Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Sd.Kfz. 173 Jagdpanther

Sd.Kfz. 173 Jagdpanther

(Revell - Nr. 03232)

Revell - Sd.Kfz. 173 Jagdpanther

Produktinfo:

Hersteller:Revell
Sparte:Militärfahrzeuge bis 1945
Katalog Nummer:03232 - Sd.Kfz. 173 Jagdpanther
Maßstab:1:76
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2009
Preis:ca. 7,50 €
Inhalt:
  • 2 Spritzlinge in Hellgrau
  • Weichplastikkette
  • Decalbogen
  • Bauanleitung

Besprechung:

Zum Original:

Ende 1942 musste man erkennen, dass die vorhandenen Sturmgeschütze veraltet waren. Da die Panzerabwehrkanone 8,8 cm Pak 43 zu schwer für das Fahrgestellt der Panzer III und IV waren, wurde entschieden, dass gerade entwickelte Chassis des Panzerkampfwagen V „Panthers" zu verwenden. Die Maschinenfabrik Niedersachsen Hannover (MNH) wurde mit dem Bau eines Prototyps beauftragt. Dieser wurde im Oktober 1943 vorgestellt. Im Januar 1944 begann die Serienproduktion bei MIAG in Braunschweig, später auch bei der MNH in Hannover. Bis März 1945 konnten insgesamt 382 Jagdpanther gebaut werden. Ab Oktober 1944 kamen einige Änderungen hinzu, so dass man zwischen früher und später Ausführung unterteilt. Angetrieben wurde das Fahrzeug von einem 600 PS starken V12-Zylinder Maybach Ottomotor und erreichte 55 km/h, die Besatzung bestand aus fünf Mann.

Der Jagdpanther gilt als der beste Panzerjäger des Zweiten Weltkriegs. Das Fahrzeug sollte als Schwerpunktwaffe zu offensiven Zwecken eingesetzt werden und der vorrückenden Infanterie Feuerunterstützung geben.

Quelle: Wikipedia

Revell - Sd.Kfz. 173 Jagdpanther

Das Modell:

Bei dem Jagdpanther handelt es sich um die Wiederauflage eines alten Matchboxbausatzes. Revell hat in den letzten Jahren immer mal wieder die 1:76 Militärbausätze aufgelegt, zuletzt den Challenger I.

Revell - Sd.Kfz. 173 Jagdpanther

Beim Öffnen des kleinen Schüttelkartons fallen einem zwei hellgraue Spritzlinge und die Gummiketten in die Hände. Die Gummiketten sind ja für die Panzer in diesem Maßstab üblich, natürlich sind diese nicht so schön detailliert, wie die Segmentketten der 1:72er Panzer, reichen aber vollkommen aus. Die Ketten sind stabil und weisen die Strukturen der Pantherketten auf. Schwierig wird hier wohl wieder das Verkleben sein, ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese am besten halten, wenn man die Ketten unten zusammenfügt und dann tackert.

Revell - Sd.Kfz. 173 Jagdpanther

Der Jagdpanther selber weist, trotz der Größe, ausreichend Details auf. Leider gibt es nur wenige Anbauteile und Werkzeuge. Doch besonders für den Anfänger ist dies von Vorteil. Die Luken sind separate Teile, dadurch ist es auch möglich diese geöffnet darzustellen. Die Geschützblende macht ebenfalls einen guten Eindruck.

Das Kanonenrohr ist leider vorne geschlossen, so dass man hier am besten die Kanone vorsichtig aufbohrt. An einigen Teilen gibt es an den Trennstellen einen ganz leichten Grat, der entfernt werden muss, dies sollte aber keine große Sache sein.

Das Schachtelfahrwerk nimmt die meisten Teile ein. Doch auch diese Teile machen einen sehr schönen Eindruck. Da ich allerdings bereits angefangen habe zu bauen, musste ich leider feststellen, dass die Auspuffrohre und die Kanone sehr brüchig sind.

Revell - Sd.Kfz. 173 Jagdpanther

Wie bei diesen Bausätzen üblich gibt es wieder eine sehr schöne Dioramaplatte. Hier soll dargestellt werden, dass der Panzer gerade durch eine Mauer gefahren ist. Hierfür stehen neben der Grundplatte noch zwei Mauerreste zur Verfügung. Gerade diese kleinen Dioramen machen die 1:76 Modelle für mich immer interessant. Sehr schade, dass sich dies nicht auch bei den 1:72 Panzern so durchgesetzt hat.

Revell - Sd.Kfz. 173 Jagdpanther

Die Decals

Zu den Decals gibt es nicht viel zu sagen. Sie bestehen lediglich aus den taktischen Nummern und drei Balkenkreuzen. Sie wurden sauber gedruckt und es gibt keinen Versatz.

Revell - Sd.Kfz. 173 Jagdpanther

Die Bauanleitung:

Die Bauanleitung ist als Broschüre gestaltet. Auf der ersten Seite befinden sich wie üblich das Bild und einige Hinweise zum Modell. Gefolgt von Warnhinweisen und Farbangaben. Auf lediglich zwei kleinen Seiten befinden sich dann die Übersicht der Teile, der Bau und die Farbvorschläge. Die Bauhinweise sind in acht Schritten gegliedert und sehr übersichtlich. Die Bemalungsvorschläge sind jedoch etwas klein dargestellt. Hier werden zwei Varianten des Panzers vorgeschlagen.

Revell - Sd.Kfz. 173 Jagdpanther

Wie alle anderen Panzer in 1:76 ist dieses Modell sehr anfängerfreundlich. Das Diorama macht das ganze Modell sehr attraktiv. Der Bau sollte innerhalb eines Wochenendes oder an ein paar Fernsehabenden gelaufen sein.

Revell - Sd.Kfz. 173 Jagdpanther

Darstellbare Fahrzeuge:
  • Schwere Panzerjägerabteilung 654, 1 Kompanie, Alsace Frankreich 1944
  • I. Abteilung/ Panzerregiment 16, 116 Panzerdivision Ruhrkessel, Deutschland 1945
Stärken:
  • schneller und einfacher Bau
  • Preis-Leistung
  • Dioramaplatte
  • ausreichend Details vorhanden
  • anfängerfreundlich
Schwächen:
  • teilweise vereinfacht dargestellt
  • Kanonenmündung geschlossen
  • Bemalungsvorschläge recht klein gedruckt
  • Plastik teilweise leicht brüchig
Anwendung: besonders für Anfänger geeignet

Fazit:

Der Jagdpanther in 1:76 eignet sich hervorragend für spontane Projekte. Der erfahrene Modellbauer wird sich einen Panzer im gängigeren Maßstab 1.72 kaufen. Aber gerade für die Neukundengewinnung eignen sich diese Bausätze hervorragend. Ich werde den Bausatz jedenfalls verwenden, um einen guten Freund von mir an dieses tolle Hobby heranzuführen. Vielleicht entwickelt Revell in Zukunft auch nochmal eigene 1:76 Modelle von berühmten Fahrzeugen mit diesen tollen Dioramen. Mir ist auch aufgefallen, dass es durchaus einige Modellbauer gibt, die an diesen Bausätzen großes Interesse haben. Mir bleibt nun noch eine Kaufempfehlung auszusprechen.

Diese Besprechung stammt von Andy Hartung - 27. September 2018

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Sd.Kfz. 173 Jagdpanther

© 2001-2018 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog