Du bist hier: Home > Galerie > Stefan Schütz > Dornier Do 335 Pfeil

Dornier Do 335 Pfeil

von Stefan Schütz (1:48 Tamiya)

Dornier Do 335 Pfeil

Die Do 335 war ein ganz aus Metall gebauter Tiefdecker und hatte zwei 1800 PS (1325 kW) starke DB 603 E als Antrieb, davon einer mit einer Dreiblattzugschraube in der Rumpfspitze; der andere hinter dem Flügel im Rumpf, über eine Fernwelle auf einen Druckpropeller wirkend. Damit war der Stirnwiderstand gegenüber normalen zweimotorigen Flugzeugen erheblich verringert und außerdem blieb die Schubrichtung auch bei Ausfall eines Motors immer in Rumpflängsrichtung. Die hinten sitzende Luftschraube zwang allerdings einmal zur Verwendung eines Bugradfahrwerks, dann zum Einbau eines Schleudersitzes für den Piloten und schließlich zu Vorkehrungen, um sie im Notfall absprengen zu können. Die Do 335 war mit 775 km/h der schnellste Kolbenmotorjäger des 2.Weltkriegs. Es waren Versionen als Jäger, Nachtjäger, Aufklärer und Bomber geplant.

Dornier Do 335 Pfeil

Gebaut wurde die Do 335 out of the Box ohne Probleme. Dank Tamiyas Passgenauigkeit machte der Bau richtig Spaß, da nirgends gespachtelt werden musste. Die Mündungsbremsen der 30mm Kanonen wurden aufgebohrt.

Lackiert wurde mit Gunze Farben RLM 81/82/76. Die Abgasfahnen wurden mit Gunze Ruß erzeugt.

Dornier Do 335 Pfeil

Dornier Do 335 Pfeil

Dornier Do 335 Pfeil

Dornier Do 335 Pfeil

Dornier Do 335 Pfeil

Dornier Do 335 Pfeil

Dornier Do 335 Pfeil

Dornier Do 335 Pfeil

Dornier Do 335 Pfeil

Dornier Do 335 Pfeil

Stefan Schütz

Publiziert am 23. April 2006

Du bist hier: Home > Galerie > Stefan Schütz > Dornier Do 335 Pfeil

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog