Du bist hier: Home > Kit-Ecke > HobbyBoss > 2cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.51

2cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.51

(HobbyBoss - Nr. 80148)

HobbyBoss - 2cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.51

Produktinfo:

Hersteller:HobbyBoss
Sparte:Militärfahrzeuge bis 1945
Katalog Nummer:80148 - 2cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.51
Maßstab:1:35
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:November 2016
Preis:ca. 16 €
Inhalt:
  • 4 Spritzlinge aus hellbraunem Kunststoff
  • 1 Platine mit Fotoätzteilen
  • Bauanleitung in Schwarz-Weiß

Besprechung:

HobbyBoss - 2cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.51

Die 2cm Flak 38 wurde ab 1939 produziert und war eine Weiterentwicklung der bis dahin gebauten Flak 30. An den ballistischen Eigenschaften hatte sich kaum etwas verändert, jedoch erhöhte sich die Schussrate auf theoretische 480 Schuss pro Minute. In der Praxis konnten 220 Schuss pro Minute erreicht werden. Verbesserungen gab es jedoch bei der Bedienung. Durch einen zusätzlichen Schnellgang im Verstellgetriebe konnte die Drehung und Neigung 3x schneller ausgeführt werden als im Normalmodus. 12° pro Umdrehung waren es dann bei der Höhenverstellung, 30° pro Umdrehung am Handrad bei der Drehung. Als Visiere kamen das Flakvisier 38 für Luft- und Erdziele sowie das Zielfernrohr 3x8° gegen Erdziele zum Einsatz. Ausgelöst wurde die Waffe mit den Füßen, somit blieben beide Hände frei, um die Handräder für die Höhen- und Seitenverstellung zu bedienen. Auffallendes äußeres Unterscheidungsmerkmal waren die beiden großen Lagerringe, zwischen denen das Geschütz aufgehängt war. Die Flak 38 wurde sowohl abgesetzt als auch als Aufbau für diverse Fahrzeuge eingesetzt. Außerdem wurden sie fest montiert zum Objektschutz eingesetzt, z.B. bei Fabrikanlagen. Die Mündungsgeschwindigkeit betrug 900m/s, dadurch erreichte man Schussweiten von bis zu 4800m und Höhen von bis zu 3800m. 

HobbyBoss - 2cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.51

HobbyBoss - 2cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.51

Hobby Boss hat erneut tief in seine Formenkiste gegriffen und diesen Bausatz hervorgeholt. Ursprünglich wurde er von Tristar auf den Markt gebracht, das muss so um das Jahr 2007 herum gewesen sein. Wie üblich hat man keinerlei Veränderungen gegenüber damals vorgenommen, sogar das Deckelbild hat man unverändert übernommen. Lediglich die kleine Ätzteileplatine und die Bauanleitung tragen nun das Hobby Boss Label. Die Bauteile sind nachwievor von sehr guter Qualität, die Detaillierung hervorragend. Tristar selbst hat ja seinerzeit die Bauteile etwas überarbeitet, weil es z.B. Kritik an den Abmessungen des Laufes bzw. der Kanone selbst gegeben hat. Außerdem gab es frühe und späte Ausführungen der Flak 38 zu kaufen, deswegen werden auch etwa 25 Bauteile hier nicht benötigt. Es bleiben aber immer noch gut 140 Kunststoff- und nochmal 28 Ätzteile, die zum Bau benötigt werden, viele davon sind sind sehr klein und filigran. Die Ätzteile beschränken sich auf das Nötigste wie z.B. Flügelmuttern und die kleinen Sicherungsketten. Dank ausgeklügelter Formenbautechnik ist der Lauf der Kanone einteilig und vorne offen gegossen. Besser geht's hier nur mit gedrehten Metallteilen, wovon es im Zubehörhandel reichlich zu kaufen gibt.

HobbyBoss - 2cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.51

HobbyBoss - 2cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.51

Man muss sich beim Zusammenbau für eine von zwei Optionen entscheiden, mit oder ohne die angebauten Panzerplatten. Die "Mechanik" der Flak, also Drehung und Neigung, bleibt am Ende weitestgehend beweglich. Der Sonderanhänger 51 wird laut Bauplan mit einer Kiste bestückt, die man offen oder geschlossen bauen kann, ebenso liegen noch ein paar Munitionskisten dabei, die man ebenfalls offen darstellen kann. Da der Anhänger unabhängig von der Kiste gebaut wird hat man am Ende die Freiheit, ob man die Flak oder eben diese Kiste auf den Hänger setzen will, beides ist möglich. Das bietet natürlich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für das Modell. Es fehlt ein wenig Inhalt für die Kiste, genauso wie passende Figuren. Letztere gibt bzw. gab es auch mal von Tristar, vielleicht kommen die ja auch irgendwann nochmal in den Handel. Decals gibt es bei diesem Bausatz keine (bei Tristar war ein kleiner Bogen noch enthalten).

Die Anleitung stammt wie gesagt noch von Tristar und ist recht übersichtlich gestaltet. Ein genaues Studium ist wegen der beiden Optionen aber empfehlenswert. Die Farbangaben beziehen sich auf die Paletten von Tamiya und GSI Gunze.

2cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.51

2cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.51

 

2cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.51
2cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.51
2cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.512cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.51

2cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.51

 

Stärken:
  • Sehr gute Detaillierung
  • Viele Gestaltungsmöglichkeiten
  • Inklusive Anhänger
Schwächen:
  • Keine, bis auf die fehlenden Figuren vielleicht.
Anwendung:

Klein aber oho!

Fazit:

Immer noch einer der besten Bausätze zum Thema 2cm Flak 38. Die Bauteile sind sehr gut detailliert, allerdings erfordern die vielen Kleinteile und die beiden möglichen Versionen etwas Erfahrung. Schade, dass man nicht gleich noch den Figurensatz mit beigelegt hat.

Diese Besprechung stammt von Frank Richter - 22. April 2017

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > HobbyBoss > 2cm Flak 38 Late Version / Sd.Ah.51

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog