Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Stearman PT-17 Kaydet

Stearman PT-17 Kaydet

(Revell - Nr. 03957)

Revell - Stearman PT-17 Kaydet

Produktinfo:

Hersteller:Revell
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:03957 - Stearman PT-17 Kaydet
Maßstab:1:48
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:Mai 2016
Preis:ca. 15,- Euro
Inhalt:
  • 6 Spritzgussrahmen aus Polystyrol-Kunststoff
  • 3 Klarsichtteile
  • 58 Bauteile insgesamt
  • Decalbogen
  • Farbige Bauanleitung

Besprechung:

Schachtel und Inhalt.
Schachtel und Inhalt.

Die Stearman PT-17 Kaydet (PT=primary trainer) ist ein Doppeldecker-Schulflugzeug des US-amerikanischen Flugzeugherstellers Boeing-Stearman. Seit 1934 wurden mehr als 8.500 Maschinen gebaut und neben der Pilotenschulung bei US Navy/Army und nach dem Zweiten Weltkrieg auch als Sprühflugzeuge in der Landwirtschaft genutzt. Außerdem wurde der Typ mehrfach nach Südamerika, Kanada und China exportiert.

Die Rückseite der Revellschachtel zeigt farbige Fotos vom gebauten Modell und den Bauteilen.
Die Rückseite der Revellschachtel zeigt farbige Fotos vom gebauten Modell und den Bauteilen.

Nachdem in der Modellbauwelt ein über fünfzig Jahre alter Revell-Bausatz dieses bekannten Flugzeugtyps kursierte und zwischenzeitlich auch einer von Lindberg auf den Markt gekommen war, ist seit 2014 eine aus aktuellen Bausatzformen stammende Stearman von Revell erhältlich. Seinerzeit von Revell USA (die Bauteile stammen aus China) als Kunstflug- und Militärmaschine mit entsprechenden Kennungen vertrieben, legt uns nun Revell das Modell mit einer militärischen WW II-Markierungsvariante und der einer flugfähigen aktuellen Maschine vor.

Der Modelltext von Revell lautet:

Modellnachbildung der PT-17 Kaydet, dem Standard-Trainingsflugzeug der US Army und US Navy für die Grundausbildung während des 2. Weltkrieges.

  • Detailliertes Cockpit
  • Detaillierter Sternmotor, Motorraum
  • Beweglicher Propeller
  • Detailliertes Fahrwerk
  • Authentische Abziehbilder für folgende Versionen:

- Stearman PT-17 Kaydet, airworthy, Germany, 2015

- Stearman PT-17 Kaydet, US Army Air Corps, 1941.

Stearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 Kaydet

Stearman PT-17 Kaydet

 

Die knallgelben Spritzlinge mit ihren teilweise fast zentimeterdicken Gussrahmen (!) fallen sofort ins Auge. Vorweg gesagt: die Farbgebung schaut nicht besonders hübsch aus, das Modellbauer-Auge ist ja eher mausgraues Plastik gewohnt. Wenn es aber an die Lackierung der vorgesehenen Varianten geht, in beiden Fällen Maschinen mit überwiegend gelben Farbflächen, dann wird sich die entsprechende Einfärbung der Plastikteile als vorteilig erweisen. Außerdem haben somit auch Modelleinsteiger die Möglichkeit, das Modell auch ohne Lackierung in einen ansprechenden Grundzustand zu versetzen. Der Bausatz eröffnet nämlich sowohl dem Einsteiger aber auch dem fortgeschrittenen Bastler gute Entfaltungsmöglichkeiten: schließlich möchten die Tragflächen des Doppeldeckers auch mit entsprechenden Spannseilen verzurrt werden, was sicherlich nicht eines Jeden Sache ist. Dazu hat Revell in seiner Bauanleitung immerhin ein paar Verspannungshinweise abgedruckt, die meiner Meinung nach aber ruhig etwas präziser sein dürften.

Foto des gebauten und lackierten Modells (Quelle: Revell/ Revell.de)
Foto des gebauten und lackierten Modells (Quelle: Revell/ Revell.de)

Foto des gebauten und lackierten Modells (Quelle: Revell/ Revell.de)
Foto des gebauten und lackierten Modells (Quelle: Revell/ Revell.de)

Die Detaillierung ist durchweg gut gelungen, und auch problematische Bereiche wie die filigranen Kühlerrippen des Sternmotors oder Stoffbespannungsflächen sowie die Reifenprofile sind fein und realistisch wiedergegeben. Konstruktionstechnisch vorteilig ist die Tatsache, dass die Halterungen der oberen Tragflächen bereits an das entsprechende Rumpfbauteil angegossen sind, was eine stabile Verbindung ergibt. Auch ansonsten dürfte der Bau anhand der überschaubaren Teilezahl gut von der Hand gehen, weil die Teile insgesamt einen präzisen und somit auch akkurat passenden Eindruck hinterlassen. Einzig die Verspannung der Tragflächen (mit dünnem Draht, gezogenem Gussast oder Nylonfaden) dürfte eine Herausforderung bedeuten, wenn man darin ungeübt sein sollte. Aber gerade zum Erlernen dieses Bauschrittes dürfte sich dieser Stearman-Kit wegen seines einfachen Handlings gut eignen.

Im Cockpit sind auf den Pilotensitzen dünne Sitzgurte angegossen - mit ein wenig geschickter Bemalung kann man was daraus machen.

Foto des gebauten und lackierten Modells - hier mit Prototyp-Decals für's Cockpit. (Quelle: Revell/ Revell.de)
Foto des gebauten und lackierten Modells - hier mit Prototyp-Decals für's Cockpit. (Quelle: Revell/ Revell.de)

Foto des gebauten und lackierten Modells (Quelle: Revell/ Revell.de)
Foto des gebauten und lackierten Modells (Quelle: Revell/ Revell.de)

Decals und Markierungen

Die beiden Abziehbilderversionen, darunter auch die klassische US "Yellow Wing" Variante des Army Korps, sind O.K., obwohl hier natürlich anhand des mannigfaltig eingesetzten Vorbildes auch andere Kennungen und Varianten einer Stearman möglich gewesen wären. Aber, hey, Modellbauer: warum nicht gerade mal bei einem solchen Flugzeugklassiker eine eigene, bunte Lackierungsvariante erfinden?

Vorliegend gibt es an den Abziehbildern ("printed in Italy" - von Zanchetti) nichts zu mäkeln, sie sind versatzfrei und opak gedruckt und hinterlassen einen guten Gesamteindruck. Mit dabei sind auch zwei für das flach ausgeführte Instrumentenbrett gedachte Decals, deren Aufdruck allerdings lange nicht mit farbigen Ätzteilen der Zubehörindustrie mithalten kann. Ein klitzekleiner Minuspunkt: das hätte auch akkurater aussehen können.

Weitere Details:

Stearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 Kaydet
Stearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 Kaydet

Stearman PT-17 Kaydet

 

Stearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 Kaydet
Stearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 KaydetStearman PT-17 Kaydet

Stearman PT-17 Kaydet

 

Darstellbare Maschinen:
  • Stearman PT-17 Kaydet, flugfähig, Deutschland, 2015
  • Stearman PT-17 Kaydet, US Army Air Corps, 1941
Stärken:
  • ansprechende Detaillierung, gelungene Oberflächen
  • überschaubare Teilezahl und Montageschritte
  • Preis-Leistungs-Verhältnis.
Schwächen:
  • unpräzise Verspannungsanleitung.

Fazit:

Ein willkommener Bausatz eines Flugzeugklassikers in zeitgemäßer Ausführung zum fairen Preis. Empfehlenswert!

Weitere Infos:

Anmerkungen:

Den Modellbausatz erreicht ihr über folgenden Link auf der Website von Revell:

Revell 03957 Stearman PT-17 Kaydet

Diese Besprechung stammt von Alexander Jost - 16. September 2016

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Stearman PT-17 Kaydet

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog