Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Mercedes-Benz Unimog U 1300 L Winterdienst

Mercedes-Benz Unimog U 1300 L Winterdienst

(Revell - Nr. 07438)

Revell - Mercedes-Benz Unimog U 1300 L Winterdienst

Produktinfo:

Hersteller:Revell
Sparte:Nutzfahrzeuge
Katalog Nummer:07438 - Mercedes-Benz Unimog U 1300 L Winterdienst
Maßstab:1:24
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:März 2018
Preis:ca. 40 €
Inhalt:
  • Fahrerhaus
  • 3 schwarze Spritzrahmen
  • 1 blauer Spritzrahmen
  • 4 orange Spritzrahmen
  • 1 klarer Spritzrahmen
  • 1 gelb-klarer Spritzrahmen
  • 5 Reifen
  • Metallkette
  • grauer Schlauch
  • Decalbogen
  • Bauanleitung

Besprechung:

Der Bausatzinhalt, übersichtlich gezeigtDie offene Pritsche, Teile für den Salzstreuer usw.Das Räumschild und Teile für den StreugutbehälterDer Farbunterschied zu den anderen Teilen ist durch das Foto bedingt.FahrerhausteileRahmenzubehörFahrzeugrahmen, Motor, Achsen und Innenausstattung
Die Sicherungskette für den Streugutbehälter und grauer Schlauch für die HydraulikleitungenDie altbekannten Reifen mit BeschriftungGelb-klarer Rahmen und Kennzeichenhalterungen, die beiden linken Teile werden nicht gebraucht.Abdeckungen für den Behälter, Schutzmatten für das Räumschild und das FahrzeugheckDas FahrerhausDie Glasteile, klar und schlierenfreiDie Kartonrückseite mit Detailbildern und einigen Farbhinweisen für die Basislackierung

Der Bausatzinhalt, übersichtlich gezeigt

Der Bausatzinhalt, übersichtlich gezeigt 

Nach der Erstauflage von 1987 und der Wiederauflage von 2001 ist der Unimog U 1300 L Winterdienst jetzt wieder im Handel erhältlich. Was hat sich in den Jahren geändert? In der jetzt dritten Wiederauflage des Bausatzes sind alle Decalvarianten der zweiten Auflage wieder vorhanden. Gegenüber der ersten Auflage ist die Version der Stadt Hagen nicht mehr dabei, dafür ist die Variante des Straßenbauamtes Traunstein dabei, die in der Erstausgabe nicht vorhanden war. Bei den Bauteilen hat sich wenig getan, neu ist nur ein erweiterter gelb-klarer Spritzrahmen mit den Teilen für die Rundumleuchten, er hat seinen Ursprung bei den Feuerwehr- und THW- Modellen des Unimog. Der Schlauch für die Darstellung der Hydraulikleitungen ist jetzt grau, warum auch immer. Immer noch nicht dabei sind die zwei Klarteile für die hinteren Scheiben im Fahrerhaus. Sie fehlen in allen bisher erschienenen Bausätzen des Unimog in 1:24. In den letzten 30 Jahren hat es Revell leider nicht geschafft, den Klarteile-Spritzrahmen um die zwei Scheiben zu erweitern.

Der umfangreiche Decalbogen
Der umfangreiche Decalbogen

Der Kit kommt in der bekannten Faltbox daher, die gut gefüllt ist. Das Fahrerhaus und die Spritzrahmen sind in Folientüten verpackt, die Klarteile und die Kette mit dem Schlauch sind in separaten Tüten verpackt, so sollte nichts zerkratzen und die Teile sind gegen Verlust geschützt. Der Decalbogen ist in die Bauanleitung eingelegt, so kann auch er nicht beschädigt werden. Doch trotz der guten Verpackung waren Bauteile meines Bausatzes zerbrochen, glücklicherweise wird das beschädigte Teil Nr. 150 nur für die BW-Version des Unimog gebraucht, so kann ich mit dem Schaden leben. Die Teile 154 und 157 waren von ihren Rahmen abgebrochen, das Teil 154 war mit in der Tüte, das Teil 157 fehlte leider komplett im Bausatz. Für das Foto habe ich einen kompletten Rahmen aus meinem Fundus genommen, ich bitte den Farbunterschied zu entschuldigen. Das fehlende Teil wird Revell nachliefern.

Gerade die schwarzen Bauteile erfordern Nacharbeit, hier ist an vielen Teilen Fischhaut vorhanden und auch einige Sinkstellen zu beseitigen. Auch das Räumschild vom orangenen Rahmen erfordert hier noch etwas Zuwendung beim Bau. Bei einer Fahrerhaustür ist leider der Fensterrahmen am oberen Anguss gebrochen. Die im Kit enthaltenen Reifen sind jetzt mit weniger Zusatz von Weichmachern gefertigt, sollten also besser auf den Felgen halten als die sehr weichen Exemplare früherer Kits. Die blauen Teile für die Abdeckung des Streugutbehälters und fürs Räumschild weisen eine tolle Struktur auf. Mit im Kit enthalten ist eine Metallkette, mit ihr wird der Streugutbehälter auf der Ladefläche gesichert. Ebenso ist ein Stück Kunststoffschlauch dabei, um die Hydraulikleitungen nachzubilden. Er ist leider aus grauem Material gefertigt, ich persönlich habe noch keine grauen Leitungen bei einem Vorbild gesehen.

Die Klarteile sind schlierenfrei und ohne Kratzer, leider fehlen immer noch die Glasteile für die hinteren Fenster des Fahrerhauses im Kit, sie wurden bei der Konstruktion 1987 vergessen und bis heute nicht ergänzt. Hier muß der Modellbauer selbst aktiv werden und die Scheiben aus Klarmaterial selbst anfertigen.

Mercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L Winterdienst
Mercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L Winterdienst

Mercedes-Benz Unimog U 1300 L Winterdienst

 

Der umfangreiche Decalbogen ist sauber und versatzfrei gedruckt, er enthält alle erforderlichen Decals für eine von sieben möglichen Varianten. Die neu gestaltete Bauanleitung führt in 99 kleinteiligen Bauschritten zum fertigen Modell, in jedem Schritt sind auch Farbangaben vorhanden. So wird auch der weniger erfahrene Bastler sicher durch den Bau geführt.

Mercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstDas zerbrochene Teil wird für dieses Modell nicht benötigt.Gerade an den Teilen von den schwarzen Rahmen ist viel Gussgrat zu entfernen.Kleine Sinkstellen machen an der Stoßstange Nacharbeit erforderlich.Mercedes-Benz Unimog U 1300 L Winterdienst
Auch die Unterkonstruktion der Pritsche weist Sinkstellen auf.Mercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstEine große Auswahl an Rundumleuchten, hier freut sich die Restekistee.Mercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstDer Motor ist ausreichend detailliert, von ihm ist später nur noch die Ölwanne zu sehen.Mercedes-Benz Unimog U 1300 L Winterdienst

Mercedes-Benz Unimog U 1300 L Winterdienst

 

Mercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstDas Armaturenbrett ist sehr gut detailliert.Mercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L Winterdienst
Mercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L Winterdienst
Der Fensterrahmen der rechten Tür ist am oberen Anguss gebrochen.Mercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstDie bekannten Reifen weisen ein schönes Profil auf, es ist eine Formennaht sichtbar.Mercedes-Benz Unimog U 1300 L WinterdienstMercedes-Benz Unimog U 1300 L Winterdienst

Mercedes-Benz Unimog U 1300 L Winterdienst

 

Die Boxart von 1987, 2001 und 2018
Die Boxart von 1987, 2001 und 2018

Darstellbare Maschinen:

Mercedes-Benz Unimog U 1300 L Winterdienst

  • Stadt Osterode am Harz, D
  • Stadt Olsberg, D
  • Autobahndirektion Nordbayern, D
  • Gemeende Hardixveld-Giessendam, NL
  • Stadtbauamt Rorschach, CH
  • Firma Unterweger, A
  • Straßenbauamt Traunstein, D
Stärken:
  • Willkommene Wiederauflage des Klassikers von 1987
  • Härtere Gummimischung für die Reifen
  • 7 verschiedene Decalversionen im Kit
Schwächen:
  • An vielen Teilen ist Fischhaut vorhanden
  • Einige Sinkstellen
  • in meinem Kit leider zerbrochene Teile
  • Graue Schläuche für die Hydraulikleitungen
  • Fehlende Verglasungsteile (siehe Text)
Anwendung: Revell sagt Level 4, mit 246 Teilen und der bei diesem Bausatz erforderlichen Nacharbeit an den Bauteilen ist schon etwas Erfahrung beim Bau erforderlich, um ein gutes Ergebnis zu erreichen.

Fazit:

Trotz der bei vielen Modellbauern schon bekannten Schwächen ist dieser Kit doch eine willkommene Wiederauflage. Enthält er doch den bisher einzigen Unimog mit offener Pritsche, der auch gut für andere Umbauprojekte geeignet ist. Dass mein Bausatz- Exemplar beschädigte und fehlende Teile hatte sollte man nicht auf den Kit im Allgemeinen beziehen! Für Nutzfahrzeug-Freunde auf jeden Fall zu empfehlen!

Weitere Infos:

Anmerkungen: Die Fotos machte Frank Richter

Diese Besprechung stammt von Jens Lohse - 19. März 2018

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Mercedes-Benz Unimog U 1300 L Winterdienst

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Jens Lohse
Land: DE
Beiträge: 146
Dabei seit: 2008
Neuste Artikel:
Citroen Fourgon Type H Mobile Kitchen
Citroen Fourgon Type H

Alle 146 Beiträge von Jens Lohse anschauen.