Du bist hier: Home > Kit-Ecke > MiniArt > Soviet Tank Crew at Rest

Soviet Tank Crew at Rest

(MiniArt - Nr. 35246)

MiniArt - Soviet Tank Crew at Rest

Produktinfo:

Hersteller:MiniArt
Sparte:Figuren
Katalog Nummer:35246 - Soviet Tank Crew at Rest
Maßstab:1:35
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2017
Preis:ca. 10 €
Inhalt:
  • 1 Spritzling in Grau für 5 Figuren
  • 4 Spritzlinge in Grau mit Zubehör
  • Bauanleitung    

Besprechung:

Nach dem Tod Lenins im Jahr 1924 trat sein Nachfolger Josef Stalin die Herrschaft der Sowjetunion an. Dieser versuchte nach der erzwungenen Agrarreform sein Land auch technisch auf dem Stand des Westens zu bringen. Dabei wandelte er das Land endgültig zum Militär- und Polizeistaat um. Unter anderem wurden jedes Jahr auf dem Roten Platz Militärparaden abgehalten, bei dem auch immer wieder neue Panzermodelle vorgestellt wurden.

Kurz vor Ausbruch des Krieges besaß die Rote Armee die größte Panzertruppe der Welt, doch aufgrund der „großen Säuberung“ waren alle Offiziere eher unerfahren, was den Vorteil wieder zunichtemachte.

Die meisten Sowjetpanzer dieser Zeit hatten nur eine zwei- bis dreiköpfige Besatzung, weshalb diese schnell im Kampf überfordert war, erst im Laufe des Krieges änderte sich das. So ist es also möglich, mit dem Bausatz die Besatzung eines späteren Fahrzeugs zu bauen.

Quelle: Wikipedia 

MiniArt - Soviet Tank Crew at Rest

Der Bausatz

Das Set besteht an sich aus zwei Bausätzen von Miniart. Zum einem ist das der hier bereits vorgestellte Figurenbausatz „Soviet Tank Crew at Rest“ (35009) und zum anderen der Bausatz 35076 „Soviet 152-mm Ammunition“, ergänzt werden die beiden noch von einem Spritzling aus dem Bausatz „Soviet Infantry Weapons & Equipment“ (35102). Genauer gesagt handelt es sich dabei um den Spritzling mit den Pistolen und Pistolenhalftern.

MiniArt - Soviet Tank Crew at Rest

Insgesamt findet man nach dem Öffnen der Verpackung sechs Spritzlinge vor. Davon entfallen drei auf die Munitionskisten, zwei auf die Figuren und einer, wie bereits erwähnt, auf die Ausrüstung.

Soviet Tank Crew at RestSoviet Tank Crew at RestSoviet Tank Crew at RestSoviet Tank Crew at RestSoviet Tank Crew at Rest

Soviet Tank Crew at Rest

 

Beginnen will ich mit den Figuren. Es lassen sich alle fünf Figuren, die auch bei der Erstauflage dabei waren, bauen und weisen sehr kreative und realistische Posen auf. Die Details auf den Figuren wirken allerdings etwas weich. Dafür befindet sich aber relativ wenig Grat an den Figuren. Rumpf, Kopf, Beine und Arme sind jeweils einzeln, was das Bemalen vereinfachen dürfte. Besonders gut gefallen mir die Panzerfahrermützen. Die Gesichter sehen auf den ersten Blick ganz gut aus, allerdings wirken sie auf den Testshots der Firma etwas kantig, mal sehen ob sich das bestätigt. Wie auf dem Cover zu sehen, sollte sich am Ende eine schöne Szene darstellen lassen, bei dem die Crew sich unterhält und für den nächsten Einsatz bereit macht.

MiniArt - Soviet Tank Crew at Rest

Die drei Spritzlinge für die 152 mm Munition sind identisch. Hierbei hat man jeweils eine Kartusche und zwei Granaten, sowie die Teile für eine Munitionskiste. Die Holzmaserung ist sehr schön dargestellt, die Details hier sind deutlich schärfer als an den Figuren. Die Kartusche ist sogar schon hohl gegossen wurden. Die Darstellungsmöglichkeiten sind hier jedenfalls vielfältig und die Munitionskisten äußerst detailliert wieder gegeben.

MiniArt - Soviet Tank Crew at Rest

Der letzte Spritzling im Bausatz ist nun die Ausrüstung. Hier bekommt der Modellbauer einige gute Teile in die Hand. Folgende Handfeuerwaffen sind am Spritzling zu Finden:

  • 1 x Tokarev TT33, sowie ein einzelnes Magazin
  • 1 x Naganat M1885 Revolver
  • 2 x OSP 26 Signalpistole

Des Weiteren befinden sich einige Pistolenhalfter, Kartentaschen, ein Fernglas samt Fernglastasche und sogar eine Patrone für die Signalpistole am Spritzling. Die Details sind auch hier sehr gut und gleichen dem Original nahezu zu 100%, weshalb es mir auch möglich war, den Pistolen den genauen Typ zuzuordnen.

MiniArt - Soviet Tank Crew at Rest

Die Bemalung

Die Farbangaben beziehen sich auf die Farben von Testors, Tamiya, Humbrol, Revell, Mr. Color und Life Color. Damit dürfte eigentlich fast alles abgedeckt sein, was der Modellbauer so im Schrank stehen hat. Die Farbvorschläge sind alle recht stimmig, besonders die verschiedenen Farben der Uniformen sollten passen. Hier kann man auch sehr viele Details herausarbeiten.

MiniArt - Soviet Tank Crew at Rest

Die Bauanleitung...

...beschränkt sich auf den Zusammenbau der Munitionskisten, alles andere sollte selbsterklärend sein.

MiniArt - Soviet Tank Crew at Rest

Darstellbare Maschinen:
Passend zu dem Bausatz sind Fahrzeuge mit 152 mm Geschütz, also die Su-152 und ISU-152. Ohne Munition zu allen Fahrzeugen der Roten Armee mit fünf Mann Besatzung
Stärken:
  • Kreative Szene
  • Gute Zusammenstellung des Bausatzes
  • Viele Details
  • Es wurde an viele Kleinigkeiten gedacht z.B. Signalpatrone
  • Preis
Schwächen:
  • Keine wirklich ersichtlichen
Anwendung:

 eher für Fortgeschrittene

Fazit:

Ein sehr schöner und umfangreicher Figurenbausatz, der mit dem passenden Fahrzeug einiges her macht. Besonders zum kleinen Preis ist der Bausatz für jeden erschwinglich und die Anschaffung lohnt sich. Man bekommt hier auch einen Eindruck, wie eng es in den Fahrzeugen gewesen sein muss, wenn fünf Mann darin arbeiten.

Diese Besprechung stammt von Andy Hartung - 13. Dezember 2019

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > MiniArt > Soviet Tank Crew at Rest

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Andy Hartung
Land: DE
Beiträge: 23
Dabei seit: 2018
Neuste Artikel:
USS Long Beach
Challenger 1

Alle 23 Beiträge von Andy Hartung anschauen.