Du bist hier: Home > Galerie > Thomas Mohr > Ranger 3 Spacecraft

Ranger 3 Spacecraft

von Thomas Mohr (1:48 Fantastic Plastic)

Ranger 3 Spacecraft

Schon mal gehört von der "Ranger 3 Deep Space Probe"? Vermutlich kaum, dieses Raumschiff, mit dem Buck Rogers 500 Jahre lang eingefroren im Weltraum umherirrte, um dann zurückzukommen und die Erde vor böswilligen Aliens zu retten, dürfte wohl nur eingefleischten SF-Fans ein Begriff sein.

Auch ich hatte von der Existenz dieses Raumschiffes erst erfahren, als mir der Direktor des Herrmann Oberth Raumfahrt Museums dieses Resinmodell in die Hand gedrückt hat, damit ich es für das Museum baue. Aber was soll's, man stellt sich ja gerne neuen Herausforderungen! ;o)

Die drei Hauptbauteile
Die drei Hauptbauteile

Ein schnelles Modell, hatte ich gedacht! Nur insgesamt 6 Teile!!

Wie man sich irren kann... Damit, dass ich tagelang die Gravuren korrigieren müsste, hatte ich nicht gerechnet. Und die Luftblasen in bestimmten Bereichen des Modells knapp unter der Oberfläche widerstanden auch hartnäckig allen Bemühungen, sie geschlossen zu bekommen...

1000 Lufteinschlüsse auf der Unterseite
1000 Lufteinschlüsse auf der Unterseite

1000 Lufteinschlüsse auf dem Leitwerk
1000 Lufteinschlüsse auf dem Leitwerk

1000 Lufteinschlüsse an der Unterseite vom Bug
1000 Lufteinschlüsse an der Unterseite vom Bug

Dazu kam, dass die Passung zwischen Rumpfteil und Cockpit nicht die beste war, so dass ich da eine Weile mit der groberen Feile beschäftigt war, bis die Linien wieder stimmten. Aber letztendlich wurden auch diese Probleme gelöst und als auch die verlorengegangenen Gravuren wieder nachgezogen waren, konnte mit der Lackierung begonnen werden.

Ranger 3 Spacecraft

Die Farbgebung ist ja vergleichsweise einfach, lediglich bei dem orangenen Streifen ist Sorgfalt angebracht, damit der dann die richtige Breite und Position hat, und auch genau parallel über das gesamte Modell verläuft.

Ranger 3 Spacecraft

Die Oberseite wurde mit Tamiya Weiß lackiert, der Streifen mit einem selbst angemischten Orange, und die Unterseite mit Tamiya Schwarz. In die Felder der Unterseite wurden anschließend Bereiche mit aufgehelltem Schwarz einlackiert, um die Abnutzung des Raumschiffes darzustellen. Der Hersteller des Modells empfiehlt ohnehin, ein starkes Weathering auf dem Modell aufzubringen, da das "Original" ja immerhin 500 Jahre im Weltraum unterwegs war, aber auf Wunsch des Museumsdirektors erfolgte nur eine eher dezente Alterung.

Ranger 3 Spacecraft

Diese dezente Alterung, die im Prinzip auf den Oberseiten nur aus einem Washing mit dunkelgrauer Farbe besteht, hätte beinahe zum Totalverlust des Modells geführt: da mir der Terpentinersatz ausgegangen war, und ich zufällig in diesem Zeitraum an einem Baumarkt der Firma Hornbach vorbeigekommen war, hatte ich mir dort eine neue Dose Terpentinersatz besorgt. Dieses Zeug war aber derart agressiv, dass es beim Runterwischen der Washing-Lösung nicht nur diese vom Modell wischte, sondern auch die Schutzlackierung der Abziehbilder und auch die Abziehbilder selbst! Um ein Haar wäre sogar die Lackierung selbst auch in Mitleidenschaft gezogen worden. Dieses Hornbach-Zeug ist so agressiv, dass es sogar Plastik anlöst, habe ich später noch festgestellt!

Ranger 3 Spacecraft

Nun war guter Rat teuer, kein Händler in Deutschland führt meines Wissens Produkte der Firma Fantastic Plastic, das Modell selbst war vom Museumsdirektor per ebay USA erstanden worden.

Ranger 3 Spacecraft

Nachdem einige Versuche, in Deutschland zu einem Ersatz für die zerstörten Decals zu kommen, im Sande verlaufen waren, wandte ich mich per e-Mail an den Besitzer der Firma Fantastic Plastic selbst.

Ranger 3 Spacecraft

Dieser antwortete mir sofort mit einer sehr mitfühlenden Mail und versprach, mir gegen einen geringen Kostenanteil, der kaum über die Versandkosten hinaus ging, Ersatz zu schicken. Die Bezahlung sollte per Paypal erfolgen, was mir als ebay Nutzer ohnehin geläufig war (das soll jetzt bestimmt keine Werbung für Paypal sein, aber es gibt in der Tat kaum eine unkompliziertere Möglichkeit, Geld über den "großen Teich" hinweg zu transferieren). Und tatsächlich, nur ein paar Tage später hatte ich schon einen Brief aus Amerika im Briefkasten, der einen neuen Satz Decals enthielt! Damit war es mir nun tatsächlich möglich, innerhalb kurzer Zeit das Modell zu komplettieren.

Da das Modell über kein Fahrwerk verfügt, wurde es mittels einer passend abgelängten Messingstange auf einem kleinen Holzbrett angebracht, dem vorher mittels Oberfräse ein ansprechender Rand verpasst worden war.

Ranger 3 Spacecraft

Zusammenfassend muss ich sagen, dass trotz einiger unangenehmer Hürden ein wirklich schönes Modell herausgekommen ist, bei dem es mir schon wieder fast leid tut, dass ich es wieder hergeben muss! Na gut, dafür wird es im Museum einem weit breiteren Besucherspektrum zugänglich, als das je in meinem Keller möglich wäre! ;o)

An dieser Stelle möchte ich nochmal dem Besitzer der Firma Fantastic Plastic für seine sehr freundliche und ausserordentlich rasche Reaktion meinen Dank ausdrücken: Many thanks to Mr. Allen B. Ury for his very kind and exceptional fast help, because without him it would have been impossible to finish this beautiful model!

Falls dieser Bericht das Interesse wecken konnte für die Firma Fantastic Plastic, oder auch für das Hermann Oberth Raumfahrt Museum in Feucht bei Nürnberg, hier die Internet-Adressen:

http://www.fantastic-plastic.com

http://www.oberth-museum.org/

Thomas Mohr

Publiziert am 10. März 2007

Du bist hier: Home > Galerie > Thomas Mohr > Ranger 3 Spacecraft

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog