Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Polar Lights > Scorpion

Scorpion

(Polar Lights - Nr. 4203)

Polar Lights - Scorpion

Produktinfo:

Hersteller:Polar Lights
Sparte:Science-Fiction
Katalog Nummer:4203 - Scorpion
Maßstab:1:24
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2005
Preis:ca. 10 Euro
Inhalt:
  • 53 Teile
  • Abziehbilder als Selbstklebebilder
  • fertig bemalte Figuren
  • 1 Chaosbauplan (Englisch/Französisch)

Besprechung:

Polar Lights realisierte im Rahmen seiner Star Trek Bausätze auch den romulanischen Scorpion Raumjäger aus "Star Trek - Nemesis". Im Film wurde dieses interessante Design bei der Rettung von Captain Jean-Luc Picard eingesetzt, unter anderem führte die Flucht mit diesem wendig dargestellten Zweimann-Raumschiff quer durch die Korridore des feindlichen Schiffs.

Obwohl ein häufigeres Wiedersehen mit diesem schnittigen Raumschiff eher unwahrscheinlich ist (es sei denn, die Paramount Designer überschreiben es der Sternenflotte), waren doch einige Hersteller interessiert genug, um es in Modellform auf den Markt zu bringen. Zum einen die Firma Hallmark als Weihnachtsbaumschmuck, zum anderen die Firma Polar Lights als anfängerfreundlichen Snapkit.

Und für ebenso anfängerfreundliche 10 - 20 Euro (je nach Bezugsquelle, ein offizieller deutscher Importeur ist mir nicht bekannt) kann man sich diesen kleinen Raumflitzer in die heimische Vitrine neben X-Wing, Cylonenjäger, seaQuest Stinger und Tardis stellen.

Polar Lights - Scorpion

Polar Lights - Scorpion

Polar Lights - Scorpion

Polar Lights - Scorpion

Bis es soweit ist, bedarf es jedoch noch etwas Steckarbeit, zumindest, wenn man dieses Modell komplett "Out of the Box" bauen will. Das Ergebnis wäre dann ein Modell mit Plastikglanz, aufgeklebten Stickern, trotz aller Mühen der einen oder anderen Spalte und zwei relativ gut getroffenen Piloten.

Wer sich etwas mehr Mühe geben möchte, kann die Teile verkleben, das Cockpit farblich und strukturell erweitern, sämtliche Stoßkanten verspachteln, die Klarsichtteile des Antriebs(?) und abschließend das gesamte Modell lackieren. Besonders die Arbeit im Cockpit dürfte sich dank der großen und makellosen Cockpithaube lohnen.

Lediglich für die Sticker auf den Flügeln müßte man eine Lösung finden, entweder einscannen und selbst drucken oder im Zubehörbereich suchen.

Polar Lights - Scorpion

Polar Lights - Scorpion

Polar Lights - Scorpion

Polar Lights - Scorpion

Polar Lights - Scorpion

Polar Lights - Scorpion

Polar Lights - Scorpion

Polar Lights - Scorpion

Egal welchen Weg man geht, jeder führt unweigerlich am Bauplan vorbei. Und der dürfte so ziemlich der unübersichtlichste Bauplan sein, den ich als Modellbauer bis dato gesehen habe.

Am linken Rand findet man pro Seite jeweils eine Baubeschreibung in Worten in Englisch und Französisch. Ist man eher der visuelle Typ, dann kann man versuchen, anhand von 11 klar gezeichneten Bauschritten die Teile miteinander zu verbinden. Hierzu muß man in der linken, unteren Ecke bei Baustufe 1 anfangen und sich quer über das Blatt an den verschiedenen Baustufen entlang orientieren. Immerhin gibt es Farbangaben, die sich auf eine bekannte Farbpalette  beziehen, in diesem Fall Testors Enamel

Polar Lights - Scorpion

Darstellbare Maschinen:
  • nicht näher definierter Raumjäger des romulanischen Reiches, durch Sternenlotten Offiziere entwendet
Stärken:
  • günstiges Modell
  • klare und schlierenfreie Cockpithaube
  • Teile separat eingetütet im Klappkarton
Schwächen:
  • Übersichtlichkeit des Bauplans

Fazit:

Da die Existenz eines Großserienbausatzes dieses Modells an sich schon eine positive Sache ist, möchte man über die kleineren Defizite hinwegsehen, sicherlich auch in Teilen eine Kostenfrage. Nur die Aufteilung des Bauplans ergibt keinen logischen Sinn.

Weitere Infos:

Referenzen:

Janes Recognition Guide for Non-Starfleet Vessels and Crafts

Kleiner Scherz - keine Referenzen vorhanden. ;-)

Diese Besprechung stammt von Thorsten Wieking - 06. Mai 2009

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Polar Lights > Scorpion

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog