Du bist hier: Home > Kit-Ecke > S.B.S Model > Caudron C.600 Aiglon

Caudron C.600 Aiglon

(S.B.S Model - Nr. SBS72012)

S.B.S Model - Caudron C.600 Aiglon

Produktinfo:

Hersteller:S.B.S Model
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:SBS72012 - Caudron C.600 Aiglon
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Resin, Vacu, ...)
Erschienen:2016
Preis:UVP 36,- €
Inhalt:
  • 41 Resinteile (davon zwei als Klarteile)
  • 1 Ätzteilplatine
  • 1 Stück Fotofilm
  • 1 Markierungsbogen
  • 1 Bauanleitung
  • 1 Lackierungshinweis

Besprechung:

Das Original

Die Caudron C.600 Aiglon (franz. für „Adlerjunges") entstand nach dem Zusammenschluss der Firmen Caudron und Renault im Jahr 1933. Der zweisitziges Tiefdecker war als Sport- und Reiseflugzeug ausgelegt. Der erste von zwei Prototypen hatte im März 1935 seinen Erstflug. Für Werbezwecke wurden zwei Maschinen (C.610) mit zusätzlichen Tanks ausgerüstet. Eine der Maschine führte im Dezember 1935 einen Langstreckenflug von Paris nach Saigon durch. Hier wurde eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 129 km/h erreicht.

Auch durch diesen Langstreckenflug wurde die Maschine bei Flugsportvereinen und Privatpersonen sehr beliebt. Eine Maschine wurde zu Testzwecken nach Japan verkauft. Aber auch andere Länder benutzten das „Adlerjunges": Ungarn, Rumänien, Spanien, Argentinien und Guatemala.

Als der 2. Weltkrieg ausbrach wurden die in Frankreich verbliebenen Maschinen von der französischen Regierung requiriert und als Verbindungsflugzeuge angesetzt. Mindestens eine Maschine, die Caudron C.601 mit der Seriennummer 7038 und der Kennung F-ANSN, wurde 1940 von deutschen Truppen erbeutet. Es gibt Fotos dieser Maschinen mit Balkenkreuzen über der zivilen, französischen, Lackierung.

Inklusive aller Versionen sind von der „ Aiglon" 203 Maschinen hergestellt worden. Mindestens zwei Maschinen sind heutzutage in Museen erhalten geblieben. Ob oder wie viele es noch gibt, die flugfähig sind, ist unklar.

Die Bauteile

Caudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 Aiglon

Caudron C.600 Aiglon

 

Wer die C.600 als Modell bauen wollte, musste lange Jahre auf den Bausatz von Dujin in 1:72 zurückgreifen oder einen Scratchbau versuchen. Obwohl die Maschine in nennenswerter Zahl gebaut wurde, hat sich bis heute keine anderen Modellbaufirma an dem Flugzeug versucht.

Erst mit dem neuen Bausatz von S.B.S model änderte sich das 2016. Der kleine, aber sehr stabile Karton enthält drei Zipp-Beutel mit aus Resin hergestellten Bauteilen. Ergänzt werden sie durch eine kleine Ätzteilplatine, ein Stück Fotofilm, einen Markierungsbogen und der Bau- und Lackieranleitung. Die Resinteile sind sauber und fehlerfrei hergestellt. Die versenkten und erhabenen Details sind an ein paar Stellen vielleicht etwas zu dominant ausgefallen, aber das kann der geübte Modellbauer leicht ausgleichen. Die Steuerflächen sind fest anmontiert. Aber das ist bei einem Modell dieser Größe durchaus üblich.

Einige Bauteile sind sehr filigran und müssen mit großer Vorsicht verarbeitet werden (z.B. Propeller, Abgasanlage, Spornrad). Die Angüsse sind klein dimensioniert. Das Cockpit weist viele Details auf. Ungewöhnlich für einen Resin-Bausatz ist, dass die großen Bauteile über Passzapfen verfügen, die eine stabilere Verbindung der Teile erlauben.

Die Bauanleitung verfügt über großformatige Zeichnung und ist sehr leicht verständlich. Es gibt mehrere optionale, Bauteile. Die Lackierungshinweise sind farbig gedruckt. Die Details auf dem Markierungsbogen sind matt hergestellt und von augenscheinlich guter Qualität. Mit ihnen können entweder eine ungarische Maschine oder die Beute-Version der deutschen Luftwaffe dargestellt werden.

Die Details

Caudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 Aiglon
Caudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 Aiglon

Caudron C.600 Aiglon

 

Die Bauanleitung und der Markierungsbogen

Caudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonCaudron C.600 Aiglon
Caudron C.600 AiglonCaudron C.600 AiglonDiese Foto stammt mit freundlicher Genehmigung von S.B.S model.

Caudron C.600 Aiglon

 

Darstellbare Maschinen:
  • Caudron C.600, I.1+43, Royal Hungarian Air Force, 1943-1945
  • Caudron C.600, F-ANSN, Deutsche Luftwaffe, Frenkreich, 1940 
Stärken:
  • Detailreiches Cockpit
  • Filigrane Kleinteile 
Schwächen:
  • Die Stoffbespannung und die versenkten Gravuren auf der Modellunterseite sind etwas zu prominet dargestellt
Anwendung:

Nicht für Modellbaueinsteiger geeignet

Fazit:

Das Modell der Caudron C.600 von S.B.S models in 1:72 ist ein sehr detaillierter und moderner Bausatz. Vermutlich wird er für sehr lange Zeit die Referenz für alle anderen Hersteller sein.

Weitere Infos:

Referenzen:

Eine mögliche Bezugsquelle direkt beim Hersteller gibt es hier.

Diese Besprechung stammt von Bernd Heler - 30. Januar 2017

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > S.B.S Model > Caudron C.600 Aiglon

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog