Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Flugzeuge Militär WK2 > Mitsubishi G3M3 Nell

Mitsubishi G3M3 Nell

(Arii - Nr. 53018)

Arii - Mitsubishi G3M3 Nell

Produktinfo:

Hersteller:Arii
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:53018 - Mitsubishi G3M3 Nell
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Preis:1000 Yen
Inhalt:
  • 2 graue und ein schwarzer Spritzling + 4 Flügelhälften
  • 1 Klarsichtspritzling
  • Decals
  • Anleitung

Besprechung:

Zum Flugzeug

Die Mitsubishi G3M, alliierter Codename "Nell", war ein zweimotoriger Bomber der japanischen Marine-Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg. Die Maschine stand bei Japans Kriegseintritt bereits im Truppendienst und blieb dort auch bis zur Kapitulation, obwohl ihre Produktion bald nach Kriegsbeginn zugunsten der G4M "Betty" auslief und sie von dieser und späteren Entwicklungen wie der Ki67 Hiryu übertroffen wurde.

Die G3M war wie die meisten japanischen Maschinen nicht besonders gut gepanzert und neigte dazu, bei Beschuss schnell zu brennen. Auch die Abwehrbewaffnung war mit einer 20mm-Kanone und zwei Maschinengewehren nicht gerade stark für ein Flugzeug dieser Größe. Dennoch wurden die Maschinen verbreitet und durchaus auch erfolgreich eingesetzt, unter anderem waren G3M-Bomber an der Versenkung der britischen Schiffe "Prince of Wales" und "Repulse" beteiligt.

Als Abwurflast konnten bis zu 1000 Kilogramm Bomben oder ein Torpedo mitgeführt werden.

Mitsubishi G3M3 NellMitsubishi G3M3 NellMitsubishi G3M3 NellMitsubishi G3M3 NellMitsubishi G3M3 NellMitsubishi G3M3 Nell

Mitsubishi G3M3 Nell

 

Zum Bausatz

Der Bausatz hat schon etliche Jahre auf dem Buckel, und das sieht man den Teilen auch an. An etlichen Stellen ist erst einmal Säubern angesagt, vor allem an der linken Rumpfhälfte gibt es einen recht massiven Gussfehler im Bereich des Cockpits wegzufeilen. Das Fahrwerk und die Bewaffnung sind ebenso nicht das Nonplusultra. Das Fahrwerk ist zum Teil beweglich ausgeführt - das wirkt eher etwas spielzeughaft. Die Oberflächendetails können mit heutigen Modellen zwar nicht ganz mithalten, sind allerdings sauber und versenkt ausgeführt.

Dennoch ist der Bausatz in Anbetracht seines Alters insgesamt durchaus noch ansehnlich. Verzogene Teile waren nicht zu sehen, und auch die Decals sind sauber und versatzfrei gedruckt. Auch beim versuchsweisen Anpassen einiger Teile passte alles ohne Probleme. Die Motoren sind zwar in ihre Gehäuse bereits eingegossen, sehen aber besser aus als so mancher separater Motor ähnlich alter Modelle.

Bei der Bewaffnung lässt einem der Bausatz die Wahl zwischen einem Torpedo oder acht kleineren Bomben, die außen am Rumpf hängen.

Die Anleitung ist übersichtlich, leider jedoch nahezu komplett auf Japanisch. Für den Zusammenbau ist das irrelevant, nervt allerdings etwas bei den Bemalhinweisen.

Darstellbare Maschinen:
3 Maschinen, deren Bezeichnung jedoch leider ausschließlich japanisch vermerkt ist.
Stärken:
  • Meines Wissens einzige G3M3 in Spritzguss, Hasegawa hat zwar eine G3M, dabei handelt es sich aber um die G3M2.
  • Oberflächendetails größtenteils gut
  • Recht preiswert
Schwächen:
  • Detaillierung einiger Bereiche etwas einfach ausgefallen, etwa am Fahrwerk
  • Teils deutliche Unsauberkeiten
  • Anleitung fast ausschließlich in Japanisch

Fazit:

Dem Bausatz sieht man an, dass er nicht mehr neu ist. Der Zusammenbau als solches sollte keine Schwierigkeiten machen, es wird aber einiges an Feinarbeit auf den Bastler zukommen. Dennoch ist der Bausatz auf keinen Fall als schlecht zu bezeichnen und ist für alle Fans japanischer Flugzeuge durchaus noch eine Überlegung wert.

Diese Besprechung stammt von Oliver Teppe - 01. Januar 1970

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Flugzeuge Militär WK2 > Mitsubishi G3M3 Nell

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Oliver Teppe
Land: DE
Beiträge: 3
Dabei seit: 2008
Neuste Artikel:
T-18
TKS

Alle 3 Beiträge von Oliver Teppe anschauen.