Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Valom > TBD-1A Devastator

TBD-1A Devastator

(Valom - Nr. 72017)

Valom - TBD-1A Devastator

Produktinfo:

Hersteller:Valom
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:72017 - TBD-1A Devastator
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Preis:ca. 25 €
Inhalt:
  • ein dunkelgrauer Spritzgussrahmen
  • zwei hellgraue Spritzgussrahmen für die Schwimmer
  • die Cockpithaube als Spritzgussteil
  • Resinteile
  • Fotoätzteile
  • Folie für die Instrumente
  • Decals
  • eine gute Bauanleitung
  • ein stabiler Pappkarton

Besprechung:

Schon die Ursprungsvariante des Torpedobombers TBD-1 - also die Version als Radflugzeug - als erfolgreich zu bezeichnen, wäre vermessen. Da der Erstflug schon im Jahre 1935 stattfand und die Devastator bis zu Beginn des Pazifikkrieges nicht wesentlich weiterentwickelt wurde, hatten die schnellen und wendigen Zeros leichtes Spiel. Entsprechend waren auch die Verluste, die bei der Schlacht um Midway einen traurigen Hohepunkt erreichten, als eine Staffel von 15 Maschinen (VT-8) komplett aufgerieben wurde und von 2 weiteren Staffeln lediglich eine von 13 und 3 von 14 Maschinen vom Einsatz zurückkehrten.

Valom - TBD-1A Devastator

Es war schon mutig von VALOM, in Person von Václav Lomitzki, die Standardversion in 2 Varianten (#72011 und #72012) zu produzieren. Sich jetzt noch an der Schwimmerversion TBD-1A zu versuchen, ist hingegen schon kühn, da es lediglich ein einzelnes Exemplar davon gegeben hat!

Valom - TBD-1A Devastator

Wer nun glaubt, dass es sich bei diesem Kit um einen schlecht detaillierten Klumpen Plastik handelt, der irrt. Sicherlich ist den Spritzgussrahmen die Short-Run-Technik anzusehen, aber von einigen dünnen Fischhäuten an unkritischen Stellen des Grundbausatzes mal abgesehen, erwartet uns ein fein detaillierter Bausatz mit versenkten Panellines und jede Menge Zubehör.

Valom - TBD-1A Devastator

Oft liegen den Short-Run-Bausätzen lediglich tiefgezogene Kanzeln bei, deren Verarbeitung nicht so leicht ist. Bei der Devastator besteht kein Grund zur Furcht, denn die Kanzel liegt als Spritzgussteil bei.

Valom - TBD-1A Devastator

Motor, Räder, Bombenschacht, Torpedo, Cockpitwanne mit Sitzen, Motorhaube, die Brownings und ein paar Kleinteile liegen dem Kit als Resinteile bei.

Valom - TBD-1A Devastator

Natürlich dürfen weder Fotoätzteile für die Gurte noch die durchsichtige Folie zum Bau der Armaturen fehlen.

Valom - TBD-1A Devastator

Über die Verarbeitung der Decals läßt sich noch nicht viel sagen, aber sie hinterlassen einen positiven ersten Eindruck und ermöglichen den Bau von 2 Maschinen. Zunächst wäre da die Schwimmerversion TBD-1A mit gelben Tragflächenoberseiten. Die farbigen Bemalungshinweise lassen keine Frage offen und geben die Nummern der Hersteller Humbrol, Agama, Model Master und Gunze Sangyo wieder. Natürlich werden auch Angaben zu den original FS-Nummern gemacht.

Valom - TBD-1A Devastator

Die 2. Maschine ist eine ganz besondere! Sie wurde von Ensign George Gay der Staffel VT-8 bei der Schlacht um Midway geflogen. Er wurde beim Angriff auf Nagumos Trägerflotte abgeschossen und konnte die zahlreichen Bombentreffer der (zufällig) nachfolgenden Sturzkampfbomber auf 3 der 4 Flugzeugträger beobachten. Später wurde er als einziger Überlebender seiner Staffel geborgen.

Fazit:

Alles, was das Modellbauherz begehrt, ist komplett in einem Karton! Weiteres Zubehör wird nicht benötigt, dafür aber ein wenig mehr Erfahrung als bei einem Schüttelbausatz.

Diese Besprechung stammt von Jens Kroeger - 28. August 2006

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Valom > TBD-1A Devastator

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog