Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Militärfahrzeuge Bis 1945 > Fries 16t - German Crane

Fries 16t - German Crane

(Hauler - Nr. HLP72022)

Hauler - Fries 16t - German Crane

Produktinfo:

Hersteller:Hauler
Sparte:Militärfahrzeuge bis 1945
Katalog Nummer:HLP72022 - Fries 16t - German Crane
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Resin, Vacu, ...)
Erschienen:2018
Preis:ca. 32 €
Inhalt:
  • 17 Resinteile
  • 3 Ätzteilplatinen
  • 1 Bauanleitung

Besprechung:

Das Original

Hersteller dieser Krananlage war die Firma J. S. Fries Sohn aus Frankfurt/Main. Eine Fertigungslizent wurde außerdem an die Maschinenbaufirma Stratenwerth aus Duisburg vergeben. Diese faltbaren Konstruktionen wurden auch „Strabokran" (Straßenbockkran) genannt und wurden ab Ende der 1930er Jahre bis 1944 in drei Versionen (15t, 16t, 20t) gebaut. Im Laufe der Jahre flossen aber auch Verbesserungen in den Serienbau ein. Ursprünglich waren sie für das Bewegen von schweren Transportgütern konzipiert. Während des Krieges wurden diese Portalkräne insbesondere bei Instandsetzungseinheiten von schweren Panzern verwendet. Gegen Kriegsende wurden sie auch beim Transport der V2-Raketen eingesetzt. Als Zugmaschine für den Kran fanden das Sd.Kfz.8 (12t), Sd.Kfz.9 (18t) oder der Hanomag SS100 Verwendung. Zehn Mann konnten so einen Kran in etwa einer Stunden aufbauen.

Nach Kriegsende hatten sich kleinere Versionen („Piccolokran") diese Typs bei privaten Firmen bewährt. Mit Auflösung der Firma Fries in den 1970er Jahren sind leider alle Unterlagen zu dem Strabokran verloren gegangen. Vermutlich wurden bis 1945 deutlich über 100 Stück dieser Konstruktionen gebaut. Nur sehr wenige davon sind bis heute erhalten geblieben.

Fries 16t - German CraneFries 16t - German CraneFries 16t - German CraneFries 16t - German CraneFries 16t - German Crane

Fries 16t - German Crane

 

Der Bausatz

In den gängigen Maßstäben ist der Stabokran zwar vertreten (1:144, 1:87, 1:48, 1:35), aber ob diese Bausätze auch heute noch verfügbar sind, ist eher unsichern. Es scheint, dass Hauler den bereits in den 1990er Jahren von Extratech erschienenen Bausatz dieses Portalkrans übernommen hat. Denn ein Vergleich zeigt, dass die Resinteile unverändert geblieben sind. Die Bauteile der Ätzteilplatinen scheinen auch gleich zu sein, auch wenn sie aktuell anders aufgeteilt sind.

Der stabile Karton enthält 17 Resinteile und drei Ätzteilplatinen mit 32 Teilen. Das Metall ist sehr dünn und muss entsprechend vorsichtig verarbeitet werden. Die Angüsse der Resinteile sind relativ dünn und leicht abzutrennen. Die Detaillierung der Resinteile ist in Ordnung. Sie lässt aber noch Spielraum für eigene Verbesserungen. Nicht ganz maßstabsgerecht (zu groß) ist die Darstellung der Kettenglieder auf der Ätzteilplatine C. Wer hier Wert auf mehr Authentizität legt, muss auch deutlich mehr Aufwand betreiben. Die Bauanleitung besteht aus einem s/w Blatt in A4-Größe. Die wenigen Zeichnungen sind leicht verständlich aufgebaut. Die Farbabgaben beziehen sich auf keinen speziellen Hersteller.

Fries 16t - German CraneFries 16t - German CraneFries 16t - German CraneFries 16t - German CraneFries 16t - German CraneFries 16t - German CraneFries 16t - German Crane
Fries 16t - German CraneFries 16t - German CraneFries 16t - German CraneFries 16t - German Crane

Fries 16t - German Crane

 

Die Bauanleitung

Fries 16t - German CraneFries 16t - German CraneFries 16t - German Crane

Fries 16t - German Crane

 

Stärken:

Der Bausatz ist ein sehr dekoratives Accessoire für ein Panzer-Diorama.

Schwächen:

Die Darstellung der Ketten ist nicht maßstabsgerecht.

Anwendung:

Nicht für Modellbaueinsteiger geeignet.

Fazit:

Sehr empfehlenswert!

Weitere Infos:

Referenzen:

Eine mögliche Bezugsquelle direkt beim Hersteller gibt es hier.

Literaturempfehlung:

Der Strabokran, German Gantry Crane 1942 - 45, ISBN 978-3-00-034002-4

Die Panzer-Instandsetzung der Wehrmacht, ISBN 3-935107-08-0

Diese Besprechung stammt von Bernd Heller - 20. Juli 2018

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Militärfahrzeuge Bis 1945 > Fries 16t - German Crane

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog