Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Flugzeuge Militär Modern > ADS-95

ADS-95

(Aero 48 - Nr. Ae48-01)

Aero 48 - ADS-95

Produktinfo:

Hersteller:Aero 48
Sparte:Flugzeuge Militär Modern
Katalog Nummer:Ae48-01 - ADS-95
Maßstab:1:48
Kategorie:Bausätze (Resin, Vacu, ...)
Erschienen:2007
Preis:ca. 50 €
Inhalt:
  • 20 Teile aus Resin
  • 1 Ätzteilbogen
  • 1 Decalbogen
  • 1 Bauanleitung

Besprechung:

Aero 48 - ADS-95

In den 1980er Jahren entwickelten RUAG Aviation, Oerlikon-Contraves und Israel Aircraft Industries (IAI) in einem Gemeinschaftsprojekt die Drohne ADS-95 Ranger. Das Fluggerät hat einen 45PS-Zweitaktmotor in Pusher-Anordnung, welcher auf einen Zweiblattpropeller wirkt, wodurch auch die Konfiguration mit Gabelleitwerk nötig wurde. Der Rumpf fasst die verschiedenen elektronischen Systeme und Sensoren/Kameras sowie Treibstoff und einen optionalen Rettungsfallschirm. Die Drohne wird üblicherweise mit einem einfachen Kufenlandesystem betrieben, der Start erfolgt mittels Katapult. Die Schweizer Luftwaffe beschaffte sich 28 Stück (Registrationen D-107 bis D-134), Finnland betreibt ebenfalls einige Exemplare.

Aero 48 - ADS-95

Dieses kleine Resin-Modell stammt von Aero 48 und besteht aus 19 Resin-Bauteilen. Die Gussqualität ist durchweg gut, die Oberflächen sind glatt, Lufteinschlüsse sind nicht zu finden. Bedingt durch die Schlichtheit des Originals sind auch am Modell wenig Gravuren zu finden. Nebst wenigen Blechstößen sind nur die Steuerruder und Landeklappen graviert. Eine Gravur für das einzelne Seitenruder (die ADS-95 besaß nur an der linken Seitenflosse ein Ruder) fehlt.

Der Zusammenbau gestaltet sich relativ simpel durch die kluge Aufteilung der Teile. Für die Montage der Höhenflosse an den beiden Seitenleitwerksträgern liegt eine Lehre aus Resin bei, mit welcher die korrekte Ausrichtung sehr vereinfacht wird. Das wünscht man sich auch von anderen Herstellern bei kniffligen Montagen!

Alle Teile lassen sich leicht vom Anguss lösen, Vorsicht ist beim Hauptflügel geboten: Hier ist vorne mittig eine Aussparung für den Kamera-Kopf. Man muss ziemlich flach schleifen, damit der Flügel mit dem Rumpf bündig wird. Die Stelle lässt sich aber auch ein bisschen kaschieren, da der runde Kamera-Kopf den Übergang abdeckt.

ADS-95ADS-95ADS-95ADS-95ADS-95ADS-95ADS-95
ADS-95ADS-95ADS-95ADS-95

ADS-95

 

Die baulichen Optionen beziehen sich auf die beiden verschiedenen Versionen der Ranger, die ADS-90 und ADS-95. Der Prototyp ADS-90 besaß noch keinen Lufteinlauf am Bug, die ADS-95 erhielt unter der Bugspitze einen Lufteinlauf. Beide Darstellungen sind möglich. Die ADS-90 hatte sichtbare Zylinderköpfe, die ADS-95 erhielt dafür eine Abdeckung. Auch hier wurden beide Teile mitgeliefert. Des Weiteren sind zwei verschiedene Kamera-Kugeln vorhanden, eine mit nach unten geschwenkten Linsen, eine mit leicht zur Seite geschwenkten Linsen.

Kleinere Details wie Pitot-Sonde, Zündkerzenkabel oder die Seitenruder-Steuerstange (innen am Seitenruder) müssen scratch gebaut werden.

Der kleine 0.18mm dünne Ätzteilrahmen fasst die kleinsten Teile des Modells zusammen. Nebst den "großen" Abdeckungen für den Rumpf sind noch die Katapulthaken, Haltegriffe, Antennen und die mikroskopisch kleinen (0.1mm dünn!) Hecksporne dabei.

Aero 48 - ADS-95

Aero 48 - ADS-95

Der Decalbogen ist scharf gedruckt und hat einen dünnen Trägerfilm über das ganze Blatt verteilt. Nebst den beiden Kennzeichen und den Schweizer Kreuzen sind noch Warnbänder für den Propeller und vier Wartungshinweise gedruckt.

Die Bauanleitung ist auf ein beidseitig bedrucktes A4-Blatt verteilt. Auf der einen Seite finden wir Text zu den verschiedenen Positionen der Teile, Schwarz-Weiß-Fotos eines Modells und Farbangaben. Auf der anderen Seite sind mehrere Ansichten der Drohne. Hier sieht man auch die Positionen der Ätzteile besser, außerdem ist der Verlauf des Tarnmusters aufgezeichnet. Die großen Ansichten stimmen auf dem Papier mit dem Maßstab 1:48 überein, d.h. die Bausatzteile passen 1:1 auf die Zeichnung.

Aero 48 - ADS-95

Aero 48 - ADS-95

Darstellbare Maschinen:
  • ADS-90, D-101, Prototyp, Swiss Air Force Museum Dübendorf
  • ADS-95, D-107, Swiss Air Force
Stärken:
  • Einzigartig als Modell
  • Sichere Verpackung aller Teile
  • Qualität der Bauteile
  • Lehre für Heckauslegermontage
  • Optionale Teile für ADS-90 vorhanden
Schwächen:
  • Relativ hoher Anschaffungspreis

Fazit:

Empfehlenswert, nicht nur für Drohnenfans! Der etwas andere (Resin-)Bausatz und vor allem ein attraktives Tarnschema. Der Zusammenbau sollte relativ leicht und zügig sein. In der Vitrine wird auch nicht viel Platz für diesen Winzling benötigt.

Diese Besprechung stammt von Melgg Lütschg - 03. März 2018

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Flugzeuge Militär Modern > ADS-95

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog