Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Amodel > Rutan Voyager

Rutan Voyager

(Amodel - Nr. 7229)

Amodel - Rutan Voyager

Produktinfo:

Hersteller:Amodel
Sparte:Flugzeuge Zivil
Katalog Nummer:7229 - Rutan Voyager
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2010
Preis:ca. 12 €
Inhalt:
  • 4 Spritzlinge (3 grau, 1 transparent)
  • Decalbogen für eine Variante
  • Bauanleitung

Besprechung:

Amodel - Rutan Voyager

Amodel hat uns in der letzten Zeit mit sehr vielen teils sehr ausgefallenen Modellen versorgt. Was umso bemerkenswerter ist, weil laut Scalemates diese Marke aus der Ukraine kommt, nach anderen Angaben aus der Russischen Föderation. Auf den Schachteln wird nur der polnische Distributor genannt. Eines dieser ausgefallenen Modelle ist die von Burt Rutan konstruierte Voyager, mit der im Dezember 1986 sein Bruder Dick sowie Jeana Yeager in neun Tagen das erste Mal NONSTOP, also ohne Zwischenlandung und ohne Nachtanken, rund um den Erdball geflogen sind. Das war eine Pionierleistung, die oft mit Lindberghs Atlantiküberquerung verglichen wird. Mir selbst (und vermutlich vielen Europäern) ist das damals nicht so sehr aufgefallen, denn 1986 war auch das Jahr der AKW-Katastrophe in Tschernobyl.  

Aus Wikipedia erfahren wir, dass die Voyager zwei Continental Kolbenmotoren hatte mit insgesamt 179 kW Leistung, eine Spannweite von 33,8 m (ein Airbus A320 hat gerade einmal 30 cm mehr) und eine Länge von 8,9 m (Vergleich Cessna 175 hat ca. 8 m Länge). 

Spritzling A Vorderseite
Spritzling A Vorderseite

Spritzling A Rückseite
Spritzling A Rückseite

Der Bausatz kommt in einer Schachtel mit ansprechend bedrucktem Deckel und besteht aus drei grauen Spritzlingen in einem transparentem Beutel. Ein weiterer Beutel beinhaltet die Transparentteile inkl. Ständer. Decals und Bauanleitung vervollständigen den Inhalt.

Spritzling A beinhaltet Teile der Tragflächen, die jeweils aus inneren und äußeren Flächen sowie den Winglets bestehen, also sechs Teile. Die Winglets werden stumpf auf das Tragflächenende geklebt.

Spritzling B Vorderseite
Spritzling B Vorderseite

Spritzling B Rückseite
Spritzling B Rückseite

Spritzling B bringt vier der sechs Rumpfhälften (für Mittelrumpf plus zwei seitliche Ausleger), die Canards, die beiden Propeller, alle vier Auspuffrohre sowie Fahrgestellstreben. Nachdem ich mittlerweile das Modell gebaut habe, erlaube ich mir die Empfehlung, Auspuff, Propeller und Fahrgestell nach Möglichkeit scratch zu bauen oder aus passenden Bausätzen zu entnehmen. Die Verwendung der Originalteile, so wie ich das praktiziert habe, erfordert sehr viel Geduld und beim Propeller sehr viel Schnitz- und Schleifarbeit.

Amodel - Rutan Voyager

Spritzling C Vorderseite
Spritzling C Vorderseite

Spritzling C hat die auf Spritzling A fehlenden inneren Tragflächenoberseiten, die fehlenden Seitenauslegerhälften, die drei Fahrwerksbeine mit angespritzten Rädern sowie Kleinteile.

Amodel - Rutan Voyager

Spritzling C Rückseite
Spritzling C Rückseite

Anhand dieses Bausatzes kann man gut erkennen, wie viel man bei Amodel in den letzten zwölf Jahren dazugelernt hat, wenn ich das mit der ganz aktuellen Beech Starship vergleiche – gratuliere! Die Starship war übrigens ein Zeitgenosse der Voyager und wird auch vom Grundentwurf Burt Rutan zugeschrieben.

Die Decals sind sauber gedruckt, allerdings sehr empfindlich in der Anwendung. Meine Empfehlung: Aufbringen – GUT trocknen lassen – Klarlack als Schutz aufbringen, eventuell mehrere Lagen. Und erst wenn der Klarlack gut ausgehärtet ist wieder hingreifen. Wer penibel ist, wird feststellen, dass bei dem Decal Nr.7 kleine Schreibfehler sind, dass Nr.3 zu lang ist und dass Nr.9 zu breit ist, um nur die Ruderfläche zu bedecken. Ist aber alles "reparierbar".

Amodel - Rutan Voyager

Bei der Bauanleitung war bei meinem Exemplar außer dem Hinweis "Limited Edition" alles in kyrillischer Schrift, aber dank guter Zeichnungen absolut eindeutig.

Amodel - Rutan Voyager

Amodel - Rutan Voyager

Darstellbare Maschinen:
Nur die N269VA, die Rekordmaschine. Es gibt ja auch keine andere.
Stärken:
  • Der derzeit einzige Spritzgussbausatz dieses Typs
  • Schöne Decals
Schwächen:
  • Alles was Short Run Kits zu bieten haben
Anwendung: Für fortgeschrittene Modellbauer, die keine Mühen scheuen und bereit zu Improvisationen sind.

Fazit:

Trotz aller Mängel ein ehrliches Dankeschön an Amodel, dass sie diese berühmte Rarität anbieten.

Weitere Infos:

Referenzen:

Ein Tipp für Bücherfreunde: "Voyager – In neun Tagen nonstop um die Welt", ISBN 3-492-1145-0, erschienen 1987 bzw. 1991 bei Piper.

Diese Besprechung stammt von Johannes Wipauer - 22. Oktober 2014

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Amodel > Rutan Voyager

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog