeter Kit vorsieht.

Hotchkiss H35 & H39

Der Bausatz ist sehr gut. Er ähnelt stark demjenigen Von Heller. So stark, dass man sich manchmal gewisse Fragen stellt…

Dagegen wurden beim chinesischen Bausatz des H39 andere zur Montage eines Fahrzeuges des letzten Bauloses notwendige Änderungen berücksichtigt: durchbrochene Kette, Laufrollen aus Stahl, nicht durchbrochene hintere Führungsrollen. Das Werkzeug ist nicht so toll und wurde neu angefertigt. Die Unterlegplatte des Wagenhebers wird gleichermaßen in Heimarbeit erstellt. Die seitlichen Beobachtungsöffnungen des Fahrers wurden durch Aufbohren modifiziert (die von Trumpeter sind oval???) und mit Plastiksheet erstellt. Aus dem gleichen Material wurden auch der Auspufftopf und der runde Aufsatz auf dem Beobachtungstürmchen gefertigt.

Hotchkiss H35 & H39

Der montierte Bausatz. Die Modifikationen sind gut zu erkennen – beachte die dunkelgrünen Heller Teile.

Hotchkiss H35 & H39

Die Decals stammen von einem Bogen von Blast, etwas hingebogen um die 56 zu erhalten. Dazu die klassische Alterung: schwarzes Washing, Sienna gebrannt, leichtes Trockenmalen und Pastelkreide.

Der H35

…sollte eines der ersten Fahrzeuge von Hotchkiss werden. Ich habe vergessen, hier vom Bau Fotos zu machen :(.

Hotchkiss H35 & H39

Der H35 erscheint in einem anderen Grün als der H39. Dazu schwarz umrandete gelbe Flecken, die mit dem Pinsel aufgetragen wurden.

Die Änderungen sind wie folgt: die Motorhaube (offensichtlich), die Laufrollen von Heller sind groß genug um den Gummibelag durch eine extra Gravur darzustellen, die durchbrochenen hinteren Führungsrollen stammen aus dem Trumpeter Kit.

Hotchkiss H35 & H39

Gleiche Alterung wie beim H39, etwas verstaubter. Dieser H35 hat einiges mehr erlebt als der H39. Die Nummerierung der beiden Fahrzeuge wurde mit einzelnen Decals erstellt, die so zusammengesetzt wurden, dass sich eine glaubhafte Kennnummer ergab.

Von den vom alten Heller Bausatz angebotenen Optionen wählte ich die rechteckige Motorbelüftung, die Chrétien Diaskope und die kurze S A 35 Kanone.

Hotchkiss H35 & H39

Die Abziehbilder kommen von Heller (ein 30 Jahre alter Bogen!) und von Blast für das Abzeichen der 4? Cuir. Die Turmnummer war ursprünglich eine 12.

Fazit

Beide Bausätze sind sehr stimmig. Trotzdem gilt meine Vorliebe dem Trumpeter Kit, dessen Montage- und Klebetechniken ihn zu einem solideren Bausatz machen der weniger anfällig für schief angeklebte Teile ist. Zudem ist er momentan günstiger als die Heller Variante!

Hotchkiss H35 & H39

Aber der Heller Bausatz bleibt unersetzlich für die Realisation eines H35, da er hierfür zu Zeit als einziger die nötigen Teile bietet. Werft also eure alten Heller Kits nicht weg, zumal dieser sehr schön ist…

Franck Soulier

Publiziert am 16. Januar 2006

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > Hotchkiss H35 & H39

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog