Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > SLT 50-3 "Elefant"

SLT 50-3 "Elefant"

(Revell - Nr. 03145)

Revell - SLT 50-3

Produktinfo:

Hersteller:Revell
Sparte:Militärfahrzeuge Modern
Katalog Nummer:03145 - SLT 50-3 "Elefant"
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Preis:ca. 25 €
Inhalt:
  • Gesamt 322 Bauteile
  • 4 Gießäste
  • Klarsichtmaterial für die Scheiben
  • Decals
  • Bauanleitung

Besprechung:

In der Reihe moderner Bundeswehrfahrzeuge hat Revell nun einen echten Brocken auf den Markt gebracht. Der Panzertransporter SLT 50-3 besteht aus einer vierachsigen geländegängigen Sattelzugmaschiene von Faun und einem Schwerlasthänger von Kässbohrer. Der ebenfalls im Gelände einsetzbare Sattelhänger verfügt über vier gelenkte Achsen und wird über heckseitige Auffahrtsrampen beladen. Die Frage ob es sich um einen Elefanten handelt oder die Franziska ist einfach zu beantworten, die Franziska ist mit Doppel-Scheinwerfern ausgestattet, der Elefant hat pro Seite nur einen einzelnen.

Das Modell wird stattliche 31,2cm lang, über 300 Bauteile werden verbaut bis der fertige SLT 50-3 in die Vitrine wandern kann. Revell setzt hier also neue Maßstäbe im Bereich der 1:72ger Fahrzeuge.

Revell - SLT 50-3 "Elefant"

Revell - SLT 50-3 "Elefant"

Die Bauteile sind in grünem Plastikspritzguss ausgeführt. Alle Bauteile sind völlig gratfrei hergestellt, selbst die feine Naht, die durch die Werkzeughälften fast unvermeidlich ist, lässt sich nur erahnen. Dazu kommt die wirklich gelungene Detaillierung, die Fahrwerke sind aufwändig wiedergegeben, ein Großteil der Bauteile entfällt auf diese Bereiche. Aber auch die Aufbauten sind auf hohem Niveau nachgebildet. Um zu verhindern, dass Teile beim Herauslösen aus den Gießästen beschädigt werden, sollte mit äußerster Vorsicht vorgegangen werden.

Dieser Spritzling ist doppelt vorhanden.
Dieser Spritzling ist doppelt vorhanden.

Nun leider zu einem negativen Punkt. Bei einigen Teilen sind leider sehr deutliche Sinkstellen zu finden, vermutlich ist aus diesem Grund die Sattelhänger-Ladefläche doppelt vorhanden, einmal im Gießast und einmal als separates Bauteil. Mehrere Bekannte bestätigten mir, dass auch bei ihnen die Ladeflächen zweifach vorhanden sind. Das einzeln beiliegende Bauteil ist qualitativ etwas besser, aber nicht völlig frei von eingefallenen Stellen.

Ich hoffe, dass Revell hier den Herstellungsprozess noch nachbessert, da die Testshot-Teile quasi makellos waren.

Vergrößerte Details aus den rot markierten Stellen der anderen Gießäste.
Vergrößerte Details aus den rot markierten Stellen der anderen Gießäste.

Revell - SLT 50-3 "Elefant"

Ein 20cm x 2cm großer Streifen aus dünnem Klarsichtmaterial liegt dem Bausatz zur Darstellung der Fensterscheiben bei, die nach Maßangaben aus dem Bauplan selbst zugeschnitten werden. Herkömmliche Klarsichtteile währen einfach zu dick für ein vorbildliches Aussehen des Modells. Selbst Hand anlegen sollte man auch an die Seilwinden, die Nachbildung eines Stahlseiles fehlt hier und für einen passenden Ersatz muss selbst gesorgt werden.

Revell - SLT 50-3 "Elefant"

Die Decals sind umfangreich, von sehr guter Qualität und lassen sich problemlos verarbeiten. Man muss sich aber etwas mehr Zeit zum Anbringen nehmen, bei welchem Militärmodell sind schon einmal bis zu 50 Decals notwendig…

Die Bauanleitung ist wie von Revell gewohnt übersichtlich unterteilt und stellt selbst Anfänger vor keinerlei Probleme. Fast 100 Schritte führen in diesem Fall zum fertigen Modell, wobei sich eine Seite mit dem grundsätzlichen Dreifarbtarn der Bundeswehr beschäftigt und zwei weitere Seiten mit den Angaben zur Decalpositionierung. Die Farbangaben der Anleitung beziehen sich natürlich auf das Revell-Farbsortiment, welches überall erhältlich sein sollte.

Revell - SLT 50-3 "Elefant"

Revell - SLT 50-3 "Elefant"

Darstellbare Maschinen:
  • Bundeswehr - Manöver „NATO Collective Effort 2004“ in Tschechien
  • Polen – Manöver „NATO Collective Effort 2004“ in Tschechien
  • Bundeswehr – Multinationale Brigade Süd im Kosovo
  • Bundeswehr – Technische Schule des Heeres in Aachen
  • Bundeswehr - Technische Schule des Heeres in Augustdorf
Stärken:
  • sehr gute Detaillierung
  • sehr hohe Passgenauigkeit
  • 5 Markierungsvarianten
Schwächen:
  • deutliche Sinkstellen
  • fehlende Einzelheiten an den Seilwinden

Fazit:

Ein toller Bausatz den Revell hier abliefert. Die vielen sehr gut detaillierten Teile garantieren lang anhaltenden Bastelspaß an dessen Ende ein wohlverdientes Top-Modell steht. Was schon der Famo, das Nashorn oder die Hummel zeigten, wird durch den Faun SLT 50-3 weiter untermauert. In diesem Maßstab gehört Revell zu den ganz Großen.

Weitere Infos:

Referenzen:
  • WWP Wings and Wheels Publications – Bundeswehr Tank Transporter in detail
  • Hier schon mal der Blick auf ein bereits fertiges Modell des "Elefant".

Diese Besprechung stammt von Michael Döring - 26. März 2007

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > SLT 50-3 "Elefant"

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Michael Döring
Land: DE
Beiträge: 13
Dabei seit: 2006
Neuste Artikel:
PzKpfw. VI
5. Wettringer Modellbau-Tage

Alle 13 Beiträge von Michael Döring anschauen.