Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > M26

M26

von Marcus Lautenschläger (1:35 Tamiya)

M26

Hallo, hier ist mein M 26 von Tamyia in 1:35. Es wurde straight aus der Box gebaut und mit Acrylfarben von Tamyia besprüht. Danach folgte ein Washing mit Ölfarbe und Feuerzeugbenzin. Nun nach gutem Durchtrocknen wurde das Fahrzeug mit hellgrüner Ölfarbe trockengemalt. Danach nochmal Washing und Trockenmalen. Und das insgesamt dreimal.

M26

Nun zum Fahrzeug selber: der M 26 wurde zusammen mit dem M15 Sattelauflieger als 40 Tonner M25, bekannt auch unter dem Namen "Dragon Wagon", eingesetzt, aber die M26 Zugmaschine wurde zudem ausgiebig für sich alleine verwendet. Der M26 führte oft Schwerausrüstung, Schraubstöcke und anderes wichtiges Werkzeug für schnelle notfallmäßige Panzer-Reparaturen an der Kampflinie der Front mit sich.

M26

Das Triebwerk des M26 war eine 6 Zylinder Hall Scott 440 Maschine mit 240 PS, welche seine Leistung über einen Kettenantrieb auf die Hinterräder übertrug. Die gepanzerte Kabine konnte eine siebenköpige Mannschaft aufnehmen und war mit einem auf einem Ring montierten M2 schweren Maschinengewehr bewaffnet.

M26

Der M26 erlebte seinen ersten Einsatz 1943 an der Italien Front und wurde später beim landeinwärts gerichteten Vormarsch der Alliierten im Anschluß an die Invasion in der Normandie ausgiebig verwendet.

M26

Bei jedem Wetter, mitten in der Nacht oder auch unter feindlichem Beschuß erfüllten die Mannschaften ihren Dienst zur Bergung und Reparatur defekter Panzer. Da das Zurückschleppen der Panzer zu den Reparaturwerkstätten ein hohes Unfallrisiko und die Gefahr feindlicher Überfälle in sich barg, bemühten sich die Bergungstrupps so viele Vor-Ort-Reparaturen wie möglich vorzunehmen.

Marcus Lautenschläger

Publiziert am 23. Mai 2006

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > M26

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog