Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Italeri > S.L.C. 200 "Maiale"

S.L.C. 200 "Maiale"

(Italeri - Nr. 5605)

Italeri - S.L.C. 200

Produktinfo:

Hersteller:Italeri
Sparte:Schiffe Militär WK2
Katalog Nummer:5605 - S.L.C. 200 "Maiale"
Maßstab:1:35
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Preis:ca. 21 €
Inhalt:Ein Spritzling, ein Ätzteilebogen, ein Decalbogen, ein Referenzheft mit Text auf Englisch und Fotos, eine Anleitung

Besprechung:

Geschichtliches

Wenn man sich mit der Geschichte des 2. Weltkriegs befasst, ist es schwer zu glauben, dass eine kleine Gruppe von Soldaten der feindlichen Schiffahrt derartigen Schaden zufügen konnte wie im Fall der 10ten italienischen MAS Flottille. Die von der italienischen Marine durchgeführten Operationen waren Mittelpunkt vieler Diskussionen um den unwiderlegbaren Erfolg dieser Elite-Einheit, dessen Konzept seine Wurzeln im 1. Weltkrieg hatte, getragen von höchster seemännischer Leistung und großem Heldentum.

Der SLC, siluro a lenta corso, so die italienische Bezeichnung für einen langsam laufenden Torpedo, im Allgemeinen bekannt als „Maiale“ (Schwein), basierte weitestgehend auf dem Standardtorpedo, der eine Länge von 6,70 m und einem Durchmesser von 533mm hatte. Beginnend vom Bug beinhaltete der zylindrische Rumpf einen abnehmbaren Gefechtskopf mit 230 KG Sprengstoff mit Zeitzünder und die Lenkeinheit mit den Navigationskontrollen. Die beiden Besatzungsmitglieder saßen auf der Mittelsektion, welche die Akkus beinhaltete, während die Hecksektion die Antriebseinheit darstellte. Ein mit vier Fahrstufen, später fünf, ausgerüsteter 1,6 PS Elektromotor trieb einen einzelnen 3- oder 4-blättrigen Propeller an und ermöglichte dem SLC eine maximale Unterwassergeschwindigkeit von 3 Knoten sowie eine Reichweite von 15 Meilen bei 2,3 Knoten in Marschfahrt. In der Theorie war die Bedienung durchaus einfach, doch verkomplizierte sich diese unter Kriegsbedingung. Die SLCs wurden durch speziell modifizierte U-Boote oder andere Einheiten so nah wie möglich an die feindlichen, vor Anker liegenden Schiffe herangebracht. Die Besatzung übernahm dann die Kontrolle über das SLC und bahnte sich dann ihren Weg durch mögliche Netze oder Barrieren, bis sie den Bereich unter dem Kiel des Zielschiffes erreichte. Einmal in Position wurde zwischen den Bilgenkielen ein Stahlkabel montiert, der Gefechtskopf entfernt und an das Kabel gehängt. Nach Aktivierung des Zeitzünders verließ die Besatzung mit dem SLC den Gefahrenbereich.

Das Modell

Eine super Idee von Italeri, dieses Kleinkampfmittel in 1:35 nach dem Elco 80 auf den Markt zu bringen. Die Qualität des Gusses ist im oberen Level, kaum Grat zeigt sich, der Formenversatz ist minimal und ist nur beim Sockelgestell sichtbar. Alle Strukturen sind entweder versenkt oder erhaben dargestellt, sämtliche Kleinteile sind sehr filigran wiedergegeben. Eine schöne Ätzteileplatine liegt dem Kit bei sowie eine Klarsichtplatte, aus der man die Instrumentenverglasung sowie das Fenster im Sichtschutz ausschneiden kann. Weiterhin liegt ein Decalbogen bei, ein Referenzbuch mit 36 Seiten im DIN A5 Format und ein Poster des Deckelbildes. Als Option kann wahlweise das SLC mit einem oder mit zwei Gefechtsköpfen gebaut werden. Auf einem weiteren Spritzling befinden sich die zwei Figuren der Besatzung im stehenden Zustand im typischen Froschmannlook. Die eine Figur trägt bereits die Maske, die andere hat diese noch in der Hand. Wünschswert wäre zwar gewesen, die Figuren in aufgesessener Pose zu sehen, aber die Qualität der Figuren entschädigt dafür, obgleich die breitbeinigen Posen etwas langweilig aussehen.

Italeri - S.L.C. 200 "Maiale"

Italeri - S.L.C. 200 "Maiale"

Das Decal

Auf dem Bogen befinden sich die Amaturenanzeigen sowie die taktischen Nummern. Der matte Trägerfilm ist um die runden Displays quadratisch angeordnet.

Italeri - S.L.C. 200 "Maiale"

Das Ätzteil

Auf der Messingplatine befinden sich die Steigbügel, der Amaturenabdeckungsrahmen, der Propeller, Die vordere Flügelschraube des Gefechtskopfes, die vierteilige Schraubenabdeckung sowie die Halterungen für die Bowdenzüge an den Heckflügeln.

Italeri - S.L.C. 200 "Maiale"

Die Bemalungsanweisung

Die farbige Bemalungsanweisung bezieht sich auf keine herstellerspezifischen Farben, in der Bauanleitung wird auf ModelMaster Farben verwiesen.

Italeri - S.L.C. 200 "Maiale"

Die Anleitung

Der Bauplan gliedert sich in 15 Baustufen und ist mit Baustufenfotos und nicht mit Zeichnungen ausgestattet, was gerade den Anfänger, der Schwierigkeiten im Lesen von Zeichnung hat, erfreuen wird. In der Anleitung wird auch auf die Bowdenzüge des Leitwerkes eingegangen. Material liegt dem Bausatz aber nicht bei, sondern muss selbst hergestellt werden. Das Referenzbooklet beinhaltet schöne Originalfotos, die einem beim Bau behilflich sein werden.

Italeri - S.L.C. 200 "Maiale"

Italeri - S.L.C. 200 "Maiale"

Italeri - S.L.C. 200 "Maiale"

Italeri - S.L.C. 200 "Maiale"

Stärken:
  • Interessante Vorbildwahl
  • Figuren
  • Sehr gute Spritzgussqualität
  • Ätzteile
  • Super Bauanleitung
  • Referenzbooklet mit Originalfotos
Schwächen:
  • Keine sitzenden Figuren

Fazit:

Interessant, dieses Kleinkampfmittel in 1:35 zu bringen, kann doch so hervorrangend auf Details eingegangen werden. Auch für Freunde der Militärfraktion sicherlich spannend, wird der Bausatz bei maritimen Modellbauern als Nischenprodukt punkten. Sehr empfehlenswert.

Weitere Infos:

Referenzen: Paul Kemp, Midget Submarines of the Second World War, Chatham Publishing 1999, ISBN 1-84067-5217

Diese Besprechung stammt von Martin Kohring - 09. September 2013

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Italeri > S.L.C. 200 "Maiale"

© 2001-2018 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog