Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Schiffe Militär Modern > HMS Norfolk 1990

HMS Norfolk 1990

(White Ensign Models - Nr. WEM K728)

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

Produktinfo:

Hersteller:White Ensign Models
Sparte:Schiffe Militär Modern
Katalog Nummer:WEM K728 - HMS Norfolk 1990
Maßstab:1:700
Kategorie:Bausätze (Resin, Vacu, ...)
Preis:ca. 55 Pfund
Inhalt:36 Resinteile, 1 Ätzteileplatine, 8seitige Bauanleitung im DIN A4-Format

Besprechung:

Das Original:

Die Duke-Klasse (Type 23) ist der jüngste Fregattentyp der britischen Royal Navy. Insgesamt wurden zwischen 1990 und 2002 16 Schiffe dieser Klasse in Dienst gestellt. Gebaut wurden sie auf den Werften von Swan Hunter in Wallsend und Yarrow Shipbuilders/BAE Systems in Scotstoun, von denen HMS Norfolk das erste Schiff war, dass in Dienst gestellt wurde.

Im Gegensatz zu den älteren Fregatten der Broadsword-Klasse, die auch noch recht kostenintensiv waren, legten die Ingenieure bei der Duke-Klasse besonderen Wert auf ein hohes Maß an Automatisierung und den Einsatz von modernen Rechnersystemen. Dadurch reduzierte sich die Besatzung der Fregatten auf nur jeweils 185 Mann, während es bei der Broadsword-Klasse 260 sind. Auch wurden von Anfang an besonders feuerfeste Materialien verwendet und modernste Einrichtungen zur Brandbekämpfung installiert, nachdem im Falklandkrieg vier Kriegsschiffe nach Raketentreffern ausgebrannt waren. Die Fregatten gehörten zudem zu den ersten Kriegsschiffen weltweit, bei deren Konstruktion auf eine möglichst geringe Radarrückstrahlfläche geachtet wurde, um die Radarortung zu erschweren. Zusätzlich wurden in den Schornsteinen spezielle Kühlsysteme eingebaut, die die Wärmeortung erschweren. Zusätzliche Systeme am Rumpf schützen die Schiffe gegen die Sonarortung durch U-Boote. Die Fregatten waren zudem die ersten europäischen Kriegsschiffe, die mit einem Vertical Launching System zum Starten von Flugabwehrraketen ausgestattet waren. (Quelle: Wikipedia.de)

Technische Daten:

  • Länge 133 m
  • Breite 16,1 m
  • Verdrängung 4.900 tons
  • Geschwindigkeit 30 Knoten
  • Reichweite 8000 Seemeilen
  • Besatzung 185
  • Bewaffnung (Schiff) Harpoon Anti-Schiff-Raketen, Sea Wolf SAM, Stingray Torpedos, 114 mm MK8 MOD 1 Kanone, 30mm Geschütze, 20 mm Geschütze
  • Bewaffnung (Hubschrauber) Sea Skua Anti-Schiff-Raketen, Stingray Torpedos, MK 11 Wasserbomben
  • Hubschrauber 1 x Lynx MK 8, Merlin EH-10

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

Das Modell

Wieder hat WEM aus UK einmal mehr ein gutes Händchen bewiesen dieses Produkt auf den Markt zu bringen. Der aus 36 Resinteilen bestehende Bausatz ist ordentlich gegossen, Lufteinschlüsse oder nicht ausgegossene Bereiche sucht man vergeblich. Der Rumpf, auf dem schon Teile des ersten Aufbaudecks mit angegossen sind, ist auf einem Trägerfilm, den der Modellbauer erst einmal entfernen muss. Bedingt durch den Trägerfilm wirft der Rumpf sich leicht. Mal schauen, ob der Rumpf in den Backofen muss, wenn der Trägerfilm entfernt ist. Übrigens ist das Resinmaterial etwas elastischer als das von Samek, HP oder NNT, so dass mit Sicherheit beim Transport oder bei der Handhabung nichts abbrechen wird, dafür sind die Details wie Aufkantungen oder Strukturen an den Aufbauten nicht so filigran und scharfkantig wie die von NNT. Die Rumpfform ist sehr gut getroffen, wenn man das Bauteil mit den Plänen vergleicht und was ein besonderer Pluspunkt ist. Auf den Decks sind Locationzapfen angebracht, so dass die Positionierung der weiteren Aufbauten ein Kinderspiel wird.

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

Detail vom Bug

Beachte vor allem die Locations zum Anbringen der oberen Aufbauten und die angegossenen Traversen. Sehr schön ausgeformt ist auch der Bereich der Starter. Ein Plus: Die Ankerketten sind nicht mit angegossen, sondern werden als Ätzteil geliefert.

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

Detail des Hecks

Hier sieht man sehr schön den Bereich unter dem Hangardeck sowie den achteren Aufbautenblock. Während die Aufkantung auf dem Deck filigrander sein könnte, sieht man beim Hangartor eine sehr feine Rolltorstruktur. Auch die Aussteifungsdreiecke am Heck sind schön wiedergegeben. Nur schade ist, dass man wenn man das als Ätzteil vorhandene Helodeck aufbringt, nicht mehr viel von diesen Details sieht. Das hat den Vorteil, dass dieses Teil eine aufgeprägte Struktur hat, den Nachteil aber, dass man den entstehenden Stoss nicht beseitigen wird.

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

Die Aufbautenteile

Beachte auch hier wieder die Locations. Ansonsten: Sauber gegossen, so dass keine Nacharbeit fällig wird.

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

Die Rückseite der gezeigten Aufbautenteile. Aufkantungen könnten vielleicht etwas feiner sein.

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

Schornstein, Mast, Bewaffnung

Wie bereits bei einigen neueren Bausätzen von HiMold ist man bei den einigen Teilen dazu übergegangen den Eindruck eines Spritzgussbausatzes zu vermitteln. Dieses führt zur leichteren Ausschalung nach dem Guss. Beachte den zusätzlichen Gusskanal beim Geschützturm. Der Schornstein ist sehr schön kantig und hat einen Steckzapfen auf der Unterseite.

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

Kleinteile

Auch hier wieder am Gussast. Die Ausführung: Tadellos. Vielleicht könnte man die Rohre der Leichtgeschütze mit Messingdraht oder Spritzenkanülen ersetzen.

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

Rettungsinseln und Lynx

Bei den Rettungsinseln sehe ich im Bauplan, dass man lediglich sechs Stück verbauen muss, so dass ein Überhang an Bauteilen vorhanden ist. Wie ich aus eigener Erfahrung bei diesen Bauteilen weiß, ist das eine gute Idee. Der Lynx ist in einem Stück, was für das Leitwerk gut ist. Leider sind die Fenster nicht aufgeprägt, so dass man selbst schauen muss wo diese sitzen.

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

Die Ätzteileplatine

Sehr schön und unverzichtbar! Die vorgebogenen Relings für den Bug und alle übrigen, das Helodeck und Sicherheitsnetz dafür sowie Ankerketten Leitern, Mastdetails, Sockel für die Rettungsinseln, die Teile für den Lynx und einige Plattformen mit Absutzsicherungen. Qualität? WEM konform highend aus feinem Messing.

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

Die Bemalungsanleitung

Nur 3 Farben werden benötigt. Die kolorierte Risszeichnung zeigt übrigens auch die Positionen der Decals, die leider nicht im Lieferumfang sind und aus einem Universalbogen für die moderne Royal Navy dazugekauft werden muss. Die genaue Lage der Antennenverspannung sollte zusätzlich mit Originalftos abgeglichen werden. Die Farbzuweisung ist auf Farben des Colorcoat-Programms des Herstellers bezogen.

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

Die Bauanleitung

Wie üblich von WEM ist die Bauanleitung, die auch eine Teileübersicht beinhaltet, hervorragend übersichtlich, so dass in 17 Baustufen kaum Fragen offen bleiben.

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

White Ensign Models - HMS Norfolk 1990

Stärken:
  • sauberer Guss, elatisches, nicht sprödes Material
  • übersichtliche Teileanzahl, weil einiges schon am Rumpf anmodelliert ist
  • Locations für die Resinteile vorhanden
  • Ätzteileplatine enthalten
  • super Anleitung
Schwächen:
  • Aufkantungen nicht ganz so filigran wie bei NNT oder Samek
  • keine Decals enthalten
  • nicht ganz günstig

Fazit:

Glückwunsch zum Mut zur Entwicklung dieser interessanten Fregatten-Klasse. Das Material ist gegen Beschädigungen resistent. Die Umsetzung ist wie üblich bei WEM klasse. Bis auf die fehlenden Decals ein hervorragender Bausatz, deshalb sehr empfehlenswert!

Weitere Infos:

Diese Besprechung stammt von Martin Kohring - 29. Januar 2007

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Schiffe Militär Modern > HMS Norfolk 1990

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog