Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Italeri > EA-18 G

EA-18 G

(Italeri - Nr. 2641)

Italeri - EA-18 G

Produktinfo:

Hersteller:Italeri
Sparte:Flugzeuge Militär Modern
Katalog Nummer:2641 - EA-18 G
Maßstab:1:48
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Preis:ca. 17,00 €
Inhalt:
  • 4 Spritzgußrahmen in hellgrauem Kunststoff
  • 1 Spritzgußrahmen in transparentem Kunststoff
  • 1 Decalbogen

Besprechung:

"Typenvielfalt wohin man sieht bei den großen Herstellern, wenn es doch nur unterschiedliche Typen wären." So oder ähnlich mögen Modellbauer denken, wenn sie sich manche Neuheiten betrachten. Im Fall der F-18 bietet Italerie neben Revell und Hasegawa nun als dritter Anbieter eine F-18 Variante an. Was des einen Freud dürfte sich zur Qual aller derjenigen entwickeln, die sich auch mal "was Neues" wünschen. Sei´s drum, Italerie hat sich wenigstens eine Untervariante ausgesucht, denn bei der EA-18G handelt es sich um die zweisitzige Variante der F-18, die als zukünftige Plattform für elektronische Kampfführung die bereits als veraltet geltenden EA-6B Prowler ersetzen sollen.

Unterseite und Lufteinläufe im Rahmen Nr.1......
Unterseite und Lufteinläufe im Rahmen Nr.1......

Kümmern wir uns nun aber erst einmal um den Inhalt des vorliegenden Bausatzes. Italeri typisch präsentieren sich die Teile. In meinem Fall waren sie nicht extra in Folie verpackt, was im Bezug zu den Glasteilen auch hätte böse ausgehen können. Formtechnisch hat man der nicht gerade als gradlinig zu bezeichnenden Rumpfform der F-18 darin Rechnung getragen, dass der Rumpf horizontal geteilt wurde. Die bei diesem Typ größeren Lufteinläufe für die Triebwerke liegen ebenso separat bei wie die Oberseite mitsamt Cockpit (Welche Möglichkeiten sich hier noch ergeben, wir werden sehen).

... sowie die oberen Flächenteile. Die Pylonen werden allesamt nicht gebraucht!
... sowie die oberen Flächenteile. Die Pylonen werden allesamt nicht gebraucht!

Die Teile, im Detail betrachtet, findet man für´s Erste ohne grobe Schnitzer vor. Die Gravuren sind maßstäblich fein ausgeführt, die Lüftergitter weisen eine schöne Struktur auf, die leider nicht immer überzeugen kann. Kanten sowie Hinterschneidungen sind dünn und dem neuesten Technikstand gemäß scharfkantig. Geringer Gußgrad muß hier und da einkalkuliert werden. Fahrwerk und Fahrwerksschächte sind gut detailliert, bieten aber dem ambitionierten Modellbauer auch noch genügend Betätigungsspielraum. Das Hauptfahrwerk ist jeweils aus zwei Hälften zusammenzubauen, hier muß sorgfältig gearbeitet werden!

Rumpfoberteil, Düsen und Fahrwerke finden sich auf Rahmen 3
Rumpfoberteil, Düsen und Fahrwerke finden sich auf Rahmen 3

Als nicht mehr zeitgemäß betrachte ich die Umsetzung des Cockpits. Die Seitenwände sind nackt, die Konsolen und Armaturenbretter nur als Decal vohanden. Auch die Sitze, im direkten Blickfeld des Betrachters liegend, könnten das ein oder andere Detail mehr vertragen, zwar sind die Seitenwände recht ordentlich detailliert, aber die aufgegossenen Gurte wirken unnatürlich und steril. Auch der "Steuerknüppel" wirkt zu massig und unproportioniert. Klar Punkten kann der Bausatz in Sachen Optik dann schon wieder bei den Außenlasten.

Bis auf den großen Centerline Tank wird alles gebraucht von Rahmen Nr 4.
Bis auf den großen Centerline Tank wird alles gebraucht von Rahmen Nr 4.

Ob nun Racks, Tanks oder Aufklärungsbehälter, was Italerie hier abliefert ist top. Sogar die Antriebspropeller der Aufklärungsbehälter sind dünn ausgeführt und bedürfen nicht wirklich einer Überarbeitung oder eines Austauschs. Die dem Bausatz beiligenden Alternativlasten werden nicht benötigt, sind somit in der Bauteileübersicht ge-X-t und können der dankbaren Grabbelkiste zugeführt werden. Die Glasteile sind klar und dünnwandig gefertigt. Zwar waren sie in meinem Bausatz nicht extra verpackt, aber sie haben dadurch keinen Schaden genommen. Ob das Usus ist, oder nur ein Einzelfall, kann ich nicht beurteilen.

Nicht extra verpackt und trotzdem ohne Schaden, die Glasteile.
Nicht extra verpackt und trotzdem ohne Schaden, die Glasteile.

Die Decals sind Stand der heutigen Technik und sehr schön gelungen. Neben Kennung und Hoheitsabzeichen sind auch einige Wartungshinweise enthalten. Zwar ist der Bogen nicht übermäßig groß, aber zumindestens beinhaltet er alles Notwendige und das ist eine Menge wert. Auch zeigt sich der Trägerfilm als randgenau und zeitgemäß dünn, somit sollte es keine größeren Probleme mit den Decals geben. Die Bauanleitung ist in diesem Punkt auch unmißverständlich, gut und übersichtlich produziert, so dass keine Zweifel über die Plazierung der Decals aufkommen sollten.

Italeri - EA-18 G

Darstellbare Maschinen:
  • Zwei EA-18G die in der Bauanleitung nicht näher bezeichnet werden.
Stärken:
  • Eindeutig steht das günstige Preis/ Leistungsverhältnis im Vordergrund, aber auch die Type die von Italeri gewählt wurde unterscheidet sich von der breiten Masse der erschienenen Modelle.
  • Zeitlich auf der Höhe zeigen sich die Umsetzung der Teile und die Decals.
Schwächen:
  • Liegen im Detail, hier im speziellen das Cockpit, wo der Bausatz einige Schwächen zeigt. Allerdings sollte man bedenken, dass hier eine aufwändigere Darstellung sicherlich auch mit höheren Formenkosten und einem somit höheren Verkaufswert verbunden wäre!
Anwendung:
  • Leicht bis mittel, denn erkennbare Fallstricke sind aus der Sichtung eines Bausatzes eh nicht zu erkennen, diese würden sich erst beim Bau zeigen.

Fazit:

Leicht zu bauender Bausatz mit im Grunde zeitgemäßer Form. Für Freunde dieses Typs eine willkommende neue Type, die sicherlich nicht in der Sammlung fehlen darf. Auch wenn der Vergleich auf Grund des speziellen Typs mit den in letzter Zeit erschienenen Produkten aus den Lagern der Mitbewerber vielleicht hinkt, der günsige Preis ist ein entscheidender Kauffaktor. Wer sagt denn, dass man unbedingt eine Aufklärer-Version bauen muß?

Diese Besprechung stammt von Jörg Bohnstedt - 18. Dezember 2005

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Italeri > EA-18 G

© 2001-2018 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog