Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Schiffe Militär WK2 > Schnellboot S-80

Schnellboot S-80

(White Ensign Models - Nr. WEM NS 018)

White Ensign Models - Schnellboot S-80

Produktinfo:

Hersteller:White Ensign Models
Sparte:Schiffe Militär WK2
Katalog Nummer:WEM NS 018 - Schnellboot S-80
Maßstab:1:350
Kategorie:Bausätze (Resin, Vacu, ...)
Preis:23,45 Pfund
Inhalt:

1 Gießharzteil, 5 Weißmetallteile, 1 Ätzteilplatine, 2 Seiten Anleitung A4

Empfohlener Bausatz:

Besprechung:

Geschichte

Bereits im Ersten Weltkrieg wurden Motorboote als schnelle Torpedoträger eingesetzt. In Deutschland waren dies die sogenannten „LM-Boote“, bei denen Luftschiffmotore Verwendung fanden, die ihnen mehr als 30 kn Geschwindigkeit gaben. Die Entwicklungsarbeit an diesen Booten wurde in Deutschland auch nach dem Krieg fortgesetzt, allerdings im Verborgenen, da der Versailler Vertrag Deutschland den Besitz von Torpedoschnellbooten verbot. Das erste Boot wurde 1930 ohne Torpedorohre in Dienst gestellt. Nur die ersten 5 Boote hatten Benzinmotoren, dann konnte ein Daimler-Dieselmotor von 2000 PS (später 2500 PS) eingebaut werden.

Bei Kriegsausbruch hatte die Kriegsmarine 18 Boote. Von 1940 bis 1945 wurden mehr als 200 Boote in Dienst gestellt. Es wurden mehr als 40 Kriegsschiffe und weit mehr als 100 Handelsschiffe von den S-Booten versenkt.

Technische Daten

  • Bauwerft: Lürssen Vegesack (170 Boote) und Schlichting Travemünde (51 Boote)
  • Stapellauf: alle 1930 – 1943
  • In Dienst: alle 1939 - 1944
  • Länge: 34,94 m
  • Breite: 5,28 m
  • Tiefgang: 1,67m
  • Verdrängung: 115,0 to
  • Besatzung: 29
  • Motoren: 3x DB MB 501 mit zusammen 6000 PS
  • Geschwindigkeit: 39 kn bei einer Reichweite von 700 sm
  • Bewaffnung: 4 Torpedos 53,3 cm mit 2 Rohren; 1 x 37 mm und gegen Kriegsende bis zu 6 (1 x 4 + 1 x 2) 20 mm Flak

White Ensign Models - Schnellboot S-80

Das Modell

Das vorliegende Modell zeigt das Aussehen der Boote ab S-26 mit wasserdichter Back und umschlossenen Torpedorohren. Später gab es noch die abgerundete, gepanzerte sogenannte Kalottenbrücke. Das Schiff lief 1942 vom Stapel und wurde am 10. Juli 1942 in Dienst gestellt. Es ist am 01.09.1944 vor Wiborg durch einen Minentreffer gesunken.

Nach dem Öffnen der stabilen Schachtel stellt man fest, dass man viel Luft erworben hat – und einige hochwertige Teile.

White Ensign Models - Schnellboot S-80

Der Rumpf ist eigentlich schon fast das fertige Modell. Es ist wirklich beeindruckend, was hier schon alles mit angeformt ist.

Nur an der Unterseite ist noch etwas Nacharbeit notwendig, was aber niemandem Probleme bereiten sollte.

Wenn man allerdings die Länge aus dem Breyer mit dem Modell vergleicht, ist der Rumpf ca. 5mm zu kurz.

White Ensign Models - Schnellboot S-80

White Ensign Models - Schnellboot S-80

White Ensign Models - Schnellboot S-80

White Ensign Models - Schnellboot S-80

Hier die Weißmetallteile. Die zwei Flakgeschütze sehen sehr gut aus. Das Schlauchboot sieht von den Proportionen her ein wenig schmal aus. Die Flossen der Torpedos sind leider viel zu lang geraten.

White Ensign Models - Schnellboot S-80

Auf der Ätzteileplatine ist der Rest der Teile enthalten – inklusive des in der englischen Sprache gerne vorkommenden Buchstabenverdrehers in „Kreigsmarine“. Man hat bei der Reling sogar die Wahl, ob man sie mit oder ohne Persenning anbringen will. Bei den Schraubenwellen muss man versuchen, diese mit etwas Farbe rund zu bekommen oder selbst herzustellen. Der Mast besteht aus zwei aufeinanderzuklebenden Teilen. Ich bin gespannt, wie das funktionieren wird, notfalls auch selbst bauen.

White Ensign Models - Schnellboot S-80

WEM hat ein interessantes Tarnmuster ausgesucht, wie es im Baltischen Meer verwendet wurde.

White Ensign Models - Schnellboot S-80

Aufgrund der geringen Teilezahl ist die kurze Anleitung ausreichend. Das andere Blatt beinhaltet den Teileindex und einige erklärende Worte zur Verwendung von Ätzteilen.

White Ensign Models - Schnellboot S-80

Stärken:
  • Hohe Qualität der Teile
  • Komplett
Schwächen:
  • Nicht ganz billig
Anwendung:

Fazit:

WEM liefert hier ein niedliches Modell ab. Manche Stellen werden zwar schwierig zu bemalen sein, da sich ja schon fast alles an seinem Platz befindet, doch dürfte es sich hier um ein sehr gutes Einsteigermodell handeln, und zwar für Einsteiger in die Welt der Photoätzteile.

Weitere Infos:

Referenzen:
  • Siegfried Breyer: Die Deutsche Kriegsmarine 1935-1945 Band 2
  • Squadron/Signal: Warships Number 18: Schnellboot in action
  • Harald Fock: Schnellboote
  • Warship pictorial Nr. 15: Kriegsmarine Schnellboote
Anmerkungen:

Diese Besprechung stammt von Ralf Schuster - 26. Juli 2006

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Schiffe Militär WK2 > Schnellboot S-80

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Ralf Schuster
Land: DE
Beiträge: 3
Dabei seit: 2005
Neuste Artikel:
Imperator Pavel I
Admiral Scheer

Alle 3 Beiträge von Ralf Schuster anschauen.

Mitglied bei:
Modellmarine / IG Waterline