Du bist hier: Home > Kit-Ecke > S.B.S Model > Macchi MC 72

Macchi MC 72

(S.B.S Model - Nr. SBS7015)

S.B.S Model - Macchi MC 72

Produktinfo:

Hersteller:S.B.S Model
Sparte:Flugzeuge Zivil
Katalog Nummer:SBS7015 - Macchi MC 72
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Resin, Vacu, ...)
Erschienen:2017
Preis:UVP 40 euro;
Inhalt:
  • 29 Resinteile + 1 Klarteil
  • 1 Ätzteilplatine
  • 1 Stück Fotofilm
  • 1 Markierungsbogen
  • 1 Bauanleitung
  • 1 Lackieranleitung

Besprechung:

Das Original

Im Jahr 1926 gewann Italien mit der Macchi M.39 ein Rennen um die begehrte Schneider-Trophy (Ein Wettbewerb für Wasserflugzeuge). Jedoch konnte in den folgenden Jahren dieser Sieg nicht wiederholt werden. Deshalb wurden zum letzten Wettbewerb im Jahr 1931 alle Anstrengungen unternommen, um den Pokal doch noch nach Italien zu holen.

Dazu wurde die M.C. 72 konstruiert, die von zwei gekoppelten 12 Zylinder-Motoren angetrieben wurde, die etwa 2.600 PS auf zwei gegenläufige Propeller übertrugen. Der stromlinienförmige Rumpf wurde auf zwei Schwimmer gesetzt. Auf den Tragflächen und den Streben der Schwimmer wurden die Kühler für die Motoren montiert. Der Erstflug erfolgte im Juni 1931. Wegen technischer Probleme musste die M.C. 72 jedoch die Teilnahme an den Rennen der Schneider-Trophy abbrechen. Neben dem Prototyp wurden noch drei weitere Maschinen gebaut. Erst im Folgejahr waren diese Probleme behoben und es konnte mit Testflügen begonnen werden. Inzwischen konnte die Leistung der Motoren auf 3.100 PS gesteigert werden. In der Folge wurden drei der Maschinen bei Testflügen zerstört. Hierbei starben auch zwei der drei Piloten.

Nach 35 Testflügen stellte die letzte M.C. 72 am 23. Oktober 1934 über dem Gardasee mit 709,2 km/h einen absoluten Geschwindigkeitsweltrekord für Flugzeuge auf. Nach dieser Bestleistung wurde die Maschine nicht wieder geflogen. Dieser Rekord bestand für fünf Jahre, bis er 1939 von zwei Landflugzeugen (Heinkel He 100 und Messerschmitt Me 209) überboten wurden. Erst 1961 wurde der Rekord für Wasserflugzeuge von einer düsengetriebenen Berijew Be-10 überboten. Somit ist die Macchi M.C. 72 das bis heute schnellste propellergetriebene Wasserflugzeug. Die Maschine hat die Wirren des 2. Weltkrieges überstanden und ist heute im italienischen Luftfahrtmuseum Vigna di Valle (38 km nordwestlich von Rom) ausgestellt.

Der Bausatz

Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72

Macchi MC 72

 

Der Bausatz

Zum Thema „Schneider-Cup" der verschiedenen Jahre gibt es inzwischen eine bessere Auswahl als noch bis vor etwa 20 Jahren. Die meisten Modelle gibt es von der Supermarine S.6, die den Cup schließlich für Großbritannien gewinnen konnte. Gleich an zweiter Stelle kommt die Macchi M.C. 72. Auch hier ging der Trend aktuell zum Maßstab 1:32. Davor waren 1:48 oder 1:50 gefragt. Die letzte Neuheit einer MC 72 in 1:72 liegt schon über 40 Jahre zurück. Deshalb war es höchste Zeit, hier Abhilfe zu schaffen.

SBS Model aus Ungarn legt mit dieser 2017er Neuheit den am besten detaillierten Bausatz einer MC 72 in diesem Maßstab auf den Basteltisch. Die einwandfrei hergestellten Resinteile weisen eine Vielzahl von versenkten und erhabenen Gravuren auf. Besonders fällt dies im Bereich der Motoren auf und dort wo die Kühler platziert sind (Tragflächen, Schwimmer, Streben, Rumpf). Obwohl es Resin ist, sind die Bauteile kaum dicker als Polystyrolteile. Die Angüsse sind ebenfalls sehr dünn und daher leicht zu entfernen.

Sehr clever ist die Platzierung des Instrumentenbrettes: Es ist immer eine fummelige Arbeit, solche Bauteile richtig und passend in einen Rumpf zu kleben. Doch hier ist es ein Bauteil, welches dem kompletten Innenraum angepasst ist. So ergibt sich von selbst der richtige Einbau und die Montagehilfe verschwindet unsichtbar im Rumpf. Die kleine Finne am unteren Heck der Maschine liegt in zwei Versionen mit unterschiedlichen Formen bei. Jedoch kann ich nur vermuten, das Bauteil Nr. 9 für die Rekordmaschine benötigt wird.

Als einzige Ruderflächen können die Höhenruder in variabler Position montiert werden. Alle anderen Flächen sind angegossen. Die Anzahl der Bauteile ist übersichtlich. Auch das Cockpit verfügt über einige Details, auch wenn sie später nur noch kaum erkennbar sein werden. Das Klarteil besteht ebenfalls aus Resin und ist auch dünnwandig.

Eine kleine Platine mit Ätzteilen, ein Stück Fotofilm für das Instrumentenbrett und ein Markierungsbogen runden den Bausatz ab. Die Bauanleitung ist übersichtlich und leicht verständlich aufgebaut. Auf der letzten Seite wird darauf hingewiesen, dass die Verspannungsdrähte aus eigenen Beständen hinzuzufügen sind. Jedoch gibt es hierzu eine Alternative (siehe unten).

Die Lackierungshinweise befinden sich auf einem separaten, farbig gedruckten, Blatt. Die Farben beziehen sich auf kein Sortiment eines Herstellers. Der Markierungsbogen ist dünn und glänzend gedruckt. Mit ihm kann die Maschine des Rekordfluges dargestellt werden.

Die Details

Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72
Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72
Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72

Macchi MC 72

 

Als separat erhältliches Zurüstset bietet SBS Model mit Art-Nr. SBS-72042 die Verspannungsdrähte auf einer Ätzteilplatine an. Die dazugehörige Bauanleitung enthält großformatige Zeichnungen, die genau die Lage der Verstrebungen anzeigen.

Das Zurüstset SBS-72042

Macchi MC 72Macchi MC 72Macchi MC 72

Macchi MC 72

 

Darstellbare Maschinen:
Macchi MC 72, World Speed Record, 23. Oktober 1934
Stärken: Bester Bausatz zum Original in diesem Maßstab.
Schwächen: Keine augenscheinlichen Schwächen erkennbar.
Anwendung: Nicht für Modellbaueinsteiger geeignet.

Fazit:

Sehr empfehlenswert!

Weitere Infos:

Referenzen: Eine mögliche Bezugsquelle direkt beim Hersteller für den Bausatz gibt es hier und für das Zurüstset gibt es hier.

Diese Besprechung stammt von Bernd Heller - 08. September 2017

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > S.B.S Model > Macchi MC 72

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog